Logo PsyKo neu

 

 

 

 

 

 

Astrid Engl
Mag. Mag., MPS

 

Zur Person

Diplomstudium der Erziehungswissenschaften und

Diplomstudium der Philosophie an der Universität Innsbruck und Universidad de Valladolid/Spanien

Postgraduierter Masterstudiengang: Master of Peace and Security Studies am IFSH (Hamburg) und HSFK (Frankfurt am Main)

Abschluss psychotherapeutisches Propädeutikum und psychotherapeutisches Fachspezifikum Psychoanalyse

Seminarleitung (zwei Semester) für das akademische Programm Peace and Conflict Studies in Pondicherry/Indien organisiert von Kulturstudier (Oslo)

Über drei Jahre sozialpädagogisch-therapeutische Arbeit mit Jugendlichen in einer therapeutischen Wohngemeinschaft, SOS-Kinderdorf

Tätig als Psychotherapeutin/Psychoanalytikerin i.A.u.S.

Seit 09.2018 wissenschaftliche Mitarbeiterin (Prä-Doc) und fakultäre Erasmuskoordinatorin am Institut f. psychosoziale Intervention und Kommunikationsforschung

Erasmuskoordinatorin der Fakultät für Bildungswissenschaften

Erreichbarkeit

 

 Raum: Schöpfstraße 3, 1. Stock, Zimmer 01-05
 Telefon: +43 (0)512 507 44622
 E-Mail: Astrid.Engl@uibk.ac.at
 Sprechstunde:  nach Vereinbarung

 

 

Publikationen u.a.

Monographie: (2010): „Körper als Produkt – Zur Konstruktion von Geschlecht und Behinderung.“ VDM: Saarbrücken (Diplomarbeit)

Artikel in Sammelbänden/Zeitschriften:

(2016): „Qu’est-ce que les Francais diraient? Wo ist das Subjekt der Psychoanalyse?“ In: Die Couch – Zeitschrift des Psychoanalytischen Seminars Innsbruck.

(2017): „Psychoanalyse: Rhetorik als das unbewusste der Philosophie.“ In: Handbuch Rhetorik und Philosophie. (Hg.) Hetzel Andreas/ Posselt Gerald: de Gruyter: Berlin/Boston

(2018): „About unconscious defences and conscious resistance.“ In: Europa Forum Philosophie. Traugott Bautz: Nordhausen

 

Vorträge:

(11.07.2014): „Die sprachliche Struktur des Subjekts. Zur Subjektivierung und der Funktion der Tropen: Metapher und Metonymie.“ im Rahmen des workshop: „Das Subjekts 'denken'. Ansätze der strukturalen psychoanalytischen Theorie Jacques Lacans.“ Universität Innsbruck

(03.04.2017): „Von unbewusster Widerständigkeit und bewusstem Widerstand. Psychoanalytische Betrachtungen.“ im Rahmen der Tagung (2.4.-5.4.) Sabbia negli ingranaggi: Riflessioni sulla resistenza – Sand im Getriebe: Nachdenken über Widerstand und Widerständigkeit. Merano, Italien.

Nach oben scrollen