Logo ScienceWeek@Austria 2002

ScienceWeek@Austria 2002

7. - 16. Juni 2002


Von 7. bis 16. Juni 2002 bieten heuer zum dritten Mal in ganz Österreich Universitäten, Fachhochschulen, Schulen und andere Forschungsinstitutionen einen vergnüglichen Einblick in die Welt des Wissens. Zum Mitmachen aufgerufen sind all jene, die gerne einem breiten Publikum ihre tägliche Forschungsarbeit näher bringen möchten.

Örtlichkeiten
Wichtig ist es dabei, direkt vor Ort zu sein, d.h. die Menschen in ihrer gewohnten Umgebung aufzusuchen. Das Motto heißt: "Hinaus an jene Orte, wo die Bevölkerung zu finden ist!". Kaufhäuser, Bahnhöfe, Marktplätze, Kinos, Museen, etc. bieten sich an und können als Kooperationspartner gewonnen werden.

Kreativität
Die Präsentation der jeweiligen Veranstaltungen soll so allgemein verständlich wie möglich gehalten werden. Humor, anschauliche Aufbereitung, ein Aha-Effekt oder ein Zusatznutzen für den Zuschauer machen ihre Präsentation attraktiv. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Partner
Spannende Veranstaltungen können sich auch aus der Kooperation mit Partnern ergeben. Firmen mit denen Sie bereits zusammenarbeiten, Museen in denen Sie Ausstellungen kuratieren oder Schulen die ihren wissenschaftlichen Nachwuchs ausbilden, sind denkbare Partner. Aber auch hier gilt: Es sind Ihnen keine Grenzen gesetzt.

Förderung
Das bm:bwk fördert die einzelnen Veranstaltungen der ScienceWeek mit bis zu EUR 1.000,- pro Projekt. Schulen erhalten für ihre Beiträge zur ScienceWeek jeweils bis zu EUR 500,-. Bitte entnehmen Sie hier die Förderungsrichtlinien sowie das Antragsformular (.pdf). Die Anträge werden von der Regionalkoordination gesammelt und gemeinsam an das bm:bwk weitergeleitet. Bitte übermitteln Sie die Anträge daher an: Universität Innsbruck, Büro für Öffentlichkeitsarbeit, Mag. Sylvia Riedmann, Innrain 52, 6020 Innsbruck.

Anmeldung
Bitte melden Sie ihre Veranstaltung im zentralen Katalog unter www.scienceweek.at im dafür vorgesehenen Online-Anmeldeformular sowie per e-mail bei der Regionalkoordination für Tirol, Südtirol und Vorarlberg an: scienceweek@uibk.ac.at an. Die Anmeldung im zentralen Katalog sowie bei der Regionalkoordination ist Voraussetzung für die Förderung durch das bm:bwk und für die Auflistung im Programm.

Deadline
Förderungsanträge an das bm:bwk müssen dort bis spätestens Montag, 4. März 2002, eingelangt sein. Die Projektbeschreibungen im zentralen Katalog können nur bis Montag, 1. April 2002, geändert werden!

Medienarbeit
Bitte übermitteln Sie schon bei der Anmeldung einen kurzen Text sowie - wenn möglich - Bildmaterial (Motivbilder) an die Regionalkoordination. Ein Nachbericht über den Ablauf Ihrer Präsentation sowie Fotos von Ihrem Stand, den Mitarbeitern, etc. erleichtert uns die mediale Nachbereitung der ScienceWeek. Die Pressearbeit für die ScienceWeek @ Austria 2002 wird zentral vom Büro für Öffentlichkeitsarbeit der Universität Innsbruck in Zusammenarbeit mit der Regionalkoordination geleistet.

Unterstützung, Fragen, Hilfestellung
Die Regionalkoordination für die ScienceWeek @ Austria 2002 steht Ihnen bei allen Fragen rund um Ihre Veranstaltung zur Verfügung. Gerne unterstützen wir auch die Suche nach Partnern, einem geeigneten Veranstaltungsort oder stehen Ihnen bei Verhandlungen mit Sponsoren zur Seite.
Kontakt: Mag. Sylvia Riedmann, Büro für Öffentlichkeitsarbeit, Universität Innsbruck, Innrain 52, Tel.: 0512/507-2591 (Do. und Fr. von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr), e-mail: scienceweek@uibk.ac.at

Materialien:

- Richtlinien: Hier finden Sie die Richtlinien für die Förderung Ihres Projekts durch das bm:bwk.

- Formulare: Antragsformular als .pdf-File zum Download

- Logo: Das Logo sowie der Banner der ScienceWeek @ Austria sollen auf allen Briefen, Foldern, Plakaten, etc. rund um die ScienceWeek zum Einsatz kommen, um ein österreichweit einheitliches und gemeinsames Erscheinungsbild zu gewährleisten. Das Logo und der Banner sind markenrechtlich geschützt und dürfen daher nicht verändert werden! Download.

- Anmeldung: Anmeldungen im zentralen Katalog: Online-Anmeldeformular. Anmeldungen bei der Regionalkoordination: scienceweek@uibk.ac.at.

-Veranstaltungscheckliste für TeilnehmerInnen: Um Ihnen die Organisation Ihrer Veranstaltung zu erleichtern, haben wir eine Checkliste (.pdf) der wichtigsten Arbeitsschritte erstellt.