Eine Reise durch die Literatur Québecs

Die "Innsbrucker Sprachenmeile" bietet am kommenden Wochenende ein buntes Programm mit Kunst und Kultur aus aller Welt. Als Beitrag der Regierung von Québec wird die Theatermacherin und Komödiantin Marie Ouellet eine spektakuläre Lesereise durch die Literaturgeschichte Québecs unternehmen. Am Samstag, den 9. Juni um 18.30 Uhr, begibt sich Ouellet im Kaiser-Leopold-Saal der Theologischen Fakultät der Universität Innsbruck auf einen faszinie-renden Gang durch die blühende Literaturlandschaft jenseits des Atlantik. Mit Beispielen aus Erzählungen, Theaterstücken, Poesie und Prosa zeichnet sie ein buntes Bild einer eigenständigen französischsprachigen Literatur in Amerika.

Marie Ouellet stammt aus Montréal und ist Autorin und Interpretin einer Vielzahl von Stücken, in denen ihre Begeisterung über den Klang der Worte zum Ausdruck kommt. Gesang und Musik sind in ihren Darbietungen allgegenwärtig. Ouellet lebt seit 1997 auch in Paris, wo sie seit letztem Jahr am Institut Théatral der Université de Paris III unterrichtet. Mit ihren Solo-Programmen "La ballade d'la malade ou l'art d'être dans tous ses états", "Inventaires I", "Girouette et nouvelles histoires montréalaises" und "Les Dada's sisters dans Carnets de Navigation" ist sie seit Jahren auf Tournee.

Lecture-spectacle "Imaginaires et musique de la littérature québécoise" mit Marie Ouellet (Montréal-Paris).
Zeit: Samstag, 9. Juni 2001, 18:30 - 19:30 Uhr
Ort: Kaiser-Leopold-Saal, Theologische Fakultät, Universität Innsbruck

Wir bitten Sie, diese Veranstaltung in Ihrem Medium anzukündigen und laden Sie herzlich dazu ein, die "Innsbrucker Sprachenmeile" zu besuchen.

Nach oben scrollen