Presseinformation der Universität InnsbruckLogo Universität Innsbruck

Medieninformation

Uni kommt nach Osttirol

Die Universität Innsbruck macht an diesem Wochenende wieder Station in Osttirol. Bei der „Universität im Dorf“ in Außervillgraten steht die Rolle der Neuen Medien in der modernen Gesellschaft auf dem Programm. Für Kinder bietet die Junge Uni ein spezielles Programm zu diesem Thema an.


Die Einführung digitaler Medien wird vom Versprechen wirtschaftlicher Prosperität, unbegrenzter Kommunikation und ausgeweiteter gesellschaftlicher Teilhabe begleitet. Dagegen werden pessimistische Stimmen laut: Der fehlende Schutz der Privatsphäre, die Angst vor dem gläsernen Patienten oder der mögliche Verlust von Arbeitsplätzen sorgen für Skepsis in der Bevölkerung. Bei der „Universität im Dorf“ in Außervillgraten werden Rechtswissenschaftler und Philosophen juristische und ethische Grenzen der Nutzung neuer Medien aufzeigen. Der Einfluss der digitalen Medien auf das Verhältnis von Privatheit und Öffentlichem wird von Politikwissenschaftlern erläutert. Auch der Wert der Mitsprache im Netz wird ausgeleuchtet: Werden Debatten durch Hassmailings und Internet-Trolle unsachlicher und polemischer oder entstehen neue Modelle der Meinungsbildung? Gelungene Partizipation setzt außerdem Medienkompetenz voraus und gehört damit verstärkt auf die Bildungsagenda.

Wie in den vergangenen Jahren wird begleitend zu den Gesprächen auch ein Programm für Kinder und Jugendliche angeboten. Sie können an mehreren Stationen als Journalisten tätig werden, die Heimat durch Kinderaugen wahrnehmen und spielerisch über den Wert der Privatsphäre nachdenken.

 

„Hier beleuchten Fachleute ein uns alle berührendes Thema mit größter wissenschaftlicher Seriosität. Die Bevölkerung ist herzlich zum kostenlosen Besuch der Referate eingeladen, anschließend können Fragen diskutiert werden“, sagt Wissenschaftslandesrat Bernhard Tilg, der die Veranstaltung am Samstag, 29. November, um 14 Uhr eröffnen wird. „Die Zusammenarbeit mit den Regionen Tirols ist uns ein großes Anliegen. Das betrifft gerade auch die Zusammenarbeit mit Osttirol und diese soll künftig intensiviert werden“, sagt Rektor Tilmann Märk von der Universität Innsbruck. „Ich freue mich, dass es die ‚Universität im Dorf’ hier im Villgratental bereits seit 14 Jahren gibt und auch sehr intensiv von der Bevölkerung genutzt wird. Dieser Erfolg unterstreicht die Nachhaltigkeit solcher Initiativen mit Partnern in den Regionen.“

 

Die Universität Innsbruck kommt einmal im Jahr ins Villgratental. Organisiert wird die Veranstaltung von der Arbeitsgemeinschaft „Universität im Dorf“ von Universität Innsbruck und Gemeinde Außervillgraten.

 

Programm: http://www.uibk.ac.at/weiterbildung/community-education/uni-im-dorf/

 

Die MedienvertreterInnen sind herzlich zur Teilnahme eingeladen!