Publikationen von Thomas Höge

Publikationen

Forschungsberichte

Kongressbeiträge

Publikationen

Höge, T., Palm, E. & Strecker, C. (2016). Anforderungen an selbstorganisierte Arbeit und das Verhältnis von Arbeit und Privatleben. Zur Rolle von passiver und aktiver IuK-Technologie-Nutzung in der Freizeit. Wirtschaftspsychologie, 18 (2), 35-43.

Höge, T., Sora, B., Weber, W. G., Peiró, J. M. & Caballer, A. (2015). Job insecurity, worries about the future, and somatic complaints in two economic and cultural contexts: A study in Spain in Austria. International Journal of Stress Management, 22, 223-242.

Höge, T. & Hornung, S. (2015). Perceived flexibility requirements: Exploring mediating mechanisms in positive and negative effects on worker well-being. Economic and Industrial Democracy. 36, 407-430.

Hornung, S., Weigl, M., Höge, T., & Glaser, J. (2015). Arbeitsfähigkeit im Öffentlichen Dienst: Paradoxien partizipativer Managementpraktiken. In S. Hildenbrand & M. Rieger (Hrsg.), Dokumentationsband zur 55. DGAUM-Jahrestagung (S. 326-329). Tübingen: Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin.

Sora, B. & Höge, T. (2014). Job insecurity and its cross-domain effect on family satisfaction. The role of employees’ affective well-being and detachment. Journal Psychology des Alltagshandelns / Psychology of Everyday Activity, 7 (1), 10-18.

Schnell, T., Höge, T., & Pollet, E. (2013). Predicting meaning in work: Theory, data, implications. The Journal of Positive Psychology, 8 (6). 543-554.

Höge, T., Brucculeri, A. & Iwanowa, A. (2012). Karriereunsicherheit, Zielkonflikte und Wohlbefinden bei Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern: Eine Drei-Länder-Studie. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 56 (4), 159-172.

Höge, T. & Schnell, T. (2012). Kein Arbeitsengagement ohne Sinnerfüllung. Eine Studie zum Zusammenhang von Work Engagement, Sinnerfüllung und Tätigkeitsmerkmalen. Wirtschaftspsychologie, 13 (1), 91-99.

Wolff, H.-G. & Höge, T. (2011). Konflikte zwischen Arbeit und Familie. Eine deutschsprachige Adaptation der mehrdimensionalen Skala von Carlson, Kacmar und Williams (2000). Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 55, 143-152.

Höge, T. (2011). Perceived flexibility requirements at work and the entreployee-work-orientation: Concept and measurement. Journal Psychologie des Alltagshandeln / Psychology of Everyday Activity, 4, 3-21.

Weber, W. G. & Höge, T. (2009). Demokratie im Unternehmen: Terra incognita der Organisationspsychologie? Wirtschaftspsychologie, 11 (4), 3-8.

Weber, W. G. & Höge, T. (2009). Themenheft "Demokratie und Partizipation in Organisationen". Wirtschaftspsychologie, 11 (4)

Höge, T. (2009). When work strain transcends psychological boundaries. An inquiry into the relationship between time pressure, irritation, work-family conflict and
psychsosomatic complaints. Stress and Health, 25, 41-51.

Weber, W. G., Unterrainer, C., & Höge, T. (2008). Socio-moral atmosphere and prosocial and democratic value orientations in enterprises with different levels of structurally anchored participation. German Journal of Human Resource Research, 22, 171-193.

Weber, W. G. & Höge, T. (2008). Mitarbeiterbeteiligung oder demokratische Mitentscheidung? Zum Stand der organisationspsychologischen Forschung über deren Auswirkungen. In H. Leitsmüller (Hrsg.), Gewinnbeteiligung - Mitarbeiterbeteiligung. Zwischen Mythos und Realität (S. 193-214). Wien: ÖGB-Verlag.

Höge, T. (2007). Was ist „gute“ Arbeit? Eine schwierige Frage und ein paar Antworten aus der Arbeitspsychologie und -soziologie. Stichwort, 2/2007, 10-13.

Höge, T. (2006). Arbeitsbelastungen und Gesundheit. Eine Untersuchung zum Einfluss des Arbeit-Familie-Konflikts und der Arbeitszeitautonomie in einem flexibilsierten Beschäftigungsfeld. In B. Gula et al. (Hrsg.), Perspektiven psychologischer Forschung in Österreich (S. 267-273). Lengerich: Pabst.

Höge, T. (2006). Mitarbeiterkapitalbeteiligungen. Zum Stand der Forschung zu den psychologischen Effekten. Arbeit. Zeitschrift für Arbeitsforschung, Arbeitsgestaltung und Arbeitspolitik, 15 (4), 246-258.

Höge, T. (2006). Interaktionsarbeit im Klassenraum. Eine Untersuchung bei Lehrern an beruflichen Schulen. In F. Böhle & J. Glaser (Hrsg.), Arbeit in der Interaktion – Interaktion als Arbeit. Arbeitsorganisation und Interaktionsarbeit in der Dienstleistung (S. 205-217). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.

