Ein wichtiger Tag - Großer Ehrungstag der Universität Innsbruck

Am Samstag, den 24. Juni 2000 um 10 Uhr findet in der Aula der Universität Innsbruck der "Große Ehrungstag" statt. In gewohnter Tradition und Atmosphäre dankt die Universität Innsbruck dabei im Rahmen eines feierlichen Festaktes Personen aus Kultur, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft aus dem In- und Ausland für ihre langjährige Verbundenheit und Unterstützung.

Mit Dr. Dr. Reinhard Selten wird heuer einem weltweit anerkannten Wirtschaftswissenschaftler und Nobelpreisträger das Ehrendoktorat verliehen. Selten führte die Spieltheorie in die Wirtschaftswissenschaften ein, eine Art ökonomische Verhaltenstheorie, wodurch wesentlich präzisere und sinnvollere Vorhersagen für Entwicklungen auf Märkten, möglich wurden.

Die Ehrungen werden vom Rektor Prof. Dr. Hans Moser und akademischen Vertretern der Universität vorgenommen, die Dankesrede im Namen der Geehrten wird der Nobelpreisträger Prof. Dr. Dr. Reinhard Selten halten.


Folgenden Personen verleiht die Universität auf Beschluss des Senats die akademischen Ehrungen:
Das Ehrenzeichen für besondere Verdienste für die Universität Innsbruck wird an Dr. Roberto Cottéri (Direktor der Akademie deutsch-italienischer Studien, Meran), Reg.-Rat Eduard Hess (Leiter des Rechnungswesens der Landesbaudirektion), Dr. Ulrich Wilhelm Jäger (Vorstandsmitglied des Deutschen Freundes- und Fördererkreis der Uni Innsbruck, Siegen-Deutschland) und Dipl.-Arch. Erika Schmeissner-Schmid (Leiterin der Stadtplanung Innsbruck) verliehen.

Den Titel eines Ehrenbürgers erhält Reg.-Rat. Josef Hechenblaikner (Leiter der Quästur der Uni Innsbruck in Pension) in Würdigung seiner besonderen Verdienste um die Ausgestaltung der Universität Innsbruck.

Die Ehrensenatorenwürde geht heuer an den langjährigen Präsidenten der Industriellenvereinigung Komm.-Rat Arthur Thöni aufgrund seiner besonderen Verdienste um die Förderung der Forschung an der Uni.

Mit dem Ehrendoktorat für hervorragenden wissenschaftlichen Leistungen werden der Nobelpreisträger Prof. Dr. Dr. Reinhard Selten (Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, Bonn, Deutschland), Prof. Dr. Mitja Gustin (Ur- und Frühgeschichte, Mittelalter- und Neuzeit-Archäologie, Ljubljana, Slowenien) und Prof. Dr. Crispin Gardiner (Physik, Quantenoptik, Wellington, Neuseeland) ausgezeichnet.

Liebe MedienvertreterInnen, im Namen der Universität Innsbruck laden wir Sie ganz herzlich ein, an dieser Veranstaltung teilzunehmen und darüber zu berichten. Eine Einladung, der Ablaufplan und nähere Informationen zu den Geehrten liegen bei. Falls Sie noch Fragen haben können Sie sich jederzeit gerne unter der Telefonnummer 507/2591 an uns wenden.


Nähere Informationen zu den Geehrten:

Verleihung der Ehrenzeichen:

  • Dr. Roberto Cottéri, geb. am 11.3.1941 in Stara Zagora, Bulgarien, Laurea aus Pädagogik an der Universität Padua, 1978 bis 1985 Universitätslektor für Italienisch zuerst in Salzburg, dann in Innsbruck, seit 1993 als Direktor der Akademie deutsch-italienischer Studien in Meran tätig. In dieser Funktion war es ihm immer wichtig, nationale Gegensätze auszugleichen, durch Veranstaltungen, Vorträgen und Begegnungen einen Dialog der Kulturen aufrechtzuerhalten.

  • Reg.-Rat Eduard Hess, geb. am 14.2.1920 in Innsbruck, ab 1960 Leiter des Rechnungswesens der Landesbaudirektion, Träger des Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich, leitete über 20 Jahre lang mit außerordentlicher Korrektheit und Engagement den Innsbrucker Universitätsfond.

