Die Reform der osterreichischen Universitaten

Aktuelles

Zur geplanten Neugestaltung der Forschungsforderungseinrichtungen in Osterreich

Kommentar Prof. Peter Loidl, Vizerektor fur Evaluation von Forschung, Lehre und Verwaltung

Grundungskonvente:

Universitat Innsbruck:

Am 25. Oktober 2002 fanden an der Universitat Innsbruck die Wahlen zum Grundungskonvent statt. Folgende Personen wurden gewahlt: Reinhold Bichler, Sigmar Bortenschlager, Manfred Husty, Roland Psenner, Friedrich Roithmayr, Gustav Wachter, Karl Weber und Uwe Steger. In einer Nachwahl am 10. Dezember wurden Norbert Ortner und Andreas Vonach als Vertreter des Mittelbaus gewahlt. Eva Konrad und Lukas Krackl wurden als studentische Vertreter von der Osterreichischen Hochschulerschaft nominiert. Mit beratender Stimme im Grundungskonvent vertreten sind die beiden Vorsitzenden der Dienststellenausschusse Ludwig Call und Ekkehart Togel, der Universitatsdirektor Friedrich Luhan, Bibliotheksdirektor Martin Wieser, ZID-Leiter Heinz Bielowski, die Vorsitzende des Gleichbehandlungsausschusses Margarethe Hochleitner sowie der stellvertretende OH-Vorsitzende Axel Brandstatter. In der konstituierenden Sitzung am 11. Dezember 2002 wurde Sigmar Bortenschlager zum Vorsitzenden und Norbert Ortner zu seinem Stellvertreter gewahlt. Die Funktionsdauer des Grundungskonvents endet mit dem 31. Dezember 2003.

Medizinische Universitat Innsbruck:

Am 26. Oktober 2002 fanden an der Universitat Innsbruck die Wahlen zum Grundungskonvent statt. Folgende Personen wurden gewahlt: Manfred Dierich, Helga Fritsch, Werner Jaschke, Raimund Magreiter, Werner Poewe, Gunther Sperk, Dieter zur Netten und Rosamaria Moser. Stefan Frischauf und Romana Illig wurden als studentische Vertreter von der Osterreichischen Hochschulerschaft nominiert. Die konstituierende Sitzung des Grundungskonvents fand am 27. November 2002 statt. In dieser Sitzung wurde Manfred Dierich zum Vorsitzenden, Helga Fritsch zu seiner Stellvertreterin und Gunther Sperk zum Schriftfuhrer gewahlt. Die Funktionsdauer des Grundungskonvents endet mit dem 31. Dezember 2003.

iPoint: Grundungskonvent der Uni Innsbruck konstituierte sich
iPoint: Grundungskonvent vollstandig
iPoint: Medizin wahlte Mitglieder des Grundungskonvents
iPoint: Mitglieder fur Grundungskonvent gewahlt
iPoint: Wahlen zum Grundungskonvent
iPoint: Wahlvorschlage fur Grundungskonvent

Wahlordnung fur den Grundungskonvent

Unigesetz.at

Die Online-Datenbank Unigesetz.at enthalt das UG 2002, die Erlauterungen sowie einen umfangreichen Fragen- und Antwortenkatalog (FAQ) und wurde als Service fur alle Universitatsangehorigen und Interessierten von Wissenschaftsministerium eingerichtet. Die Datenbank ermoglicht eine Volltext- und eine Paragrafensuche. Das Gesetz selbst ist in Themenbereiche wie Organisationsrecht, Studienrecht, Personalrecht, etc. gegliedert. Ein umfangreicher Katalog von 240 oft gestellten Fragen (FAQ) ist ebenfalls nach Themenbereichen geordnet, gibt Antworten auf Fragen wie beispielsweise "Was ist der Universitatsrat?" und "Wie viele Mitglieder hat der Universitatsrat" und verweist auf die entsprechenden Gesetzesstellen.

"UG 2002: Nicht in meinem Namen!"

Aufruf zur Unterschriftensammlung gegen das Universitatsgesetz 2002: "UG 2002: Nicht in meinem Namen!"

Am Dienstag, den 15. Oktober, hat an der Universitat Innsbruck eine Diskussion zur Zukunft der osterreichischen Universitaten mit den NationalratInnen Mag. Karin Hakl, DDr. Erwin Niederwieser, Klaus Wittauer und Prof. Dr. Kurt Grunewald stattgefunden: iPoint-Bericht.

