Wertes - unwertes Leben

Die gegenwärtige Bio-Politik hat das Ziel, Behinderung mit allen Mitteln zu verhindern. Sie basiert auf der vorherrschenden Angst vor Behinderung ohne zu hinterfragen, was ein normgerechter Mensch ist und ob normgerechte Menschen auch wünschenswert wären.

In der Veranstaltung "Wertes-Unwertes Leben" möchten Betroffene selbst für sich sprechen und ihre Standpunkte zu Normvorstellungen und medizinischem Fortschritt diskutieren, damit die Debatte vollständig ist.

Wir bitten Sie, die Veranstaltung in Ihrem Medium anzukündigen und laden Sie herzlich zur Teilnahme an der Veranstaltung "Wertes - unwertes Leben" ein.

Zeit: Donnerstag, 7. Juni 2001, 19.30 Uhr
Ort: Aula der Universität Innsbruck, Hauptgebäude, 1. Stock,
Christoph-Probst-Platz, Innrain 52.

ReferentInnen:
Silvia Öchsner, OÖ Landesregierung, Landesanstaltendirektion, Linz
Dorothea Brozek, Selbstbestimmt-Leben, Wien
Michaela Ralser, Institut für Erziehungswissenschaften, Universität Innsbruck
Holger Baumgartner, Ethikkommission der Universität Innsbruck
Alexander Alge, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Univ.-Klinik Innsbruck

Moderation:
Patrizia Egger, Behindertenbeauftragte der Universität Innsbruck

Nähere Auskünfte:
Mag. Patrizia Egger, Behindertenbeauftragte der Uni Innsbruck
Tel. 507-8888, patrizia.egger@uibk.ac.at

Nach oben scrollen