Pia Andreatta Logo PsyKo neu
assoz. Prof.in Mag.a Dr.in rer. nat. 
stv. Institutsleiterin

 

Pia Andreatta

Zur Person


Erreichbarkeit

Raum: Schöpfstraße 3, 1. Stock, Zimmer 01-03
Telefon: +43 512 507 44703
e-mail: pia.andreatta@uibk.ac.at
Sprechstunde: nach Vereinbarung                                                                                                                    

 

Forschungsschwerpunkte

Forschungsbereich am Institut: Konflikt – Trauma – Kommunikation

Trauma- und Konfliktforschung insbesondere:
       Rekonstruktion von Traumaerfahrung mit Blick auf das Individuum und ihrer jeweiligen Bedeutung für Sozialisation, 
       Identität und Subjekt
       Soziale Prozesse der Verantwortung und die Rolle der Attribution

Ausgewählte Themen:
       Sequenzielle Traumatisierung durch Krieg und Flucht 
       Sekundäre Traumatisierung
       Traumatische Schuld
       Akut- und Krisenintervention
       Resilienz und Trauma
       Körperorientierte Traumamethoden

 

Projekte und berufliche Aktivitäten

01/2015         

Konsultation des Projektes Enhanced Psychosocial Support and Protection capacity of Lebanese Red Cross front line workers, sowie die Bedarfserhebung für Schulungen im Bereich: Traumaintervention, Child-Protection & Gender Based Violence Libanon, Kooperation: Libanesisches Rotes Kreuz

08/2014             

Beauftragung zur Leitung des Projektes Psychological First Aid: Support after Secondary Trauma während dem bewaffneten Konflikt in Gaza/Israel. Kooperation: ICRC – Internationales Komitee des Roten Kreuzes

08–10/2013   

 

Trauma- und Konfliktarbeit in Syrien (Raum Aleppo): Leitung und Durchführung eines Projektes zur   psychosozialen Unterstützung der Bevölkerung insbesondere Frauen, Kinder sowie Schulungen für Ärzte. Kooperationspartner: ‚Ärzte-ohne-Grenzen‘

07–12/2010

Trauma- und Konfliktarbeit in Sri Lanka, Entwicklung von Modellen und Durchführung von Traumaintervenion bei Individuen und besonders belasteten Gruppen z. B. Kinder, Vermissende, Ex-Kombattant. Kooperationspartner: ‚Ärzte-ohne-Grenzen‘

2008 – 2013

Obfrau des Österr. Arbeitskreises für Psychotraumatologie - ÖAPt

2002 – 2004

wiss. Mitarbeiterin in alpS Zentrum für Naturgefahrenmanagement (Kompetenzzentrum im Rahmen des K plus Programms des Bundesministeriums) als wissenschaftliche Mitarbeitern (junior researcher)

1999 – 2001

Listener-Projekt: Suizidpräventionsprogramm der Justizanstalt Innsbruck, Erhalt des Eduard Wallnöfer Preises für die Mutigste Initiative des Landes (2000)

Aus- und Fortbildung

2015  

Habilitation an der Fakultät für Bildungswissenschaften der Universität Innsbruck mit der Venia Docendi Erziehungswissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der Trauma- und Konfliktforschung

2010

Ausbildung für internat. Einsätze - Emergency Response Unit (ERU) & Internat. Response Team (IRT)

2010

lfd. Ausbildung in Zapchen Somatics bei Dr. Julie Henderson, USA

2004

Doktoratsstudium der Psychologie Dissertation über die Erschütterung des Selbst- und Weltverständnisses durch primäre und sekundäre Traumatisierung

2003

Klinische- und Gesundheitspsychologin

2002

Studium der Psychologie an der Universität Innsbruck: Diplomarbeit zur Analyse des Einflusses der Haftsituation und von Persönlichkeitsmerkmalen auf das Belastungserleben und die Suizidalität bei Häftlingen in den ersten Tagen der Haft

2002

Trainerin in Notfallpsychologie/ Krisenintervention des ÖRK sowie Zertifikation des CISM ®- Critical Incident Stress Management

2002

Abschluss des Psychotherapeutischen Propädeutikums am Institut für Kommunikation im Berufsleben und Psychotherapie

1991  

Ausbildung am Landesnervenkrankenhaus, LNKH Valduna zur Diplomierten Psychiatrischen Gesundheits- und Krankenschwester

Fortbildung

MPTT - Traumatherapie Mehrdimensionale Psychodynamische Traumatherapie

Mindfulness and Psychotherapy: am NICAMB – National Institute for Clinical Application of Behavioral Medicine.

