GEIWI-MITTELBAU BLEIBT HART

In ihrer gestrigen Sitzung haben die Assistentinnen und Assistenten der Geisteswissenschaftlichen Fakultät allen Universitätslehrern empfohlen ihre Lehrveranstaltungen jedenfalls bis zum 15. April auszusetzen. Falls bis zu diesem Zeitpunkt kein befriedigendes Verhandlungsergebnis erzielt wird, sollen in Übereinstimmung mit der Gewerkschaft und dem österreichweiten Protestkomitee weitere Kampfmaßnahmen bis hin zum Streik ergriffen werden.

Die Mittelbauvertreter begründen ihr Vorgehen damit, daß ein Verhandlungsangebot alleine nicht genüge, es hänge natürlich vor allem vom Ergebnis der Verhandlungen ab, was nach Ostern passieren werde. Außerdem habe der Mittelbau seine Protestmaßnahmen auch aus Solidarität und in Abstimmung mit den Studierenden gesetzt, denen bisher jedoch noch kein konkretes Angebot zur Verbesserung ihrer Situation gemacht wurde.

Nach oben scrollen