Presseinformation der Universität InnsbruckLogo der Universität Innsbruck

Presseinformation der Universität Innsbruck

30.07.2010

Erfolgreiche Universitätspartnerschaft

Fünf Absolventen der Universität Innsbruck aus Indonesien, die im Rahmen des ASEA-UNINET - Netzwerks ihr Doktoratsstudium in Innsbruck absolvierten, erreichten kürzlich die höchste Stufe der akademischen Karriereleiter ihrer Heimatuniversität Gadjah-Mada in Yogyakarta.

Die Gadjah-Mada-Universität (UGM) in Yogyakarta, Indonesien, ist seit 1990 Partneruniversität der Universität Innsbruck und eine der Gründungsuniversitäten des 1994 von der Universität Innsbruck initiierten Netzwerks ASEA-UNINET. „Schon seit Beginn der Partnerschaft haben Angehörige der UGM ihr Doktorat bei uns absolviert und anschließend akademische Karrieren an ihrer Heimatuniversität begonnen. Die Berufung von fünf Doktorats-Absolventen unserer Universität auf die höchste Stufe – die full professorship – belegt den Erfolg der Partnerschaft aber besonders deutlich“, freut sich Univ.-Prof. Dr.Dr.h.c.mult. Bernd-Michael Rode, Initiator und Koordinator von ASEA-UNINET. „Offenbar hat die Ausbildung an der Universität Innsbruck beste Voraussetzungen für eine wissenschaftliche Karriere geschaffen und die Absolventen zu weiterem erfolgreichen wissenschaftlichen Arbeiten in ihrem Heimatland motiviert“, so Rode weiter.

Folgende fünf Absolventen der Universität Innsbruck erhielten kürzlich eine full professorship an der Gadja-Mahda – Universität in Yogyakarta:

  • Prof. Dr. Harno Dwi Pranowo hat im Jahr 2000 sein Doktorat am Institut für Allgemeine, Anorganische und Theoretische Chemie im Fachbereich Theoretische Chemie erworben. Er ist nunmehr auch ASEA UNINET – Koordinator der UGM und Chief Editor des Indonesian Journal of Chemistry sowie Leiter der Research Quality Management Division der UGM.
  • Prof. Dr. Junun Sartohadi hat 2001 sein Doktorat am Institut für Geographie erworben und ist Experte für Physische Geographie alpiner Bereiche. In dieser Funktion arbeitet er auch heute noch mit der Universität Innsbruck im Rahmen des neuen Kompetenzzentrums alpS, das sich mit dem Einfluss des Klimawandels auf den alpinen Raum befasst, zusammen.
  • Prof. Dr. Nuryono hat 1996 sein Doktorat am Institut für Analytische Chemie und Radiochemie erworben. Neben seiner Tätigkeit als Chemieprofessor und leitender Administrator des Chemie- Departments ist er für die Graduiertenprogramme seiner Fakultät zuständig und arbeitet an zahlreichen Industrieforschungsprojekten.
  • Prof. Dr. Widodo hat 1996 sein Doktorat am Institut für Mathematik erworben. Seine besonderen Forschungsinteressen gelten dynamischen Prozessen und angewandter Mathematik sowie der Förderung von Mathematikstudien in seinem Heimatland.
  • Prof. Dr. Triyono hat im Jahr 1992 sein Doktorat am Institut für Physikalische Chemie erworben. Sein Fachgebiet ist die Katalyse, die er besonders im Zusammenhang mit Energieerzeugung und Biotreibstoffen untersucht, auch in enger Kooperation mit der Industrie seines Heimatlandes

International vernetzt

ASEA UNINET wurde 1994 von österreichischen und südostasiatischen Universitäten (Indonesien, Thailand, Vietnam) mit dem Ziel gegründet, Kooperationen zwischen akademischen Institutionen im Rahmen von Lehrer- und Studentenaustausch anzuregen und zu erleichtern sowie den wissenschaftlichen und kulturellen Austausch und Projekte von gemeinsamem Interesse zu fördern.

Heute hat ASEA UNINET 65 Mitglieder aus 15 verschiedenen Ländern: 17 österreichische, 13 weitere europäische und 35 südostasiatische Universitäten - aus Thailand (18) , Indonesien (6), Vietnam (8), Malaysia (1), Pakistan (1) und von den Philippinen (1) - haben sich zusammengeschlossen, um den Wissensaustausch innerhalb des Netzwerks auf verschiedenste Weise zu fördern.

>> Presseportal der Universität Innsbruck

Rückfragehinweis

Mag. Susanne Röck
Büro für Öffentlichkeitsarbeit und Kulturservice
Universität Innsbruck

Tel.: 0512/507-32021
Mail: susanne.e.roeck@uibk.ac.at