Logo PsyKo neu

 

 

 

 

 

Martina Loth, MA

 

Wissenschaftliche Projektmitarbeiterin


Erreichbarkeit

 Telefon: +43 512 507 44714
 Mail: martina.loth@uibk.ac.at

 

Akademischer Werdegang:


Seit 08/2021
Wissenschaftliche Projektmitarbeiterin an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck.
Institut für psychosoziale Intervention und Kommunikationsforschung, Fachbereich für pädagogische Professionalisierung und Beratung sowie Aus- und Weiterbildungsforschung.
Forschungsprojekt: Befragung von Fachinspektor*innen des konfessionellen Religionsunterrichts.


Doktorandin am NRW-Forschungsskolleg Religiöse Pluralität und ihre Regulierung in der Region (RePliR)
2016 – 2020
am Centrum für Religion und Moderne (CRM) der Universität Münster in Kooperation mit dem Centrum für Religionswissenschaftliche Studien (CERES) der Ruhr-Universität Bochum.
Eingereichte Doktorarbeit im Fach Soziologie: Religiöse Identitäsbildung junger Alevit*innen und Sunnit*innen im Spannungsfeld von Herkunftsmilieus und gesellschaftlichen Anpassungserwartungen. Eine empirische Vergleichsarbeit im Ruhrgebiet.
Betreuende: Prof. Detlef Pollack, Prof. Christel Gärtner.


Master of Arts

2011 – 2014
German Turkish Masters Program in Social Sciences (GeT MA), Humboldt-Universität zu Berlin und Middle East Technical University Ankara.


Bachelor of Arts

2007 – 2011
Vergleichende Kultur- und Religionswissenschaft an der Philipps-Universität Marburg und der Bosphorus University Istanbul, Nebenfach: Friedens- und Konfliktforschung.

 

 

Publikationen:

 

Martina Loth: An Embedded Minority: Young Alevis in Germany and Their Search for Identity, in Christopher R. Cotter und Morteza Hashemi (Hrsg.): Religion and Nonreligion in Fortress Europe: Perspectives on Belief, Immigration and Identity in a time of Polarized Politics, (im Druck) Bloomsbury Academic.

 

Martina Loth, Natalie Powroznik und Dilek A. Tepeli: Process of Coping with Difference among Adolescents, in Maren Freudenberg und Julia Heinig (Hrsg.): Entangled Religions - Interdisciplinary Journal for the Study of Religious Contact and Transfer, Ruhr-Universität Bochum, 2021.

 

Martina Loth und Dilek A. Tepeli: Religiöse Pluralität im Klassenzimmer: Jugendliche Alevit*innen und Sunnit*innen, in Jahn S., Stander-Dulisch J. (Hrsg.): Vielfalt der Religionen. Ein Praxishandbuch zur Regulierung von religiöser Pluralität in Nordrhein-Westfalen, S. 218-236, Frankfurt a. Main 2020: Wochenschau Verlag.

 

Martina Loth und Dilek A. Tepeli, "Vater, woran glaubst du?" - "An Stock Stein, Natur." Ein Beitrag über Identitätsfragen junger Alevitinnen und Aleviten, in Limacher K, Mattes-Zippenfenig A., Novak C. (Hrsg.): Prayer, Pop and Politics: Researching Religious Youth in Migration Society, RaT Book Series Vol. 14, Wien 2019, V&R Unipress.

 

"Sivas" im kulturellen Gedächtnis – Eine alevitische Jugendgruppe aus der Diaspora in der Auseinandersetzung mit dem Herkunftsland, Bericht für den Materialdienst der Evangelischen Zentrale für Weltanschauungsfragen, EZW 08/2018, S. 291-300, Hannover 2018: EKD-Verlag.

 

Martina Loth und Nora Kalbarczyk, Alevitentum im Gespräch mit Wissenschaft und Christentum, Bericht in CIBEDO-Beiträge - Zum Gespräch zwischen Christen und Muslimen 2/2017, S. 89-91, Münster 2017: Aschendorff Verlag.

 

Reform durch die Diaspora? - Jugendliche Aleviten aus Deutschland auf der “Sivas-Gedenktour 2013”, in Doğramacı, B., Köse, Y., Öktem, K., Völker, T. (Hrsg): Junge Perspektiven der Türkeiforschung in Deutschland Bd. 2, S. 179-202, Berlin 2016: VS.

 

Wird die alevitische Jugend das Alevitentum reformieren? - Eine Generation auf der Suche nach einer Neuformulierung, in: K. Kreiser, R. Motika, U. Steinbach et al (Hrsg): Junge Perspektiven der Türkeiforschung in Deutschland Bd. 1, S. 227-245, Berlin 2014: VS.

 

Die alevitische Jugend in Deutschland – Möglichkeiten und Herausforderungen der Neuformulierung ihres Glaubens, in Eißler, Friedmann (Hrsg): Aleviten in Deutschland. Grundlagen, Veränderungsprozesse, Perspektiven, EZW-Texte 211, 3., überarbeitete Aufl. Berlin 2013, S. 186-192.

 

 

Vorträge:

 

11/2021: Vortrag: „Zugehörigkeiten, Zuschreibungen und Positionierungen: Junge Alevit*innen und Sunnit*innen im Vergleich“, digitale Tagung: Religion und Jugend. Zum zivilgesellschaftlichen Engagement und Positionierungen von jungen Menschen in der Migrationsgesellschaft, Religionswissenschaftliches Institut der Universität Leipzig.

 

10/2020: Vortrag mit Natalie Powroznik und Dilek A. Tepeli: "Adoleszente Bewältigungsprozesse im Umgang mit Differenz", digitale RePliR-Abschlusskonferenz "Religiöse Pluralität in NRW - Herausforderungen, Umgang und Good Practice".

 

09/2019: Panelvortrag "Umgang mit Geschlechterrollen im Alevitentum und im Sunnitentum", Tagung der Deutschen Vereinigung für Religionswissenschaft e.V., DVRW. Hannover.

 

06/2018: Panelvortrag mit Dilek A. Tepeli: "Plural Identity Constructions of Young Alevis in Germany", Jahreskonferenz der European Association for the Studies of Religions, EASR “Multiple Religious Identities”. Bern.

 

11/2017: „Schülerin als ‚Islamexpertin‘?“, Tagung "Religion findet Stadt". Die Wolfsburg. Mülheim a. d. Ruhr.

Nach oben scrollen