Presseinformation der Universität InnsbruckLogo der Universität Innsbruck

Presseinformation der Universität Innsbruck

10.03.2010

Croissants und strategische Langsamkeit

Am 15. März startet mit dem »Montagsfrühstück – Forum für strategische Langsamkeit« ein ungewöhnliches Veranstaltungsformat

 

Die Abteilung für Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Innsbruck, das Literaturhaus am Inn und die Plattform Denkpanzer laden ab März einmal im Monat ins Literaturhaus zum Montagsfrühstück mit Persönlichkeiten aus Kunst, Kultur und Wissenschaft ein. Bei der Auftaktveranstaltung diskutieren Tasos Zembylas (Professor für Kulturbetriebslehre) und Andrea Winkler (Autorin) die Frage, ob man Kreativität messen kann.

 

 

Lassen Sie sich Zeit, aber machen Sie schnell, denn Sie wissen nicht, was Sie erwartet.

(Jacques Derrida)

 

Egal wohin man blickt, überall trifft das Auge auf Bereiche der Gesellschaft, die sich rein wirtschaftlichen Interessen unterwerfen (müssen). Kunst, Kultur und Wissenschaft können hiervon oft nicht ausgenommen werden. Aus diesem Grund haben die Vergleichende Literaturwissenschaft Innsbruck, das »Literaturhaus am Inn« sowie die von Studierenden organisierte Projektplattform »denkpanzer« das »Montagsfrühstück« ins Leben gerufen.

Dieses innovative Diskussionsforum soll fern von wirtschaftlichen Zwecken/Zwängen einen Freiraum des Denkens ermöglichen. Aktuelle wie grundsätzliche Fragen und Probleme, die in Zusammenhang mit Literatur, Kunst, Wissenschaft und Gesellschaft stehen, werden von den unterschiedlichsten Blickwinkeln aus betrachtet und reflektiert. In freier und entspannter Atmosphäre bei Kaffee und Croissants sind Publikum, geladene ExpertInnen sowie ModeratorIn dazu angehalten, im Modus »strategischer Langsamkeit« zu reflektieren und somit den eigenen Horizont zu erweitern.

Das »Montagsfrühstück« findet einmal im Monat in der Vorlesungszeit von 9 – 11 Uhr statt und richtet sich nicht nur an Studierende sowie an alle, die sich für den Zusammenhang von Literatur/Kunst, Wissenschaft und Gesellschaft interessieren, sondern lädt insbesondere KollegInnen unterschiedlichster Disziplinen dazu ein, an diesem Austausch teilzunehmen.

 

Termin #1:  Montag, 15. März  2010

Kann man Kreativität messen?

ExpertInnen: ao. Univ.-Prof. Dr. Tasos Zembylas, Mag. Andrea Winkler

Die Auftaktveranstaltung der Reihe widmet sich der Frage nach Möglichkeit und Sinnhaftigkeit einer wissenschaftlich-empirischen Erhebung und Darstellung von literarischen Arbeits- und Schreibprozessen. Die Diskussion findet zwischen Tasos Zembylas (Professor für Kulturbetriebslehre an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien) und der österreichischen Schriftstellerin Andrea Winkler statt.

 

 

Termin #2: Montag, 26. 04. 2010

Gefrorene Zeit

ExpertInnen: Mag. Anna Kim, Univ.-Ass. Mag. Dr. Ingrid Böhler

Im Mittelpunkt des zweiten »Montagsfrühstück« steht der Roman der österreichisch-koreanischen Schriftstellerin Anna Kim »Die gefrorene Zeit«. Der Roman befasst sich mit Fragen nach Identität, Erinnerung und Vergessen im Kontext der Kriegsgeschehnisse im ehemaligen Jugoslawien. Das »Montagsfrühstück« wirft daran anknüpfend Fragen nach unterschiedlichen Arten des Erinnerns bzw. der Zugänge zu vergangenen Ereignissen in Literatur und Geschichtswissenschaft auf. Die Diskussion bestreiten sowohl die Autorin selbst als auch die Innsbrucker Zeithistorikerin Ingrid Böhler.

Veranstaltungsort (beide Termine): Literaturhaus am Inn, Josef-Hirn-Straße 5, 10. Stock, 6020 Innsbruck

Wir bitten um Ankündigung in Ihrem Medium und freuen uns auf Ihr Kommen!

>> Presseportal der Universität Innsbruck

Rückfragehinweis

 

Literaturhaus am Inn
Josef-Hirn-Straße 5, 10. Stock
A-6020 Innsbruck
Tel. 0512/507-4514
Fax 0512/507- 2960 
Literaturhaus@uibk.ac.at
http://www.uibk.ac.at/literaturhaus/

 

 

Mag. Eva Fessler
Büro für Öffentlichkeitsarbeit
Universität Innsbruck
Innrain 52,  A-6020 Innsbruck
Tel.: +43 512 507-32021
E-Mail: eva.fessler@uibk.ac.at