Logo PsyKo neu



Laura Burkhardt
Mag.a Mag.a
Universitätsassistentin

 

Bild LB 02.2018 Zur Person

  • geb. 1987
  • Studium der Pädagogik (Studienzweig Psychoanalytische Pädagogik) an der Universität Innsbruck
  • Studium der Psychologie an der Universität Innsbruck
  • Projektmitarbeiterin der „Wirkungsstudie Innsbruck („W-INN“) http://www.uibk.ac.at/psyko/forschung/abgeschlossene_projekte.html
  • Absolvierung des Universitätskurses „Systemisches Arbeiten und Beraten als nicht-therapeutische Intervention“
  • Doktorandin im Bereich der Elementarpädagogik


Erreichbarkeit

Raum: Maximilianstraße 2, Bauteil A, 3. Stock, Zimmer Nr: 360                                                                 
Telefon: +43 512 507 44707
E-Mail: laura.burkhardt@uibk.ac.at

 

Aktuelle Studie

Studie zur Kommunikation zwischen Eltern und pädagogischen Fachkräften im Kindergarten
Zum Alltag von Fachkräften in elementarpädagogischen Einrichtungen wie Kindergärten und Kinderkrippen gehört nicht nur der Umgang mit Kindern, sondern auch mit deren Eltern. Aktuell wird im Fachdiskurs besonders auf die Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen frühpädagogischen Institutionen und Familien hingewiesen (z. B. im  BildungsRahmenPlan für elementare Bildungseinrichtungen in Österreich). Eine häufige Begründung dafür ist, dass Eltern und Fachkräfte gemeinsam den sich verändernden und teilweise komplexer werdenden Bedingungen von Erziehung sowie steigenden gesellschaftlichen Anforderungen an frühkindliche Bildungsprozesse besser begegnen könnten (vgl. z. B. Stange, 2012).
Allerdings bringt die Forderung nach mehr Zusammenarbeit auch wieder neue Herausforderungen und Fragen mit sich, wie zum Beispiel: Was ist eigentlich gute Zusammenarbeit? Wie kann sie professionell gestaltet werden? Welche Idealvorstellungen stecken hinter der Forderung nach intensiver Zusammenarbeit? Wie realistisch sind die damit verbundenen Erwartungen? Wie können unterschwellige oder ausgebrochene Konflikte reflektiert werden? Welche Rahmenbedingungen schränken die Kommunikation ein? Den verschiedenen Vorstellungen und Erwartungen, theoretischen Fragen und praktischen Herausforderungen stehen wenige Studien im deutschsprachigen Raum gegenüber (vgl. Betz, 2015; Cloos & Karner, 2010). Von empirischer Seite wissen wir wenig darüber, wie die Kommunikation zwischen Eltern und Fachkräften in der Praxis im Kindergarten eigentlich gestaltet wird.

In der aktuell laufenden Fragebogenstudie „Kommunikation zwischen Eltern und pädagogischen Fachkräften“ soll deshalb ein Beitrag zur Fachdiskussion geleistet werden. Eine Zufallsstichprobe von 90 Kindergärten in Tirol wird eingeladen, im Frühjahr 2018 an der Studie teilzunehmen. Kindergartenpädagogen/innen und Eltern von Kindergartenkindern werden dazu befragt, in welchen Formen sie wie oft miteinander kommunizieren und wie wichtig verschiedene Formen der Kommunikation für sie sind (z. B. Tür-und-Angel-Gespräche, Informationszettel, SMS, Aushänge, Homepage..). Außerdem geht es darum, wie relevant sie verschiedene Themen der Kommunikation finden (z. B. Austausch über das Kind, Austausch von Erwartungen, Beratung, Mitbestimmung der Eltern,…) und wie zufrieden sie damit sind, wie die Kommunikation gestaltet wird. Untersucht wird auch, wie die Gestaltung der Kommunikation mit verschiedenen Merkmalen zusammenhängt (z. B. Berufserfahrung der Fachkraft, ihre Beziehung zum Kind, Größe der Kindergartengruppe, die Muttersprache oder die Berufstätigkeit der Eltern). Die Studie soll dazu beitragen, in Zukunft verbesserte Rahmenbedingungen für die Kommunikation zwischen Eltern und Fachkräften im Kindergarten begründet anregen zu können.

Literatur:
Cloos, P. & Karner, B. (2010). Erziehungspartnerschaft? Auf dem Weg zu einer veränderten Zusammenarbeit von Kindertageseinrichtungen und Familien. In Cloos, P. & Karner B. (Hg.), Erziehung und Bildung von Kindern als gemeinsames Projekt. Zum Verhältnis familialer Erziehung und öffentlicher Kinderbetreuung (S. 169–189). Baltmannsweiler: Schneider-Verl. Hohengehren.
Betz, T. (2015). Das Ideal der Bildungs- und Erziehungspartnerschaft: Kritische Fragen an eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen Kindertageseinrichtungen, Grundschulen und Familien. Verfügbar unter:
https://www.bertelsmann-stiftung.de/fileadmin/files/BSt/Publikationen/GrauePublikationen/Studie_WB__Bildungs-_und_Erziehungspartnerschaft_2015.pdf[30.01.18]
Stange, W. (2012). Erziehungs- und Bildungspartnerschaften - Grundlagen, Strukturen, Begründungen. In W. Stange (Hg.), Erziehungs- und Bildungspartnerschaften. Grundlagen und Strukturen von Elternarbeit (S. 12–39). Wiesbaden: Springer VS.