Das Protestkomitee gegen das Universitatsgesetz 2002 und das Prasidium der UniversitatslehrerInnen - Vereinigung an der Uni Innsbruck verlangen in einer gemeinsamen Resolution den sofortigen Stopp fur die Umsetzung des Universitatsgesetzes. Die Unileitung wird aufgefordert, keine voreiligen Schritte zur Umsetzung des UG 2002 zu unternehmen: iPoint-Bericht.


Das Universitatsgesetz 2002 wurde am Freitag, den 9. August 2002, im BGBl I 2002/120 kundgemacht.

Bundesgesetz uber die Organisation der Universitaten und ihre Studien (Universitatsgesetz 2002) sowie Anderung des Bundesgesetzes uber die Organisation der Universitaten und des Bundesgesetzes uber die Organisation der Universitaten der Kunste: BGBl I 2002/120

Im WUV Universitatsverlag ist der erste Kommentar zum neuen Universitatsgesetz mit dem Gesetzestext, den Erlauterungen zur Regierungsvorlage, den Begrundungen zu den Abanderungsantragen im Parlament sowie den Ausschussfeststellungen und Kommentaren zu einzelnen Bestimmungen erschienen. Nahere Informationen unter WUV Universitatsverlag.

Im Universitatsgesetz ist fur die Umsetzung folgender Zeitplan vorgesehen:

1. Oktober 2002: Beginn der Umsetzung des Universitatsgesetzes
30. November 2002: Letzter Termin fur konstituierende Sitzung des Grundungskonventes
31. Janner 2003:

Letzter Termin fur Wahl der von der Universitat in den Universitatsrat entsandten Mitglieder durch den Grundungskonvent

28. Februar 2003: Letzter Termin fur Wahl der von der Regierung auf Antrag der Bildungsministerin zu bestellenden Mitglieder der Universitatsrate
31. Marz 2003: Letzter Termin fur Wahl des letzten Mitglieds des Universitatsrates durch die anderen Mitglieder des Universitatsrates
30. Juni 2003: Letzter Termin fur Wahl des Rektoren durch den Universitatsrat (auf Vorschlag des Grundungskonventes)
1. Oktober 2003: Amtsantritt des neuen Rektors
31. Oktober 2003: Letzter Termin fur die Wahlen zum Senat
30. November 2003: Letzter Termin fur konstituierende Sitzung des Senats
1. Janner 2004: In-Kraft-Treten des neuen Organisationsrechts an den Universitaten
30. April 2006: Letzter Termin fur Vorlage eines Entwurfs fur die erste Leistungsvereinbarung an das Bildungsministerium

Materialien

Regierungsvorlage Universitatsgesetz 2002 (.pdf)

Entwurf des Universitatsgesetzes 2002 (.pdf)

Erlauterungen zum Entwurf des Universitatsgesetzes 2002 (.pdf)

Gestaltungsvorschlag fur die Regelung der Autonomie (.pdf)

Volle Rechtsfahigkeit der Universitaten -
Politische Eckpunkte fur ein Gesetz zur Universitatsautonomie (.pdf)


Bernhard Fleckenstein: Strukturen fur die Hochschul-Medizin in Osterreich (.pdf)

Profilentwicklung der osterreichischen Universitaten -
Bericht der von Frau BM Gehrer eingesetzten Arbeitsgruppe (.pdf)


Neues Universitatslehrerdienstrecht 2001 -
Bericht BM Gehrer vom 31. 5. 2001 (.pdf)

Meinungen und Kommentare

Senden auch Sie uns Ihren Kommentar zur Diskussion um die Reform der osterreichischen Universitaten: ipoint-redaktion@uibk.ac.at.