  • Dr. Ulrich Wilhelm Jäger, geb. am 10.1.1948 in Neustadt/ Marburg, Deutschland, Studium der Betriebswirtschaft in Münster und Innsbruck, ab 1977 in der vierten Generation als Geschäftsführer in der Fa. Wilhelm Jäger, ein Stahl- und Service-Center, in Siegen tätig, 1976 gründete er den Freundes- und Förderkreis der Universität Innsbruck, der in den Deutschen Freundes- und Förderkreis übergegangen ist, wo Jäger seit 1999 als Vorstandsmitglied tätig ist.

  • Dipl. Arch. Erika Schmeissner-Schmid, geb. am 22.10.1950 in München, Vorstand des "Amtes für Stadtplanung" der Stadt Innsbruck. Nach Schulzeit in Deutschland und der Schweiz, einem Architekturstudium an der ETH Zürich und verschiedener Praktika und Projektarbeiten kam Frau Schmeissner-Schmid 1979 zum Stadtplanungsamt nach Innsbruck. Sie war hier von Beginn an im Bereich der Flächenwidmungs- und Bebauungsplanung tätig. Seit 1996 steht Frau Schmeissner-Schmid dem "Amt für Stadtplanung" vor. Im Rahmen ihrer Tätigkeit hat sie die Universität Innsbruck im Zusammenhang mit der Planung und Verwirklichung des Sowi-Neubaus sehr konstruktiv unterstützt.




Verleihung des Titels eines Ehrenbürgers:
Reg.-Rat. Josef Hechenblaikner, bis 1999 Leiter der Quästur der Uni Innsbruck , durch sein Engagement in der Teilprojektgruppe "Budget und Controlling" des UOG-Implementierungsprojektes kam es zur gelungenen Textierung der Satzung, er war 2 Jahre Rechnungsführer im Verein zur Förderung der SoWi-Fakultätsbibliothek tätig, ein ausgezeichneter Budget-Kenner mit hervorragenden Fähigkeiten zur Mitarbeiterführung.

Verleihung des Titels eines Ehrensenators:
Komm.-Rat Arthur Thöni, geb. am 22.4.1939 in Innsbruck, seit 1964 selbständiger Unternehmer mit Betriebsstätten in Tirol und Deutschland (Thöni Industriebetriebe) von 1992 bis 2000 Präsident der Landesgruppe Tirol der Industriellenvereinigung, welche unter seiner Führung der Uni Innsbruck jährlich einen namhaften Förderbeitrag zur Verfügung stellt. Weiters wurde die Landesgruppe Tirol der Industriellenvereinigung während seine Funktionsperiode Mitglied im Trägerverein des Management Center Innsbruck.

Verleihung der Ehrendoktorate:

  • Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Reinhard Selten, geb. am 5.10.1930 in Breslau, Studium der Mathematik an der Johann-Wolfgang-Goethe Universität in Frankfurt am Main, 1968 Habilitation in Volkswirtschaftslehre, 1984 Berufung auf eine Professur an der Universität Bonn, Lehrstuhl für wirtschaftliche Staatswissenschaften, insbesondere Wirtschaftstheorie, 1994 Verleihung des Nobelpreises für das Fach Wirtschaftswissenschaften, einer der bedeutensten Pioniere der Spieltheorie und der Experimentellen Wirtschaftsforschung.

  • Prof. Dr. Mitja Gustin, geb. am 10.9.1947 in Maribor, Slowenien, Studium der Archäologie mit Schwerpunkt Ur- und Frühgeschichte am Archäologischen Institut der Universität Ljubljana, nach Abschluss des Studiums 1974 Kustos im Posavski muzej in Brežice, 1989 Dozent für Methodologie am Archäologischen Institut der Universität Ljubljana, 1996 Professur, über 30 Forschungsgrabungen, 1997 Gastprofessor an der Uni Innsbruck.

  • Prof. Dr. Crispin Gardiner, geb. in Neuseeland, Studium der theoretischen Teilchen- und Kernphysik in Oxford, Professur an der University of Wellington, Neuseeland. Er ist einer der international führenden Physiker auf dem Gebiet der Theoretischen Quantenoptik und gilt als Experte der Stochastischen Prozesse in Physik und Chemie. Durch wissenschaftliche Kooperationen und Gastprofessuren hatte und hat er entscheidenden Einfluss auf die Entwicklung und den Erfolg der Quantenoptik an der Uni Innsbruck. Weltweit bekannt wurde er durch seine Lehrbücher "Handbook of Stochastic Methods" und "Quantum Noise" mit direktem Bezug zur Quantenoptik.