Traumazentrierte Imaginativer Psychotherapie

Traumatherapie als Modell einer Kausalen Psychotherapie

Interpersonelle Psychotherapie (IPT) - Therapie der Depression

Kathatym Imaginativer Psychotherapie

 


 
Veröffentlichungen (Auszug) Monographien

Andreatta, Pia (2015): Ohne Absicht schuldig: Psychische und soziale Folgen nicht intendierter Verletzung oder Tötung anderer. Gießen: Psychosozial Verlag. ISBN 978-3-8379-2511-1.

Andreatta, Pia (2012): Erschütterung des Selbst- und Weltverständnisses durch Traumata. Auswirkung von primärer und sekundärer Traumaexposition auf kognitive Schemata. 4. Auflage. Kröning: Asanger. ISBN 3-89334-458-6.

in Zeitschriften

Vettori, Nadine; Maran, Thomas; Andreatta, Pia (2018): Frühes Trauma - spätere Delinquenz? Die Bedeutung traumatischer Kindheit für delinquentes Verhalten in der Adoleszenz. In: Trauma & Gewalt, S. 38 - 49.

Andreatta, Pia (2017): Flucht, ihre Folgen und: " Ich wünsche mir ein ganz normales Leben!". In: Jugendhilfe 2017/4, S. 383 - 389.

Andreatta, Pia; Ederer, Ines (2017): Kinder und Jugendliche als Verursacher in Notfällen. In: Karutz, Harald; Juen, Barbara; Kratzer, Dietmar; Warger, Ruth: Kinder in Krisen und Katastrophen. Spezielle Aspekte psychosozialer Notfallversorgung. Innsbruck: Studia Universitätsverlag ( Krisenintervention und Notfallpsychologie, 4), ISBN 978-3-903030-32-9, S. 367 - 385.

Andreatta, Pia; Mitterhofer, Hermann (2016): Ehrenamtliche im Kontext von Krieg, Flucht und Asyl: Orientierungspunkte für die Supervision. In: Positionen - Beiträge zur Beratung in der Arbeitswelt 2016/2, S. 1 - 8.

Hartl, Sabrina; Andreatta, Pia (2016): Der Preis des Helfens: Folgen humanitärer Hilfe im Krieg und auf der Flucht für die HelferInnen. In: Trauma. Zeitschrift für Psychotraumatologie und ihre Anwendungen 2016/1, S. 76 - 84.

Andreatta, Pia; Rattensberger, Verena; Unterluggauer, Karin (2015): Notfallpsychologische Intervention auf Basis psychotraumatologischer Konzepte. In: Gerngroß, J. (Hrsg.): Notfallpsychologie und psychologisches Krisenmanagement. Hilfe und Beratung auf individueller und organisatorischer Ebene. Stuttgart: Schattauer, ISBN 978-3-7945-3043-4, S. 158 - 189.

Andreatta, Pia; Oberthaler, Nadja (2014): „Unerträgliche Ungewissheit“: Über die Arbeit mit Angehörigen Vermisster. In: Trauma & Gewalt 8/4, S. 314 - 323.

Roher, Beate; Andreatta, Pia (2014): Die Aporien der Arbeit mit Tätern: Zwischen sekundärer Traumatisierung und Burnout. In: Trauma. Zeitschrift für Psychotraumatologie und ihre Anwendungen 02, S. 54 - 62.

Hauser, Katrin; Andreatta, Pia (2013): Flucht-Migration und Trauma: Situationsanalyse und Sequentielle Traumatisierung. In: Zeitschrift für Psychotraumatologie, Psychotherapiewissenschaft und Psychologische Medizin 2, S. 77 - 89.

weitere: http://orawww.uibk.ac.at/public_prod/owa/pk115_web.frame