bild_1

 bild_1

 Modell der Hochwasserentlastung

von der Wasserseite gesehn.

Unterströmen der Zugangsbrücke

bei maximaler Entlastungsmenge

(20000 m3/s in Natur,

entsprechend 535 l/s im Modell). 

bild_1 

bild_1 

 Tiefauslass der Hochwasserentlastung

mit voll geöffneter Schütze.

Grössenvergleich

Tiefauslass/Labormitarbeiter. 

 bild_1

bild_1 

 Modell der Kraftwerkseinläufe,

von der Seeseite gesehen.

Einzelner Kraftwerkseinlauf mit

masstäblichem LKW und Bauarbeiter (1:25) 

bild_1 

bild_1 

Dekan Schulz (li) und Institutsvorstand Rutschmann (re)

vor dem Kraftwerkseinlauf. 

Dreidimensionale, numerischen Berechnung

der Hochwasserentlastung. 

 bild_1

 bild_1

 bild_1

bild_1 

 bild_1

bild_1 

 bild_1

bild_1 

 bild_1

 bild_1

Kraftwerkseinlauf vergrössert.