logo-neu.jpgJosef Christian Aigner
Univ.-Prof. Dr. phil. Dr. h.c.
Leiter

Portraitbild von Univ.-Prof. Dr. phil. Josef Christian Aigner

Zur Person

  • geb. 1953 in Grieskirchen, Oberösterreich
  • Studium der Psychologie und Pädagogik an der Universität Salzburg; Promotion 1981 ("Soziopsychoanalytische Aspekte einer Theorie der Identitätsbildung im Jugendalter") bei Prof. Dr. Igor A. Caruso;
  • 1982 – 1984 Erziehungsberatung in einer Beratungsstelle des Landes Vorarlberg in Bregenz
  • 1984 – 1993 Universitätsassistent am Interuniversitären Forschungsinstitut für Fernstudien (IFF), Studienzentrum Bregenz (Betreuung von Fernstudierenden der Fern-Universität Hagen).
  • 1993 – 2000 Ass. Prof. am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Innsbruck
  • 2000 Habilitation an der Universität Klagenfurt ("Zur Psychoanalyse von Vatererfahrung, männlicher Entwicklung und negativem Ödipuskomplex")
  • 2000 – 2005 Ao.Univ.-Prof. am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Innsbruck
  • 2004 – 2008 Fakultätsstudienleiter an der Fakultät für Bildungswissenschaft der Universität Innsbruck
  • 2005 Berufung auf die Professur für Psychosoziale Arbeit/Psychoanalytische Pädagogik
  • 2013 Mitglied der Professorenkurie des Akademischen Senats der Universität Innsbruck
  • 2013 Ehrendoktorat der Staatlichen Pädagogischen Ivan-Franco-Universität in Drohobytsch (Westukraine)

Erreichbarkeit

Raum: 1. OG
Telefon: +43 512 507 44600
e-mail: Josef.Aigner@uibk.ac.at
Sprechstunde: Aus gesundheitlichen Gründen finden derzeit keine Sprechstunden statt.
Nähere Information dazu finden Sie hier

 

  Schwerpunkte in der Lehre

  • Einführung in das Studium der Pädagogik (VO)
    Einführung in die Psychoanalyse (VO)
  • Spezielle Aspekte in Theorie und Praxis der Psychoanalyse (PS)
  • Lebenswelt und Lebensbewältigung: Grundlagen psychosozialer Arbeit und
  • psychoanalytischer Pädagogik (VO)
  • Identität und Entfremdung in der Psychoanalyse (SE)
  • Entwicklungstheorie/Pädagogische Psychologie (VO)
  • Neurosen- und Krankheitslehre (VO)
  • Bewusstes und Unbewusstes in Gesellschaft und Kultur (SE)
  • DiplomandInnen- und DissertantInnen-Seminare (SE, KO)
  • Interdisziplinäre Sexualwissenschaft (für HörerInnen aller Fakultäten) (VO)
  • Sonderfunktion: Mitglied der internationalen Staff des jährlichen Doktorats-Kolloquiums des Sigmund-Freud-Instituts in Frankfurt a.M. seit September 2010.

Forschungsschwerpunkte

  • Grundlagenforschung Psychoanalyse in der Erziehungswissenschaft
  • Vaterforschung und Erforschung des Verhältnisses Mann - Kind
  • Männer in Erzieherischen und sozialen Berufen
  • Männer in der Elementarpädagogik
  • Psychoanalyse, gesellschaftlich Unbewusstes und gesellschaftliche Verantwortung

Forschungsleistungsdokumentation

Ausgewählte Publikationen/Kongressbeiträge/Vorträge/Projekte

  • Aigner, Josef Christian (2002): Der ferne Vater. Zur Psychoanalyse von Vatererfahrung, männlicher Entwicklung und negativem Ödipuskomplex. Gießen: Psychosozial-Verlag.
  • Aigner, Josef Christian; Dörr, Margret (2009): Das neue Unbehagen in der Kultur und seine Folgen für die Psychoanalytische Pädagogik. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
  • Aigner, Josef Christian (2009): „… eine gewisse Zärtlichkeit für den alten Zipper“. Unerfüllte Vatersehnsucht und das Scheitern des Sohnes in Joseph Roths Roman „Zipper und sein Vater". In: Lughofer, Johann Georg (Hg): Im Prisma. Joseph Roths Romane. St. Wolfgang: Edition Art & Science, , S. 153 - 167.
  • Aigner, Josef Christian (2009): Kultur und Unbehagen in der Psychoanalyse.
  • In: Hierdeis, H.; Bickel, H.: "Unbehagen in der Kultur" - Variationen zu Sigmund Freuds Kulturkritik. Münster, Hamburg, Berlin, Wien, London, Zürich: LIT-Verlag (= Schriften der Innsbrucker Gesellschaft für Psychoanalyse 3), S. 11 - 30.
  • Aigner, Josef Christian; Dörr, Margret (2009): Die psychoanalytische Pädagogik vor dem Unbehagen in der Kultur. In: Aigner, Josef Christian; Dörr, Margret: Das neue Unbehagen in der Kultur und seine Folgen für die Psychoanalytische Pädagogik. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, S. 7 - 29. (Weblink)
  • Aigner, Josef; Poscheschnik, Gerald (2010) Jungen und Männer im pädagogischen Diskurs: zwischen Selbstbehauptung, Empirie und Geschlechterkampf. In: Erziehung und Unterricht, Heft 5-6, S. 427-434.

