Straffer, internationaler und praxisbezogener:

Innsbrucker Juristen gehen mit ihrem künftigen Studienplan neue Wege

Die Ausbildung an der juridischen Fakultät der Universität Innsbruck stellt sich ab Herbst den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Künftig sollen sich die Studierenden in einem gestrafften Studium vermehrt mit dem Europäischen und dem Internationalen Recht auseinandersetzen. Neben der verstärkten Internationalisierung geht es vor allem auch darum, den Praxisbezug zu intensivieren und die Flexibilität und Kritikfähigkeit der Studierenden zu erhöhen. Damit gibt die Universität Innsbruck ihren Juristen das notwendige Rüstzeug, um im zunehmenden Wettbewerb zu bestehen.

Die Verantwortlichen werden diesen neuen Studienplan im Rahmen eines Pressegesprächs vorstellen:

Zeit: Mittwoch, 27. Juni 2001, 11.00 Uhr
Ort: Senatssitzungssaal, Universitätshauptgebäude,
Christoph-Probst-Platz, Innrain 52, 1.Stock

Es sprechen:
Prof. Dr. Hans Moser (Rektor)
Prof. Dr. Konrad Arnold (Vorsitzender der Studienkommission)
Prof. Dr. Fritz Raber (Studiendekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät)
Prof. Dr. Karl Weber (Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät)

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Konrad Arnold, Tel.: 0512 / 507-8203
E-mail: konrad.arnold@uibk.ac.at

Nach oben scrollen