15.10. Presseaussendung UPV vom 15. Oktober 2002
19.07. Erwin Niederwieser: Resumee zur Beschlussfassung am 11. Juli 2002
27.06. Max Preglau, Institut fur Soziologie
27.06. iPoint: SoWi-Fakultat lehnt Regierungsvorlage zum Unigesetz ab
25.06. iPoint: 95 Prozent der Unilehrer gegen das Unigesetz
24.06. iPoint: Osterreichs Unis droht der Absturz
24.06. iPoint: Leuchtender Protest
10.06. Max Siller, Institut fur deutsche Sprache, Literatur und Literaturkritik
06.06. iPoint: Unilehrer weiter gegen Gesetzesvorschlag
27.05. Stellungnahme der ao.Professoren der Rewi der Uni Innsbruck zur Regierungsvorlage
22.05. iPoint: Fit fur die Zukunft?
21.05. iPoint: Kein Sonderweg fur Innsbruck
17.05. iPoint: Reform nur um der Reform willen?
16.05. iPoint: Protest gegen Unterbezahlung des wissenschaftlichen Nachwuchses
13.05. Stellungnahme des Universitatsprofessorenverbandes (UPV)
13.05. iPoint: Gewerkschaft und Ministerium weiterhin uneins
10.05. iPoint: Medizinische Fakultat stimmt fur Kompromisspapier
07.05. Brief von Ekkehart Togel, Vorsitzender des DA II, an Ministerin Gehrer
30.04. Stellungnahme Arbeitskreis Wissenschaft und Verantwortlichkeit
24.04. iPoint: Deutliches Signal gegen das Uni-Gesetz
24.04. iPoint: Ganztagiger Warnstreik gegen Universitatsgesetz
24.04. Offener Brief von Franz Mathis an Bundesministerin Gehrer
23.04. Stellungnahme Bundesarbeiterkammer
23.04. Stellungnahme OH Innsbruck
22.04. Stellungnahme Arbeitskreis fur Gleichbehandlungsfragen
22.04. Stellungnahme Verein Tiroler Juristinnen
22.04. Stellungnahme Franz Pauer, Institut fur Mathematik
19.04. Stellungnahme des Universitatsprofessorenverbandes (UPV)
18.04. Dringliche Anfrage der Parlamentsfraktion der SPO zum Universitatsgesetz
18.04. Stellungnahme des Universitatskollegiums der Universitat fur Bodenkultur Wien
18.04. Stellungnahme Dienststellenausschuss fur die Bediensteten mit Ausnahme der Universitatslehrer an der Universitat Innsbruck
17.04. Gemeinsame Erklarung der Rektoren der Universitat Wien, Graz und Innsbruck sowie der Dekane der Medizinischen Fakultaten uber die kunftige Rechtsform der Universitatsmedizin
17.04. Stellungnahme der ao.Professoren der Rewi der Uni Innsbruck zum UG 2002
17.04. Brief von Bildungsministerin Elisabeth Gehrer an die osterreichischen ao.ProfessorInnen
17.04. Offener Brief von Monika Tessadri-Wackerle an Ing. Ekkehart Togel (Vorsitzender DA II)
17.04. Stellungnahme des Fakultatskollegiums der SoWi-Fakultat der Universitat Innsbruck
16.04. Stellungnahme der Bundeskonferenz der Allgemeinen Universitatsbediensteten
16.04. Das Universitats-Organisationskonzept der SPO
15.04. Erklarung des Deutschen Hochschulverbandes und des Ost. Universitatsprofessorenverbandes
12.04. Stellungnahme des Senats der Uni Innsbruck zum Entwurf des Universitatsgesetzes 2002
11.04. iPoint: Sorge um die Zukunft der osterreichischen Bildungslandschaft
11.04. Protestresolution des Dienststellenausschusses der Universitatslehrer
11.04. Stellungnahme der Osterreichischen Rektorenkonferenz
11.04. Standard: "In Isolation gibt es keine Spitzenmedizin"
11.04. Oskar Worz, Zentraler Informatikdienst
11.04. iPoint: Das Ma? ist voll
11.04. Stellungnahme des Senates der Universitat Salzburg
11.04. Erwin Niederwieser: Sind Rektoren lauter ahnungslose Ignoranten?
08.04. iPoint: "Ich bin dagegen"
08.04. OH: Eine Demokratie zu zerschlagen ist keine Reform
05.04. Oliver Vitouch: Die letzten Tage der Universitaten (Dramolett in drei Akten)
05.04. Rudolf Muhr: Zuruck in die Vergangenheit!
03.04. Stellungnahme des Universitats-Professoren-Verbandes (UPV)
02.04. Wolfgang Zach: Offener Brief an BM Gehrer - Round-table Gesprach zur Medizin
26.03. Rektor Zechlin warnt vor politischer Steuerung von Universitaten
25.03. Grundsatzbeschluss der Fakultatsvertretung Geisteswissenschaften der Universitat Innsbruck
22.03. Kunstuniversitaten entsetzt uber Provokation des Bildungsministeriums
