"Studieren mit Behinderung"

4. Internationale Konferenz in Innsbruck

"Moving into the New Millenium: Action for Accessible Education". so lautet das Motto der Konferenz, die zwischen 11. und 14. Juli in der Universität Innsbruck stattfindet. Diese Konferenz, die von der Universität Innsbruck gemeinsam mit der Universität New Orleans veranstaltet wird, ist weltweit die einzige, die sich auf internationaler Ebene mit dem Thema "Behinderung und Hochschulbildung" auseinandersetzt. Aufbauend auf die Erfahrungen der Vorläuferkonferenzen, die seit 1992 alle 3 Jahre in Innsbruck ausgerichtet wurden, werden 150 Experten aus der ganzen Welt über die Nutzbarkeit der Hochschulen für behinderte und chronisch Kranke diskutieren.

Ein Schwerpunkt der Konferenz behandelt innovative Konzepte zur Verbessrung der Lebens- und Studienbedingungen von Menschen mit Behinderung. Ein weiterer Aspekt wird sich mit den verschiedenen Möglichkeiten von Internationalen Austauschprogrammen beschäftigen. Vor- und Nachteile von Online Medien werden ebenfalls ein Thema dieser Konferenz sein. Es geht aber auch um die Professionalisierung und Entwicklung von speziellen Weiterbildungsprogrammen für die Angestellten von universitären Behindertenberatungsstellen.

Ein wichtiges Ziel dieser Konferenz ist natürlich die einmalige Chance, über Ländergrenzen hinweg Kontakte zu knüpfen und so die Grundlagen für gemeinsame Projekte zu schaffen.

Pressegespräch

Aus diesem Anlaß laden wir Sie am Mittwoch, den 11. Juli 2001, um 10.30 Uhr zu einem Pressegespräch ein.

Zeit: Mittwoch, 11. Juli 2001, 10.30 Uhr
Ort: Salon des Rektors (Universitätshauptgebäude, 1.Stock, rechts)

Sie sprechen mit:
HR Dr. Friedrich Luhan, Universitätsdirektor der Universität Innsbruck
Gayle Gagliano, Direktorin des Training, Resource and Assistivetechnology Center (TRAC) der Universität New Orleans
Mag. Patrizia Egger, Behindertenbeauftragte der Universität Innsbruck

Nach oben scrollen