Einladung zur Medien-Exkursion:
Neues Uni-Projekt zu historischem Bergbau in Kitzbühel

Als sogenanntes „DOC-team“ werden drei Doktorandinnen und ein Doktorand der Universität Innsbruck in den kommenden Jahren das historische Bergbaugebiet Kitzbühel erforschen. Am 10. und 11. August haben Medienvertreter die Chance, das fächerübergreifende Projekt kennenzulernen und zwei Ausgrabungsstätten zu besichtigen.

Regional verankert und interdisziplinär ist das neue Projekt des universitären Forschungszentrums HiMAT, das von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Form eines DOC-team-Stipendiums mit über 450.000 Euro gefördert wird. Alle vier beteiligten Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler kommen aus einem anderen Fach: Thomas Koch-Waldner erforscht als Archäologe den prähistorischen Bergbau, die Historikerin Anita Haid arbeitet Bestände aus dem Kitzbüheler Stadtarchiv zum Bergbau in Mittelalter und Neuzeit auf, die Botanikerin Barbara Viehweider identifiziert mittels archäobotanischer Methoden verschiedene Bergbauphasen. Anja Masur vom Arbeitsbereich Vermessung und Geoinformation wird schließlich alle Daten in einer Datenbank zusammenführen und visualisierbar machen.

Das Forschungszentrum HiMAT lädt Medienvertreterinnen und -vertreter herzlich zur Teilnahme an zwei Exkursionen zu den Ausgrabungsstätten Jochberg und Kelchalm sowie zur Projektvorstellung ein.

Programm, 10. August 2011

10:00 Besichtigung der Ausgrabung Jochberg
Treffpunkt: Parkplatz Spar Jochberg
13:00 Mittagspause in der Gaststube Krimbacher
19:00 Öffentlicher Abendvortrag im Museum in Kitzbühel*
Ass.-Prof. Dr. Gert Goldenberg vom Institut für Archäologien und das Forschungsteam stellen der Bevölkerung ihr Forschungsprojekt vor

 

Programm, 11. August 21011

08:30 Besichtigung der Ausgrabungsstätte Kelchalm
Treffpunkt: Parkplatz Hotel Aurach
WICHTIG: Die Anfahrt zur Ausgrabungsstätte mit dem eigenen PKW ist nicht möglich. Zuerst fahren wir 30 Minuten mit dem Bus zur Kelchalm, dann geht es zu Fuß 30 Minuten zur Ausgrabungsstätte weiter.
13:00 Mittagessen in der Bochumer Hütte

 

ANMELDUNG: Selbstverständlich ist auch eine Teilnahme an einzelnen Programmpunkten möglich. Bei Interesse bitten wir unbedingt um Anmeldung bis spätestens 8. August bei: eva.fessler@uibk.ac.at

Nähere Informationen zum Forschungszentrum HiMAT: http://himat.uibk.ac.at/

Rückfragehinweis

Mag. Eva Fessler
Büro für Öffentlichkeitsarbeit
Universität Innsbruck
Tel.: +43(0)512 / 507 32020
Mobil: +43(0)676 872 532 020
E-Mail: eva.fessler@uibk.ac.at

Dr. Mario Prast
Koordinator des Forschungszentrums HiMAT
Universität Innsbruck
Institut für Botanik
Sternwartestraße 15
Tel.: +43 (0)512 507 5945

Nach oben scrollen