Logo PsyKo neu

 

 

Jirko Piberger, M.A.
Universitätsassistent

Zur Person

Piberger

  • seit August 2019: Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektmitarbeiter im Forschungsprojekt »Malen als Bildungsprozess − Konstruktionen sozialer Realität in Kinderzeichnungen« (Projektleitung: Prof.in Dr.in Claudia Scheid) an der Universität Innsbruck; Institut für psychosoziale Intervention und Kommunikationsforschung
  • bis Juli 2019: Wissenschaftlicher Projektmitarbeiter an der Pädagogischen Hochschule Bern; Institut für Forschung, Entwicklung und Evaluation
  • 2017 bis 2019: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Freien Universität Berlin; Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie, Arbeitsbereich Qualitative Sozial- und Bildungsforschung
  • 2016 bis 2017: Wissenschaftlicher Forschungsassistent und Dozent an der Pädagogischen Hochschule Bern, Institut Vorschulstufe und Primarstufe, Bereich Erziehung und Sozialisation
  • 2014 bis 2017: Lehrbeauftragter in den Arbeitsbereichen „Qualitative Sozial- und Bildungsforschung“ sowie „Frühkindliche Bildung und Erziehung“ der Freien Universität Berlin; Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie
  • bis 2016: Masterstudium der Erziehungswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin
    o Abschlussarbeit: "Der Bildungsgehalt des Politischen. Zur Rolle von Widerstand für die Konstitution des Subjekts und des Sozialen."
  • bis 2012: Bachelorstudium der Erziehungswissenschaft sowie Politik- und Verwaltungswissenschaft an der Universität Potsdam
    o Abschlussarbeit: "Der normierende Blick der Institution Schule. Eine objektiv-hermeneutische Analyse anerkennungs- und konflikttheoretischer Bildungspraxen."

 

Erreichbarkeit:

Raum: U1-07
Tel.: 043-512-507-44627
E-Mail: jirko.piberger@uibk.ac.at
Sprechstunde: nach Vereinbarung


Arbeitsgebiete/ Forschungsthemen

  • Bildungstheorie & qualitative Bildungsforschung
  • Erziehungswissenschaftliche Grundlagenreflexion
  • Methoden qualitativer Sozialforschung
  • Bildwissenschaft
  • Politische Philosophie
  • Utopien & Dystopien

Publikationen

Piberger, J. (2019). Auf abgründigen Pfaden in die Sozialwissenschaft? Studentische Skepsis und didaktische Erwiderungen in der Lehre qualitativer Forschungsmethoden. Journal für Psychologie 27(1), 72-97.

Piberger, J. (2016). Handlungsfreiheit oder »Tod des Subjekts«? Eine poststrukturalistische Perspektive auf Macht, Subjekt und Agency. Cargo. Zeitschrift für Ethnologie, 36(1), 37-42.

Piberger, J. & Schramm, C. (2012). Schriftspracherwerb als Beratungsgegenstand. In J. Ludwig (Hrsg.), Lernen und Lernberatung. Alphabetisierung als Herausforderung für die Erwachsenendidaktik (S. 160-164). Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag.

Piberger, J. (2012). Förderdiagnostische Verfahren. In J. Ludwig (Hrsg.), Lernen und Lernberatung. Alphabetisierung als Herausforderung für die Erwachsenendidaktik (S. 165-179). Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag. 

Auszeichnungen

  • »Preis für die beste Lehre 2018« am Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie der Freien Universität Berlin
  • »Preis für die beste Lehre 2017« am Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie der Freien Universität Berlin

Mitgliedschaften

  • Netzwerk „Methodologisch-methodische Zugänge zu Kinderzeichnungen in der qualitativen Forschung“
Nach oben scrollen