Tagungsinhalt

Die Einheit von Denken und Handeln in Umwelten und ihre Unterstützung bildet die Grundlage und Richtschnur dieser Fachtagung. Sie soll dem intensiven, inhaltlichen Austausch zwischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, der Reflexion und der Zusammenschau sowie der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses dienen. Ein Anstoß dieser Tagung könnte zudem sein, unser Fach im öffentlichen Bewusstsein wieder verstärkt als eine Wissenschaft zu positionieren, die eine lebenswerte Zukunft überlegt mitzugestalten hat.

In der kontinentaleuropäischen Allgemeinen Psychologie und Arbeits-/Organisationspsychologie bildet die Kategorie des menschlichen Handelns seit Jahrzehnten ein wichtiges Theorem für die Erklärung der regulativen Grundlagen des menschlichen Verhaltens.

Allgemeine und angewandte Grundlagenforschung im Bereich der Tätigkeitspsychologie und Handlungsregulationstheorie ist unverzichtbar dafür, wie Menschen im Alltag und in der Arbeitswelt ihr Verhalten und ihre Zusammenarbeit so regulieren, dass ihre Persönlichkeit, ihre psychophysische Gesundheit, ihre Lebenszufriedenheit, ihre Arbeitsfreude, ihre Effizienz und Produktivität gefördert werden kann.

 

Mehrere historisch gewachsene, inhaltlich verwandte Forschungsgruppen haben dabei mit unterschiedlicher Schwerpunktsetzung zur theoretischen, methodischen und praktischen Fundierung aktiv beigetragen – unabhängig von Fachgebiets-, Landes- und Wirtschaftsgrenzen. Die Fachtagung führt VertreterInnen dieser Forschungsgruppen zum gemeinsamen Meinungsaustausch resp. zur Disputation zusammen.


Pierre Sachse, Wolfgang G. Weber

 

und die Kolleginnen der Fachgebiete Allgemeine Psychologie und Angewandte Psychologie: Annemarie Rettenwander, Anna Iwanowa, Birgit E. Schmid, Christine Unterrainer

 

„Was die Zukunft anbelangt,
so haben wir nicht die Aufgabe, sie vorherzusehen,
sondern sie zu ermöglichen.“
(A. de Saint Exupéry)

Nach oben scrollen