ScienceWeek@Austria 2002

Richtlinien für die Förderung durch das bm:bwk


Aktivitäten von Universitätsinstituten im Rahmen der ScienceWeek @ Austria 2002 können vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur (bm:bwk) mit einem Betrag von maximal EUR 1.000,- pro Projekt gefördert werden. Die Entscheidung ob und in welcher Höhe die einzelnen Projekte gefördert werden obliegt ausschließlich dem bm:bwk!

Die Förderung erfolgt durch die Übernahme von Kosten, die unmittelbar mit der Projektpräsentation zusammenhängen. Das sind insbesondere

- Herstellung bzw. Anschaffung von Präsentationsmaterial (Poster, Schautafeln, Folder, Handouts, Transparente, etc.) und zwar sowohl Materialkosten wie auch Entgelte für Graphiker, Druckereien, Kopierstudios, etc.

- Kosten für die Miete (und allenfalls den Transport) von Geräten (Projektoren, Beamer, etc.), die für die Präsentation nötig sind, jedoch keine Versicherungskosten!

- Entgelte bzw. Honorare für MitarbeiterInnen, die keine Universitätsangehörigen sind und für die Dauer der Präsentation beschäftigt werden (z.B. Studierende).

Förderungen erhalten nur Projekte, die bis zum 4. März 2002 ihre Anträge an die Regionalkoordination übermittelt haben und die bis zu diesem Datum unter www.scienceweek.at angemeldet wurden und somit im Veranstaltungskatalog erscheinen!

Die Abgeltung der Kosten erfolgt im Nachhinein gegen Vorlage von Originalrechnungen bzw. Zahlungsbestätigungen in Form einer Refundierung an das Institut (bitte Kontonummer und Bankverbindung auf dem Antragsformular bekannt geben!).

Die Anträge werden von der Regionalkoordination gesammelt und gemeinsam an das Ministerium weitergeleitet. Bitte übermitteln Sie diese daher an:

Universität Innsbruck
Büro für Öffentlichkeitsarbeit
z.Hd. Mag. Sylvia Riedmann
Innrain 52
A-6020 Innsbruck
Tel.: 0512/507-2591 (Do. + Fr. 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr)
e-mail: scienceweek@uibk.ac.at

Die Anträge sind jedoch zu adressieren an:

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Abt. Öffentlichkeitsarbeit
z.Hd. Dr. Wolfgang Fingernagl
Minoritenplatz 5
A-1014 Wien