Kongress 2004

"Horizonte des Alterns"

18./19.November 2004

 

 

Kurzbeschreibung

 

 

„‚Das Alter’ gibt es nicht; es gibt nur Menschen, die ihr Leben leben und dabei von Tag zu Tag immer älter werden“ (Bittner, 2001, S. 220)

Die Menschen in unserer Gesellschaft werden immer älter. Längst ist die Zeit vorbei, in der Älterwerden nur in einem Defizitmodell gedacht wird, unter der Perspektive von Leistungs- und Intelligenzabbau, sozialer Vereinsamung und körperlichem Verfall. Altersprozesse werden heute als individueller Selbstentwurf und kreativer Schöpfungsakt begriffen. Fast schon euphorisch wird das „konstruktive Altern“ gefeiert. Die bekannte Studie von Lehr (1972) fokussiert das „glückliche Altern“, welches die Reserven betont, die das Leben der 70-80jährigen hat, um autonom und zielorientiert den Lebensabend zu gestalten. Auch Mayer & Baltes (1996) betonen das hohe Maß an Lebenszufriedenheit älterer Menschen. Ziel unserer Tagung ist es, das „Dazwischen“ auszuleuchten, den Raum, den der positive und explorative Begriff des Alterns auf der einen Seite und die Tatsache, das Altern auch eine brutale Realität darstellt auf der anderen Seite, aufspannt.

 

Zusammen mit prominenten Vertretern verschiedener wissenschaftlicher Provenienz und mit unterschiedlichen wissenschaftlichen Zugängen wollen wir uns an diesem Tag dem Thema

“Horizonte des Alterns“ widmen. Fragen der beruflichen Eingliederung, der Veränderung der sozialen Kontakte, der Umstrukturierung des Gefühlslebens und der Persönlichkeitsveränderung älterer Menschen werden ebenso wie das Zusammenleben der Generationen verhandelt. Dabei setzen die Akzente: die juristische Wissenschaft, die Psychologie und   Psychotherapie, die Arbeits- und Organisationspsychologie, die Entwicklungspsychologie, die Soziologie, die Erziehungswissenschaft und die Theologie.

 

 

Veranstalter:


Institut für Kommunikation im Berufsleben und Psychotherapie der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck (Institutsleiterin Univ.-Prof. Dr. Heidi Möller) in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Psychoanalyse an der Universität Innsbruck und der Neuen Gesellschaft für Psychologie (NGfP)

 

 

Kongressort:

Institut für Kommunikation im Berufsleben und Psychotherapie

 

Teilnahmegebühr:

Normale Teilnahmegebühr:

Euro 50,--

Ermäßigte Teilnahmegebühr

(für Studenten):

Euro 25,--

 

 

Nach oben scrollen