u.a.m

  • Aigner, Josef Christian Das miserable Geschlecht - Männerverachtung und die Krise der Männlichkeit. VHS Linz am 15.11.2010.
  • Aigner, Josef Christian: Public Fathers: Die Bedeutung von Männern in Familie und öffentlicher Erziehung - eine Herausforderung. Evangelische Jugendhilfe Haus Neuer Kamp e.V., Osnabrück am 10.09.2010.
  • Aigner, Josef Christian "Public fathers" - Männer in der öffentlichen Erziehung, Fachtagung "Kinder brauchen Männer! Männer in der Kinderbetreuung – neue Perspektiven für die Elementarpädagogik" in Innsbruck am 11.06.2010.
  • Aigner, Josef Christian: Überlegungen zu Männern in der Öffentlichen Erziehung und öffentlicher Repräsentation.Symposium des Sigmund-Freud-Instituts und des Frankfurter Psychoanalytischen Instituts: „Psychoanalyse des Jungen und des Mannes“, Frankfurt am Main, 28.02.2009.
  • Aigner, Josef Christian: Aufwachsen im Widerspruch – von den Schwierigkeiten und Umbrüchen jugendlicher Identitätsbildung. Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe, Hermagor13.05.2009
  • Aigner, Josef Christian: Wer hilft wie in Sachen Sexualität? Was wir aus der Therapie sexueller Störungen alles über Sexualität lernen können.
  • "Wi(e)der Lust. Sexualität zwischen Anspruch und Wirklichkeit“", Jahrestagung des Berufsverbands diplomierter Ehe-, Familien- und LebensberaterInnen Österreichs, Salzburg, 21.05.2009 - 23.05.2009.
  • Aigner, Josef Christian: Männer – das miserable Geschlecht? Krisen der Männlichkeit und des Mannseins. Lindauer Psychotherapiewochen 2009, Lindau, 13.04.2009 - 24.04.2009.
  • Aigner, Josef Christian: Sexualität – kein Thema für PsychotherapeutInnen? – Was wir aus der Therapie sexueller Probleme und Störungen lernen können.
  • Lindauer Psychotherapiewochen 2009, Lindau, 13.04.2009 - 24.04.2009.
    Aigner, Josef Christian: Auf ins Pharma-Wunderland? Neue sexuelle Ideologien und Leistungsnormen. Fachtagung „Sexualität in der 2. L(i)ebenshälfte“ des Vereins für Prophylaktische Gesundheitsarbeit (PGA), Linz, 06.02.2009.

u.a.m.

  • "Public fathers' – Männer in der pädagogischen Arbeit mit Kindern"
    gem. mit Tim Rohrmann, Bernhard Koch, Barbara Strubreither, Gerald Poscheschnik, Tessa Zeis, Gabriele Schauer. FWF-Projekt März 2008 – März 2011.
  • "Strategien zur Erweiterung des Berufswahlspektrums junger Männer"
    gem. mit Anton Perzy.
    Auftragsforschung des BMUKK Wien 2008 – 2010.
  • "Zur Wirkung männlicher Kindergartenpädagogen auf die Entwicklung von Kindern"
    gem. mit Johannes Huber und Bernd Traxl, Gerald Poscheschnik und Laura Burkhardt.
    Auftragsforschung seitens des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (BMASK) Nov. 2010 – Nov. 2012
  • "Studienabbruch von Männern in der Volksschullehrer-Ausbildung": Faktoren, Gründe, Motive.
    gem. mit Michael Kuttner und Dietmar Knitl, Pädagog. Hochschule Tirol
    Auftragsforschung des BMUKK Wien, 2009 – 2011.
  • "Strategien zur Erhöhung des Anteils von Männern in der Kinderbetreuung"

    gem. mit Bernhard Koch und Reinhold Gärtner 2012 – 2015

u.a.m.