Über die GEMS

Die GEMS ist das erste Modell und Instrument, das eigens dafür entwickelt wurde, die Vielfalt von durch Musik evozierte Emotionen zu erfassen.

Die GEMS ist Teil eines umfassenderen Versuchs, durch Musik evozierte Emotionen zu verstehen. Das GEMS Modell basiert auf mehreren Studien, die eine Bandbreite an Musik- und Hörbeispielen umfassten. Das Modell umfasst neun Kategorien musikalischer Emotionen. Dieses bereichsspezifische Modell erklärt Einschätzungen von durch Musik hervorgerufenen Emotionen besser als Vielzweckskalen die auf nicht-musikalischen Bereichen der Emotionsforschung basieren. Zusätzlich konnte auch gezeigt werden, dass das Erleben musikalischer Emotionen tendenziell zu einer Aktivierung verschiedener emotiver Gehirnbereichen führt (zum vollständigen Artikel).

Als Konsequenz dieses Modells wurde die Geneva Emotional Music Scale (GEMS) entwickelt. Die GEMS besteht aus 9 Skalen sowie 45 Emotionslabels und wird nun häufig für Studien zu Musik und Emotion verwendet. Es wurden auch kürzere Skalen, die die GEMS-25 und die GEMS-9, entwickelt.

 

Der Artikel zur Beschreibung der originalen Arbeit war zwischen 2008 und 2013 der meist zitierte Artikel im APA Journal Emotion.

Zentner, M., Grandjean, D., & Scherer (2008). Emotions evoked by the sound of music: Characterization, classification, and measurement, Emotion, 8, 494-521.

 

GEMS Grafik

Nach oben scrollen