Gründungskonvent der Universität Innsbruck konstituierte sich


Einen Tag nach der Wahl der Vertreter des "Mittelbaus" hat sich heute der Gründungskonvent der Universität Innsbruck zu seiner konstituierenden Sitzung getroffen. Auf der Tagesordnung standen die Wahl des Vorsitzenden und seines Stellvertreters. Zum Vorsitzenden wurde Prof. Dr. Sigmar Bortenschlager (Institut für Botanik) gewählt und sein Stellvertreter ist Prof. Dr. Norbert Ortner (Institut für Technische Mathematik, Geometrie und Bauinformatik).

 

Aufgrund des Boykotts der Wahlen zum Gründungskonvent durch den "Mittelbau" musste im November eine Nachfrist gewährt werden, in der dann ein Wahlvorschlag eingereicht wurde. Der zusätzliche Wahltermin brachte aber eine Verzögerung der konstituierenden Sitzung mit sich. Das Universitätsgesetz 2002 hatte als letzten Termin für die Konstituierung des Gründungskonvents den 30. November 2002 festgelegt. Um die bevorstehenden Aufgaben gut und zeitgerecht lösen zu können, haben sich die Mitglieder des Gründungskonvents darauf geeinigt, sich künftig zweimal monatlich zu treffen. Das nächste Treffen findet bereits kommende Woche statt.

 

Die Mitglieder des Gründungskonvents übernehmen wichtige Aufgaben bei der Implementierung des Universitätsgesetzes 2002. Sie erstellen eine proviso-rische Satzung, wählen einen Teil der Mitglieder des neuen Universitätsrats und schreiben die Stelle des Rektors aus. Aus den Bewerbungen erstellen sie einen Vorschlag für die Wahl des Rektors durch den Universitätsrat im Frühjahr 2003. Mit der Wahl des Senats nach UG 2002 im Herbst 2003 und dem In-Kraft-Treten des neuen Organisationsrechts an den Universitäten am 1. Jänner 2004 sind die Aufgaben des Gründungskonvents abgeschlossen.

Nach oben scrollen