Logo PsyKo neu

 

 

 

Univ.-Prof. Dr. Irene Berkel
Studiendekanin der Fakultät für Bildungswissenschaften


Berkel

 Zur Person

  • Studium der Religionswissenschaft mit Schwerpunkt Psychoanalyse und der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft an der Freien Universität Berlin
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Religionswissenschaftlichen Institut der Freien Universität Berlin
  • Promotion zum Doktor der Philosophie bei Klaus Heinrich mit summa cum laude
  • Anschließend Lehrbeauftragte u.a. am Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin, an der Ruhr-Universität Bochum, an der Universität Wien, an der Akademie der Bildenden Künste Wien, an der Universität St. Gallen
  • Seit 2008 Dozentin in der Ausbildung von PsychotherapeutInnen und PsychoanalytikerInnen am Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse (BIPP)
  • Seit 2012 an der Universität Innsbruck
  • Seit SoSe 2013 Studiendekanin der Fakultät für Bildungswissenschaften
  • Seit SoSe 2018 Universitätsprofessorin mit dem Schwerpunkt Psychoanalytische Erziehungs- und Bildungswissenschaft


Erreichbarkeit

Raum: OG 01-15
Telefon: +43-512-507 44602
e-mail: irene.berkel@uibk.ac.at


Schwerpunkte 

Psychoanalyse
Geschlechter- und Generationenverhältnisse
Kulturwissenschaft
Reproduktionstechnologien
Erziehung im Film
Religion und Mystik

Publikationen

Monografien:

Sigmund Freud (= UTB Profile, Nr. 3008). W. Fink, Paderborn 2008.
Rezension:
- Die Welt, »Taschenbücher der Woche« von Johanna Schmeller, 2008

Mißbrauch als Phantasma. Zur Krise der Genealogie. Wilhelm Fink Verlag, München 2006.
Rezensionen:
- taz, die tageszeitung, 23.1.2007, »Arbeit am Patriarchen« von Ines Kappert
- Psyche, Zeitschrift für Psychoanalyse und ihre Anwendungen, März 2008, Heft 3, S. 324-327, Rezension von Wolfgang Hegener
- International Journal of Psychoanalysis, Book Notices, Bd. 89, 2008, S. 704
- Zeitschrift für Sexualforschung, Bd. 22, 2009, Heft 2, S. 178, Rezension von Wolfgang Wagner
- Sexuologie. Zeitschrift für sexualmedizinische Fortbildung und Forschung, Bd. 14, 2007, S. 59f., Rezension von Stefanie Schlünz und 
  Manja Taggeselle

Herausgegebene Bücher:

Nähe Verbot Ordnung. »Genealogische Nachrichten«. Psychosozial-Verlag, Gießen 2012.
Rezensionen:
- Psyche, Zeitschrift für Psychoanalyse und ihre Anwendungen, Juli 2013, Heft 7, Rezension   
  von Herman Westerink
- Socialnet, Das Netz für die Sozialwissenschaft, 17.10.2013, Rezension von Barbara 
  Bräutigam (online: https://www.socialnet.de/rezensionen/14582.php)

Postsexualität. Zur Transformation des Begehrens (Beiträge zur Sexualforschung; Bd. 92) Psychosozial-Verlag, Gießen 2009
Rezensionen:
- querelles-net, Bd. 10, 2009, Nr. 3, »Jenseits der Sexualität?« von Julia Jäckel
- Freiburger literaturpsychologische Gespräche, hg. von A. Lange-Kirchheim et al., Bd. 30,
  2011, Rezension von Jennifer Moos
- Frankfurter Rundschau, 7.7.2009, »Im Dickicht« von Manfred Clemenz
- Sexuologie. Zeitschrift für Sexualmedizin, Sexualtherapie und Sexcualwissenschaft, Bd. 16,
  2009, Nr. 3-4, S. 141, Rezension von Susanne Schwarz
- 3sat, Kulturzeit, Postsexualität – Die Veränderung des Begehrens, 5.8.2009

Mitgliedschaften

Seit 2010 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Forums Psychoanalytischer Wissenschaften Berlin (weitere Mitglieder: Viola
                Altrichter, John Borneman, Wilhelm Brüggen, Eva Cancik-Kirschbaum, Mario Erdheim, Andreas Heinz, Josef Ludin, Thomas
                Macho, Christoph Türcke)
Seit 2011 Mitglied der Freud Research Group der ISPP‐SIPP (Société Internationale de Psychanalyse et Philosophie – International
                Society of Psychoanalysis and Philosophy)
Seit 2016 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Zeitschrift: texte. psychoanalyse. ästhetik. kulturkritik. Hrsg. Karl Stockreiter,
                August Ruhs, Ulrike Kadi, Gerhard Zenaty; Passagen-Verlag Wien
Seit 2017 Mitglied der Interfakultären Forschungsplattform Geschlechterforschung an der Universität Innsbruck
Seit 2017 Mitglied des Forschungszentrums Medical Humanities an der Universität Innsbruck 
Seit 2017 Mitglied des Doktoratskollegs Geschlecht und Geschlechterverhältnisse in Transformation: Räume - Relationen -
                Repräsentationen.