Medieneinladung

Wissenschaft im Hochgebirge

Alpine Forschungsstelle Obergurgl öffnet die Türen

Am 2. Oktober 2012 lädt die Alpine Forschungsstelle Obergurgl die Bevölkerung in das Universitätszentrum Obergurgl. Hier werden Ausschnitte aus den vielfältigen Forschungsarbeiten im und über das Hochgebirge rund um Obergurgl vorgestellt. Auch Dutzende Schülerinnen und Schüler erhalten die Gelegenheit, mehr über hochalpine Tier- und Pflanzenarten, den Wandel von Wetter, Klima und Gletschern und die reichhaltige Natur- und Sozialgeschichte der Region zu erfahren.

Wir laden die Medien sehr herzlich zu diesem „Tag der Alpinen Forschung“ in das Universitätszentrum Obergurgl ein.

Zeit:   Dienstag, 2. Oktober 2012, 9:00 - 18:00 Uhr
Ort:    Universitätszentrum Obergurgl, Gaisbergweg 3, 6456 Obergurgl

Programm:

09:00-12:00 Uhr:   Führungen für Schulklassen aus Tirol
13:30-15:30 Uhr:   Alpine Forschung hautnah: Interessantes, Wissenswertes und Lehrreiches rund um das Thema Hochgebirge
16:00-17:30 Uhr:   Präsentationen und Vortrag zum Thema „Von ‚Bösen Ecken‘ und ‚Schönen Bichln‘ – Flurnamen und Landschaftsökologie“

Das Universitätszentrum Obergurgl ist eine Einrichtung der Uni Innsbruck. Es liegt auf 1940 m und ist eines der höchstgelegenen Tagungszentren Europas. Seit 60 Jahren dient es Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern als Basisstation für die Erforschung des Hochgebirges und hat sich in den vergangenen Jahren zu einem internationalen Sport-, Forschungs- und Kongresszentrum entwickelt.

Die Alpine Forschungsstelle Obergurgl verbindet eine lange, Disziplinen übergreifende Forschungstradition mit einer dynamischen aktuellen Forschungstätigkeit. Hier finden Natur-, Umwelt-, Erd- und Klimawissenschaften, Siedlungs- und Wirtschaftsgeschichte des Alpenraumes sowie Soziologie zur Szenarienentwicklung für die Zukunft zusammen.

 

Rückfragehinweis:

Dr. Nikolaus Schallhart
Alpine Forschungsstelle Obergurgl
Universität Innsbruck
Tel.: +43 676 872559530
E-Mail: Klaus.Schallhart@uibk.ac.at

Dr. Christian Flatz
Büro für Öffentlichkeitsarbeit
Universität Innsbruck
Tel.: +43 512 507-32022
E-Mail: Christian.Flatz@uibk.ac.at

Nach oben scrollen