22.03. Stellungnahme der Senatsvorsitzenden der Universitat Wien
22.03. Resolution des Senats und des Rektors der Universitat Klagenfurt
21.03. iPoint: Mittelbau, Mitarbeiter und Studierende boykottieren Senatssitzung
18.03. Peter Soyer, Institut fur Dermatologie, Universitat Graz
18.03. Lothar Zechlin, Rektor der Universitat Graz
18.03. Max Preglau, Institut fur Soziologie
18.03. Karl Datterl, Studierender
12.03. Rony G. Flatscher, WU Wien
12.03. Ingo Morth, Institut fur Soziologie und Kulturwirtschaft, Universitat Linz
12.03. k.u.u.g.e.l.: Osterreichs Universitaten vor dem Borsencrash?
12.03. Erwin Niederwieser, Wissenschaftssprecher der SPO
12.03. Bernhard Redl, Institut fur Molekularbiologie
11.03. OH: "Reform des Grauens"
11.03. GOD: Wandlungsprozess der Uni-Reform fuhrt zur sozialen Absenkung
08.03. Prof. Thomas Luger zur Ausgliederung der Medizinischen Fakultat
07.03. iPoint: Breite Front gegen die Ausgliederung der Medizinischen Fakultat
07.03. DA I: Offene Brief an Ministerin Gehrer
21.02. iPoint: Parlamentarische Enquete zur Unireform
19.02. iPoint: Amputationen mit Folgen
01.02. iPoint: "Das ist kein Weg fur Innsbruck!"
31.01. Stellungnahmen zum Gestaltungsvorschlag fur die Regelung der Autonomie
15.01. iPoint: Universitaten in den USA: Zwischen Weltklasse und Hinterholz 8
10.12. bm:bwk: 5 gute Grunde fur die Autonomie der Universitaten
05.12. iPoint: S.O.S. Spitzenmedizin
30.11. Stellungnahme der Universitatsvertretung der OH Innsbruck
29.11. Resolution der Osterreichischen Rektorenkonferenz
28.11. Resolution des Universitatsbeirates der Universitat Innsbruck
26.11. Stellungnahme der Fraktion Sozialdemokratischer Gewerkschafter
22.11. Resolution des Senats der Universitat Innsbruck
19.11. Max Preglau, Institut fur Soziologie
16.11. Resolution Dienststellenversammlung Uni Innsbruck
15.11. Stellungsnahme UPVi
14.11. iPoint: Massiver Protest gegen Ausgliederungsplane
13.11. Stellungsnahme des "Zeller Kreises"
06.11. iPoint: Studierendenzahlen sinken
05.11. iPoint: Bildungsvolksbegehren startet
02.11. Gescheiterte Vollrechtsfahigkeit Live - Das australische Beispiel (3)
30.10. Gescheiterte Vollrechtsfahigkeit Live - Das australische Beispiel (2)
25.10. Gescheiterte Vollrechtsfahigkeit Live - Das australische Beispiel (1)
12.10. Stellungsnahme der Gewerkschaft offentlicher Dienst
08.10. Stellungnahme der Osterreichische Rektorenkonferenz
30.09. Hans Winkler, ehemaliger Senatsvorsitzender
19.09. Presseaussendung OH/BuKo
13.09. Erwin Niederwieser, Wissenschaftssprecher der SPO
04.09. Gunther Lorenz, Stellvertretender Senatsvorsitzender
03.09. Wolfgang Palaver, Institut fur Systematische Theologie
28.08. Gunther Lorenz, Stellvertretender Senatsvorsitzender
28.08. Ekkehart Togel, DAII-Vorsitzender
21.08. iPoint: Pressekonferenz Rektor Moser, Vizerektor Gantner
21.08. Gerald Schulz, Dekan der Baufakultat
21.08. Uta Loser, ehem. Studienrichtungsvertretung Romanistik
20.08. Wolfgang Meixner, Institut fur Geschichte
20.08. Anton Pelinka, Institut fur Politikwissenschaft
17.08. Alan Scott, Institut fur Soziologie

Warnstreik am 24. April 2002

Der Dienststellenausschuss der Hochschullehrer hat eine neue Videodokumentation des Warnstreits am 24. April zusammengestellt: Streikvideo (Real Video, 6 min.). Die Rede von Prof. Claudia von Werlhof vor den demonstrierenden Unimitarbeitern in der Maria-Theresien-Stra?e ist nun ebenfalls als Video verfugbar: Prof. Claudia von Werlhof (Real Video, 14 min.)

Mit Umfragen und einer Plakataktion mochte Bildungs- und Wissenschaftsministerin Elisabeth Gehrer der osterreichischen Bevolkerung die Universitatsreform schmackhaft machen. "Die Unireform bringt's" hei?t es auf den gelben Plakaten, die im August auf Werbeflachen in allen Universitatsstadten zu sehen sein werden.
Kommentar Werner F. Sommer (TU Wien)
Plakat: Die Unireform bringt's

Links