logo-neu.jpgPia Andreatta
Mag. Dr. rer. nat.
Universitätsassistentin

 

Pia Andreatta

Zur Person

  • geb. 1969
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin
  • Klinische und Gesundheitspsychologin
  • Notfallpsychologin


Erreichbarkeit

Raum: 01-15
Telefon: +43 512 507 8687
Telefax: +43 512 507 2765
e-mail: Pia.Andreatta@uibk.ac.at
Sprechstunde: MO 13:00-14:00 Uhr (im Semester)

 

Ausbildung/Berufserfahrung

  • Ausbildung zur Diplomierten Psychiatrischen Krankenschwester (LNKH Valduna)
  • Studium der Psychologie an der Universität Innsbruck
  • Ausbildung in Notfallpsychologie/ Krisenintervention des ÖRK
  • Trainer-Ausbildung Notfallpsychologie/ Krisenintervention des ÖRK
  • CISM - Critical Incident Stress Management: Zertifikat n. J. Mitchell
  • Psychotherapeutisches Propädeutikum
  • Ausbildung zur Klinischen- und Gesundheitspsychologin (Eintragung per Nov. 2003)
  • Doktoratsstudium der Psychologie
  • lfd.Fortbildungen in Zapchen Somatics ® bei Dr. Julie Henderson, USA
  • Obfrau des ÖAPt - Österr. Arbeitskreises für Psychotraumatologie
  • Praxisgruppe Bregenz (Sozialpsychiatrie)
  • Mobiler Hilfsdienst in Innsbruck
  • Psychosozialer Pflegedienst Innsbruck
  • Mitarbeit am Suizidpräventionsprogramm der Justizanstalt Innsbruck; "Listener-Projekt"
  • Mitarbeit im KIT - Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes; regelmäßige Einsätze und Mitarbeit in der Arbeitsgruppe Notfallpsychologie (Uni Innsbruck)
  • Trainerin für Notfallpsychologie und Krisenintervention beim ÖRK
  • alpS Zentrum für Naturgefahrenmanagement (Kompetenzzentrum im Rahmen des K plus Programms des Bundesministeriums) als junior researcher
  • Supervision von versch. Berufsgruppen (Richter, ÖBB-Notfallinterventionsteam etc.
  • Referententätigkeit bei diversen Einrichtungen (ÖBB, Justizministerium, etc.)
  • Internationaler traumapsychologischer Einsatz mit "Ärzte ohne Grenzen" in Sri Lanka (Juli-Dez. 2010)

Schwerpunkte in der Lehre

  • Psychosoziale Interventionsformen I und II ausgewählte Kapitel (Uni)
  • Krisenintervention und Suizidalität (Uni, Zentrum für Fam.Fragen, Justiz, etc.)
  • Sekundäre (berufliche) Traumatisierung (Justiz)
  • Erleben und Verhalten in Katastrophen (Uni)
  • Umgang mit Schuld und Schuldgefühlen (ÖBB /NIT- NotfallInterventionsTeam)
  • Spezielle Krisenintervention im Strafvollzug

Forschungsschwerpunkte

  • Psychotraumatologie: Primäre und Sekundäre Traumatisierung, traumatische Schuld, Posttraumatisches Wachstum
  • Notfallpsychologie und Krisenintervention

Forschungsleistungsdokumentation

Nach oben scrollen