Forscher und Familie –

Julius von Ficker und seine Kinder

 

 

Vortrag von Heinz Dopsch im Rahmen der "Innsbrucker Historikergespräche", anlässlich des 100. Todestages Julius von Fickers, am Mittwoch, 24. April, 18.00 Uhr c. t. im Brenner-Archiv, Josef-Hirn-Straße 7, 10. Stock.

 

Der von 1852 fast 30 Jahre an der Universität Innsbruck tätige Julius von Ficker (geb. 1826 in Münster in Westfalen, gest. 1902 in Innsbruck) gehört zu den großen Historikern des 19. Jahrhunderts. Sein umfangreiches Werk, vor allem seine Arbeiten zur mittelalterlichen Reichs- und Rechtsgeschichte in Deutschland und Italien und auf dem Gebiet der Urkundenforschung, wirkt bis in die heutige wissenschaftliche Diskussion nach. Es ist ein interessanter Umstand, dass auch seine Kinder allesamt auf ihre Art Bekanntheit erlangt haben: Ludwig als Publizist und Herausgeber der Kulturzeitschrift "Brenner", Heinrich als Meteorologe, Rudolf als Musikwissenschaftler, und die jüngste Tochter Zenzi, verehelichte Sild, als frühe Expeditionsbergsteigerin.

 

Für den Vortragenden sind alle diese Persönlichkeiten zugleich auch ein Teil der eigenen Familiengeschichte, denn Julius von Ficker ist der Urgroßvater von Univ.-Prof. Dr. Heinz Dopsch. Aus diesem persönlichen Blickwinkel heraus wird der Referent über die wichtigsten biographischen Eckdaten hinaus auch über zahlreiche, bislang unbekannte Episoden und Anekdoten aus der Familiengeschichte berichten können.

 

Der Vortragende, o. Univ.-Prof. Dr. Heinz Dopsch, ist als Universitätsprofessor für mittelalterliche Geschichte und Vergleichende Landesgeschichte am Institut für Geschichte, Universität Salzburg, tätig. Aus seiner Feder stammt eine Fülle von Veröffentlichungen zu zahlreichen Aspekten der mittelalterlichen, aber auch frühneuzeitlichen Geschichte, insbesondere im Bereich der Vergleichenden Landesgeschichte des salzburgischen, bayerischen, kärntnerischen und steirischen Raumes.

 

Weitere Informationen:

Institut für Geschichte:

Prof. Dr. Klaus Brandstätter, 507-4362

Mag. Elena Taddei, 507-4386

 

 

Nach oben scrollen