Sechs Absolventen mit höchstenEhren

Sechs Studierende der Universität Innsbruck werden am Freitag, den 22. Januar 1999 im Beisein von Bundespräsident Dr. Thomas Klestil zu Doktoren ihrer Fakultät promoviert.

Die Kandidaten:

Mag. Dagmar Lackinger, geboren am 16.01.1967 in Innsbruck, Studium der Chemie,
Manuel Mayr, geboren am 05.01.1973 in Linz, Studium der Medizin,
Mag. Simon Heinrich Rüdisser, geboren am 25.10.1969 in Hohenems, Studium der Chemie,
Mag. Norbert Schelosky, geboren am 03.05.1972 in Innsbruck, Studium der Chemie,
Mag. Corinna Sonderegger, geboren am 21.11.1972 in Innsbruck, Studium der Mikrobiologie,
Mag. Stefan Walch, geboren am 13.01.1968 in Innsbruck, Studium der Mathematik.

Da drei KandidatInnen sehr kurzfristig dazugekommen sind, konnten sie bei der Einladung nicht berücksichtigt werden.

Die Kriterien:
Die subauspiciis Promotion beruht auf dem Bundesgesetz über die Verleihung des Dokto-rates unter den Auspiciien des Bundespräsidenten (ÖGBl. Nr. 58/1952). Der Kandidat/die Kandidatin muß folgende Bedingungen erfüllen:
* Die Oberstufe (5 - 8 Klasse) mit sehr gutem Erfolg (Auszeichnung) ab- solviert
* Reifeprüfung mit Auszeichnung
* Alle Prüfungen und Zeugnisse der Universität mit der besten vorgesehenen Note
* Dissertation von beiden Gutachtern mit sehr gut bewertet
* Durchschnittliche Studiendauer nicht überschritten (Ausnahme: Krankheit und andere triftige Gründe)
* "Verhalten sowohl an der Hochschule als auch außerhalb der selben als auszeichnungswürdig erwiesen".

Der Akademische Senat beschließt das Ansuchen eines Kandidaten/einer Kandidatin dem Bundesministerium vorzulegen. Über die Genehmigung ent scheidet aber der Bundespräsident selbst.

Nach oben scrollen