Veröffentlichungen

Burkhardt, L. (2018). Kommunikation mit Eltern – zwischen Ideal und Herausforderung. KiTa aktuell Österreich - Fachzeitschrift für Leitungen, Fachkräfte und Träger der Kindertagesbetreuung, 6(01). 17-18.

Kobler, E., Kraft, S., Burkhardt L.; Bloch, B. (2018). Forschung und Praxis– „Wir bauen Brücken in die Zukunft!“. KiTa aktuell Österreich - Fachzeitschrift für Leitungen, Fachkräfte und Träger der Kindertagesbetreuung, 6(01). 22-24.

Smidt, W. & Burkhardt, L. (in Druck, erscheint 2018). Professionalisierung des pädagogischen Personals in Kindertageseinrichtungen. In T. Schmidt & W. Smidt (Hrsg.), Handbuch empirische Forschung in der Pädagogik der frühen Kindheit. Münster: Waxmann.

Smidt, W., Burkhardt, L., Endler, V., Kraft, S. & Koch, B. (2017). Professionalisierung des pädagogischen Personals in Kindertageseinrichtungen in Österreich – Modelle, Befunde, Desiderate. Zeitschrift für Pädagogik, 63(2), 121-138.

Burkhardt, L., Kraft, S. & Smidt, W. (2015). Prozessqualität, Sprachförderung und professionelle Kompetenz – Ein Einblick in zentrale Forschungsfelder der Elementarpädagogik. beziehungsweise - Informationsdienst des Österreichischen Instituts für Familienforschung, Ausgabe Oktober.

Huber, J. & Burkhardt, L. (2015). Männliche Pädagogen als Bezugspersonen für Jungen und Mädchen. Ein multimethodaler Zugang zum elementarpädagogischen Wirkungsfeld. In J.Ch. Aigner & G. Poscheschnik (Hrsg.). Kinder brauchen Männer. Psychoanalytische, sozialpädagogische und erziehungswissenschaftliche Perspektiven. Gießen: Psychosozial-Verlag, S. 121-137.

Aigner, J.Ch., Huber, J., Traxl, B., Burkhardt, L. (2014). Geschlecht als Einflussgröße professioneller Interaktionen in der Frühpädagogik – Zur Bedeutung von männlichen Fachkräften in Kitas. In Erziehung und Unterricht 164, S. 378-386.

Huber, J., Traxl, B., Aigner, J.Ch., Burkhardt, L. (2014). Männliche Erzieher und ihre Wirkung auf Jungen und Mädchen – Ergebnisse einer multimethodalen Studie über Mann-Kind-Beziehungen im Kindergarten. In Zeitschrift für Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie 45, S. 373-395.

Aigner, J.Ch., Huber, J., Traxl, B., Burkhardt, L. (2013). Männer im Elementarbereich – wie sie wirken, was sie tun. In KiTa aktuell – Fachzeitschrift für Leitungen, Fachkräfte und Träger der Kindertagesbetreuung 05, S. 134-136.

Vorträge und Präsentationen

Burkhardt, L. (2017). Communication between parents and preschool teachers. Posterpräsentation auf der 27. EECERA-Konferenz mit dem Titel “Early Childhood Education Beyond the Crisis: Social Justice, Solidarity and Children’s Rights” vom 29.08.-01.09.2017 in Bologna, Italien (Posterpräsentation am 30.08.17).

Smidt,  W.,  Burkhardt,  L.  &  Endler,  V.  (2017). „Alter Wein in neuen Schläuchen“? Gegenwärtige Bildungsreformbemühungen in  der  Elementarpädagogik  in Österreich im Spiegel der Bildungsreformphase der 1960er und 1970er Jahre. Vortrag auf der Jahrestagung der Kommission Pädagogik der frühen Kindheit, Hildesheim, 9.-11. März.

Burkhardt, L. (2016). Die Schnittstelle zwischen Kindergarten und Familie. Eine empirische Studie zur Kommunikation von pädagogischen Fachkräften und Eltern in Tiroler Kindergärten. Vortrag auf der ÖFEB-Sektionstagung „24 Stunden Elementarpädagogik, Innsbruck (A), 12. -13. September 2016.

Burkhardt, L. (2015). Zusammenarbeit von Eltern und pädagogischen Fachkräften in österreichischen Kindergärten. Vortrag auf der wissenschaftlichen Nachwuchstagung der Kommission Pädagogik der frühen Kindheit der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, Weingarten (D), 11.-12. September 2015.

Burkhardt, L. (2015). Beziehungsmuster männlicher Erzieher im Vergleich zu Erzieherinnen-Kind-Interaktionen - Ergebnisse einer videoanalytischen Studie in Kindergärten. Vortrag auf der Tagung „Männlichkeit, Elternschaft und Sexualität“ im Universitätszentrum der Universität Innsbruck in Obergurgl (A), 06.-08. März 2015.

Preise

Burkhardt, L. (2016). Die Schnittstelle zwischen Kindergarten und Familie. Eine empirische Studie zur Zusammenarbeit von pädagogischen Fachkräften und Eltern in Tiroler Kindergärten. 1. Posterpreis auf dem 25. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) „Räume für Bildung. Räume der Bildung“, 13.-16.03.2016 in Kassel.

Gutachtertätigkeiten für wissenschaftliche Zeitschriften

Research Papers in Education