NESTLÉ-PREIS VERLIEHEN

Bereits zum zweiten Mal wurde der Nestlé-Preis für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Innsbruck verliehen. Mit dem 10.000 SFR dotierten Wissenschaftspreis wird alljährlich die beste wirtschaftswissenschaftliche Disseration in Österreich ausgezeichnet.

Der diesjährige Preisträger, Dipl.-Ing Dr. Karl-Andreas Zotter, kommt aus Graz und hat dort Maschinenbau studiert. Im Anschluß absolvierte er ein Post Graduate Studium "Betriebs-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften ebenfalls an der TU Graz. Als Assistent am Institut für Innovationsmanagement waren seine Schwerpunkte Betrieblicher Umweltschutz, Wertanalyse und Innovationsmanagement.

Seine Dissertation mit dem Titel: "Der knappe Produktivfaktor Wasser im System der unternehmerischer Leistungserstellung", beschäftigt sich mit der Notwendigkeit, ein knappes Gut wie Wasser auch ökonomisch zu bewerten, da dies letztlich positive Auswirkungen auf den Gewässerschutz habe.

Diese Argumentation wurde auch von Ing. Rupert Gasser, Generaldirektor des weltgrößten Lebensmittelkonzern Nestlé und Stifter des Preises besonders hervorgehoben. Der gebürtige Osttiroler war eigens aus der Schweiz angereist um den Preis zu überreichen. In seinem Festvortrag, "Ernährung, eine der großen Herausforderungen für das nächste Jahrhundert", betonte Gasser , daß es sehr wichtig sei, das Verständnis für eine freie und zugleich sozial verantwortliche Wirtschaftsordnung zu fördern und bedankte sich bei dem Preisträger für dessen gelungenen Beitrag.

Nach oben scrollen