Einladung zum Pressegespräch

Klimawandel in den Alpen

Donnerstag, 19.10. 2000 um 11:00 Uhr
Claudiana, Universität Innsbruck
(Herzog Friedrich-Str. 3, 6020 Innsbruck)
im Rahmen des internationalen Workshops
"Socio-Economics of Climate Change in Alpine Regions: Impact and Mitigation"

19.-20. Oktober 2000 an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck.

Die lokalen und regionalen Auswirkungen des Klimawandels zeigen sich besonders dramatisch in ökologisch sensiblen Gebieten wie beispielsweise den Alpen, was wir wiederholt anhand von Lawinen und Hochwasser erfahren mussten. Die naturwissenschaftliche Forschung kann erste Zusammenhänge zwischen Klimaveränderungen und Änderungen in alpinen Ökosystemen nachweisen. Unglücke wie jenes in Galtür zeigen, dass auch die sozioökonomischen Auswirkungen auf regionaler Ebene (z.B. im Tourismus) und mögliche Gegenstrategien stärker untersucht werden müssen. In einem Workshop an der Universität Innsbruck analysieren sowohl naturwissenschaftliche als auch sozialwissenschaftliche Forscher aus dem In- und Ausland den Klimawandel in den Alpen. Im Vorfeld der Veranstaltung stehen die Experten den geschätzten Vertretern der Medien für ein Gespräch zur Verfügung (Unterlagen vor Ort).


Beim Gespräch werden anwesend sein:
Thomas LOSTER, Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft
Roland PSENNER, Institut für Zoologie und Limnologie, Univ. Innsbruck
Stefan SCHLEICHER, Vorsitzender des Österreichischen Klimabeirats 1996-2000, sowie Institut für Volkswirtschaftslehre, Univ. Graz
Karl STEININGER, Nationalkomitee Global Change


Weitere Informationen:
Mag. Birgit Friedl , Tel. 0316-380 7112
Magdalena Margreiter, M.A., Tel. 0512-507-7160
http://www.kfunigraz.ac.at/vwlwww/HDP/alps



Dipl.-Geogr. Thomas Loster studierte in München Diplomgeographie und ist seit 1988 Mitarbeiter der Forschungsgruppe Geowissenschaften der Münchener Rückversicherungsgesellschaft (München), der weltweit führenden Gesellschaft für Rückversicherungen. Er ist dort Fachbereichsleiter für Wetterrisiken und Klimafragen und befasst sich mit globalen Naturkatastrophen- und Schadentrendanalysen, die jedes Jahr in zahlreichen Publikationen veröffentlich werden. Eine der bekanntesten Publikationen der Münchener Rückversicherung, die "Weltkarte der Naturgefahren", wurde bereits in 3. Auflage und zahlreichen Sprachen veröffentlicht, neuerdings auch mit einer Spezialkarte zur globalen Erwärmung.
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft: http://www.munichre.com


Prof. Roland Psenner spezialisierte sich nach seiner Ausbildung in Biogeochemie und Mikrobiologie auf Limnologie. Sein Forschungsscherpunkt liegt in der Erforschung alpiner Seen, und speziell den Auswirkungen des Klimawandels auf Seen in Hochlagen, die er in zahlreichen nationalen Studien und EU-Projekten untersuchte. Prof. Psenner ist seit 1997 Professor für Limnologie und leitet die Abteilung Limnologie des Instituts für Zoologie und Limnologie an der Universität Innsbruck.
Abteilung für Limnologie, Univ. Innsbruck: http://zoology.uibk.ac.at/limno/


Prof. Stefan Schleicher studierte an der Technischen Universität Graz und der Universität Graz sowie am Institut für Höhere Studien in Wien. Sein Forschungsinteresse liegt in den Gebieten Umwelt, Energie und Klimaschutz, Modelle und Konzepte für eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung sowie internationale Wirtschaft und Ökonometrie. Seit 1978 ist er Professor für Volkswirtschaftslehre am Institut für Volkswirtschaftslehre der Universität Graz. Außerdem arbeitet er als Konsulent für das Österreichische Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO). Von 1996 bis 2000 war Prof. Schleicher Vorsitzender des Österreichischen Klimabeirats (ACCC), ein wissenschaftliches Gremium zur Beratung der Österreichischen Bundesregierung, das allerdings seit Jahresbeginn keine ernannten Mitglieder aufweist.
Homepage: http://www.wifo.at/Stefan.Schleicher


Prof. Karl Steininger studierte an der Universität Wien und der UC Berkeley Volkswirtschaft und Wirtschaftsinformatik. Er spezialisierte sich in der Forschung auf Internationalen Handel und Umweltökonomik und arbeitet insbesondere zu Energie-, Transport- und Klimafragen. Seit 1999 ist er Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Graz. Im Auftrag des Wissenschaftsministeriums leitet er das Human Dimensions of Global Environmental Change Programme Austria. In dieser Funktion ist er derzeit Vorsitzender des Österreichischen Netzwerks für Umweltforschung (ÖNUF). Er vertritt die Wirtschaftswissenschaften im Nationalkomitee Global Change an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.
Homepage: http://www.kfunigraz.ac.at/vwlwww/steininger
Human Dimensions Programme: http://www.kfunigraz.ac.at/vwlwww/HDP
Österreichisches Netzwerk Umweltforschung: http://nuf.boku.ac.at/

Nach oben scrollen