Logo PsyKo neuUniv.-Prof. Dr. Irene Berkel
Studiendekanin der Fakultät für Bildungswissenschaften


Berkel

 Zur Person

  • Studium der Religionswissenschaft mit Schwerpunkt Psychoanalyse und der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft an der Freien Universität Berlin
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Religionswissenschaftlichen Institut der Freien Universität Berlin
  • Promotion zum Doktor der Philosophie bei Klaus Heinrich mit summa cum laude
  • Anschließend Lehrbeauftragte u.a. am Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin, an der Ruhr-Universität Bochum, an der Universität Wien, an der Akademie der Bildenden Künste Wien, an der Universität St. Gallen
  • Seit 2008 Dozentin in der Ausbildung von PsychotherapeutInnen und PsychoanalytikerInnen am Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse (BIPP)
  • Seit 2012 an der Universität Innsbruck
  • Seit SoSe 2013 Studiendekanin der Fakultät für Bildungswissenschaften
  • Seit SoSe 2018 Universitätsprofessorin mit dem Schwerpunkt Psychoanalytische Erziehungs- und Bildungswissenschaft


Erreichbarkeit

Raum: OG 01-15
Telefon: +43-512-507 44602
e-mail: irene.berkel@uibk.ac.at


Schwerpunkte 

Psychoanalyse
Geschlechter- und Generationenverhältnisse
Kulturwissenschaft
Reproduktionstechnologien
Erziehung im Film
Religion und Mystik

Publikationen

Monografien:

Sigmund Freud (= UTB Profile, Nr. 3008). W. Fink, Paderborn 2008.
Rezension:
- Die Welt, »Taschenbücher der Woche« von Johanna Schmeller, 2008

Mißbrauch als Phantasma. Zur Krise der Genealogie. Wilhelm Fink Verlag, München 2006.
Rezensionen:
- taz, die tageszeitung, 23.1.2007, »Arbeit am Patriarchen« von Ines Kappert
- Psyche, Zeitschrift für Psychoanalyse und ihre Anwendungen, März 2008, Heft 3, S. 324-327, Rezension von Wolfgang Hegener
- International Journal of Psychoanalysis, Book Notices, Bd. 89, 2008, S. 704
- Zeitschrift für Sexualforschung, Bd. 22, 2009, Heft 2, S. 178, Rezension von Wolfgang Wagner
- Sexuologie. Zeitschrift für sexualmedizinische Fortbildung und Forschung, Bd. 14, 2007, S. 59f., Rezension von Stefanie Schlünz und 
  Manja Taggeselle

Herausgegebene Bücher:

Nähe Verbot Ordnung. »Genealogische Nachrichten«. Psychosozial-Verlag, Gießen 2012.
Rezensionen:
- Psyche, Zeitschrift für Psychoanalyse und ihre Anwendungen, Juli 2013, Heft 7, Rezension   
  von Herman Westerink
- Socialnet, Das Netz für die Sozialwissenschaft, 17.10.2013, Rezension von Barbara 
  Bräutigam (online: https://www.socialnet.de/rezensionen/14582.php)

Postsexualität. Zur Transformation des Begehrens (Beiträge zur Sexualforschung; Bd. 92) Psychosozial-Verlag, Gießen 2009
Rezensionen:
- querelles-net, Bd. 10, 2009, Nr. 3, »Jenseits der Sexualität?« von Julia Jäckel
- Freiburger literaturpsychologische Gespräche, hg. von A. Lange-Kirchheim et al., Bd. 30,
  2011, Rezension von Jennifer Moos
- Frankfurter Rundschau, 7.7.2009, »Im Dickicht« von Manfred Clemenz
- Sexuologie. Zeitschrift für Sexualmedizin, Sexualtherapie und Sexcualwissenschaft, Bd. 16,
  2009, Nr. 3-4, S. 141, Rezension von Susanne Schwarz
- 3sat, Kulturzeit, Postsexualität – Die Veränderung des Begehrens, 5.8.2009

Mitgliedschaften

Seit 2010 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Forums Psychoanalytischer Wissenschaften Berlin (weitere Mitglieder: Viola Altrichter, John Bornemann, Wilhelm Brüggen, Eva Cancik-Kirschbaum, Mario Erdheim, Andreas Heinz, Josef Ludin, Thomas Macho, Christoph Türcke)
Seit 2011 Mitglied der Freud Research Group der ISPP‐SIPP (Société Internationale de Psychanalyse et Philosophie – International Society of Psychoanalysis and Philosophy)
Seit 2016 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Zeitschrift: texte. psychoanalyse. ästhetik. kulturkritik. Hrsg. Karl Stockreiter, August Ruhs, Ulrike Kadi, Gerhard Zenaty; Passagen-Verlag Wien
Seit 2017 Mitglied der Interfakultären Forschungsplattform Geschlechterforschung an der Universität Innsbruck
Seit 2017 Assoziiertes Mitglied des Forschungszentrums Medical Humanities an der Universität Innsbruck