Stadtplan für Behinderte auch im Internet

Der dieser Tage vorgestellte Stadtplan für Behinderte hat auch eine elektronische Schwester. In Zusammenarbeit zwischen dem Behindertenbeauftragten der Stadt Innsbruck, MMag. Meinhard Erlacher und dem Behindertenbeauftragten der Universität, Mag. Harald Morandell ist eine moderne Datenbank entstanden, die dafür sorgt, daß alle Informationen weltweit auch im Internet abrufbar sind. Dabei stehen dem Benutzer sowohl bei der Eingabe als auch bei der Ausgabe vier Sprachen zur Verfügung. Entwickelt wurde diese Datenbank, auch mit Unterstützung von Tourismusstadtrat Dr. Rudi Federspiel, vom Wirtschaftsinformatiker Mag. Thomas Mathis am Außeninstitut der Universität Innsbruck.

Anläßlich der Präsentation dieser Datenbank möchten wir Sie ganz herzlich am 14. Juli 1998 um 10.30 Uhr, in den Sitzungssaal der Natwi-Fakultät (Universitätshauptgebäude, 1. Stock links) einladen.

Neben den Initiatoren wird auch Stadtrat Rudi Federspiel anwesend sein.

In diesem Zusammenhang möchte ich Sie auch noch einmal auf die Eröffnung der 3. Internationalen Konferenz „Studieren mit Behinderung“ hinweisen, die vor der Präsentation (9 Uhr, Aula) stattfinden wird.

Nach oben scrollen