Büssing, A., Glaser, J. & Höge, T. (2006). Das Belastungsscreening TAA - Ambulante Pflege: Manual und Materialien (S 83 Schriftenreihe der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin). Bremerhaven: Wirtschaftsverlag NW.

Höge, T. (2005). Salutogenese in der ambulanten Pflege. Zum Zusammenhang zwischen organisationalen Ressourcen, erlebter Fairness, Kohärenzsinn und der psychophysischen Gesundheit von ambulanten Pflegekräften. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 13, 3-11.

Büssing, A., Glaser, J. & Höge, T. (2005). Belastungsscreening in der ambulanten Pflege (FB 1084 Schriftenreihe der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin). Bremerhaven: Wirtschaftsverlag NW.

Glaser, J. & Höge, T. (2005). Spezifische Anforderungen und Belastungen personenbezogener Krankenhausarbeit. In B. Badura, H. Schellschmidt & C. Vetter (Hrsg.), Fehlzeiten-Report 2004. Gesundheitsmanagement in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen (S. 51-64). Berlin: Springer.

Glaser, J., Höge, T. & Weigl, M. (2005). Psychische Belastungen bei Pflegekräften und Ärzten im Krankenhaus. Zeitschrift für Arbeitswissenschaft, 59, 143-151.

Höge, T. (2004). Psychologische Arbeitsanalyseverfahren im Gesundheitswesen - ein kleiner Wegweiser. Wirtschaftspsychologie aktuell, 11(4), 43-46.

Büssing, A. & Höge, T. (2004). Aggression and violence against home care workers. Journal of Occupational Health Psychology, 9, 206-219.

Höge, T. & Büssing, A. (2004). The impact of sense of coherence and negative affectivity on the work load – strain – relationship. Journal of Occupational Health Psychology, 9, 195-205.

Büssing, A., Glaser, J. & Höge, T. (2004). Psychische und physische Belastungen in der ambulanten Pflege: Ein Screening zum Arbeits- und Gesundheitsschutz. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 48, 165-180.

Büssing, A., Glaser, J. & Höge, T. (2003). Gewalt in der ambulanten Pflege. Wirtschaftspsychologie, 5, 122-124.

Büssing, A. Glaser, J. & Höge, T. (2003). Gesundheitsförderliche Arbeitsgestaltung. In M. Meifert & M. Kesting (Hrsg.), Gesundheitsmanagement im Unternehmen (S. 101-120). Berlin: Springer.

Büssing, A., Richter, G., Glaser, J. & Höge, T. (2003). Erfassen psychischer und physischer Belastungen in der ambulanten Pflege. Wirtschaftspsychologie, 5, 119-122.

Büssing, A., Glaser, J. & Höge, T. (2002). Screening psychischer Belastungen in der stationären Krankenpflege (Belastungsscreening TAA-KH-S) – Handbuch zur Erfassung und Bewertung psychischer Belastungen bei Beschäftigten im Pflegebereich. [Schriftenreihe der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, Forschung FB 932]. Bremerhaven: Wirtschaftsverlag NW.

Büssing, A., Glaser, J. & Höge, T. (2002). Screening psychischer Belastungen in der stationären Krankenpflege (Belastungsscreening TAA-KH-S) – Manual und Materialien (Schriftenreihe der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, Sonderschrift S 66). Bremerhaven: Wirtschaftsverlag NW.

Höge, T. (2002). Arbeitsbelastung, salutogene Persönlichkeit und Beanspruchung. Zum Einfluss von Persönlichkeitsmerkmalen auf den Stressprozess. Unveröffentlichte Dissertation. Technische Universität München.

Büssing, A., Giesenbauer, B., Glaser, J. & Höge, T. (2000). Ambulante Pflege: Arbeitsorganisation, Anforderungen und Belastungen - Eine Pilotstudie mit Erfahrungsberichten. (Schriftenreihe der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Fb 902). Bremerhaven: Wirtschaftsverlag NW.

Büssing, A., Glaser, J. & Höge, T. (2001). Screening psychischer Belastungen in der stationären Krankenpflege (Belastungsscreening TAA-KH-S). Diagnostica, 47, 77-87.

Forschungsberichte

Büssing, A., Giesenbauer, B., Glaser, J., Heinz, E. & Höge, T. (2002). Erfassen psychischer und physischer Belastungen bei der Arbeit in ambulanten Pflegediensten. Methodenentwicklung und Ergebnisse von Organisationsscreenings und Aufgabenanalysen (Bericht Nr. 63 aus dem Lehrstuhl für Psychologie). München: Technische Universität, Lehrstuhl für Psychologie.

Büssing, A., Giesenbauer, B., Glaser, J. & Höge, T. (2000). Arbeitsorganisation, Anforderungen und Belastungen in der ambulanten Pflege. (Bericht Nr. 55 aus dem Lehrstuhl für Psychologie). München: Technische Universität, Lehrstuhl für Psychologie.

Büssing, A., Giesenbauer, B., Glaser, J. & Höge, T. (2001). Arbeitsbedingungen, Interaktionsarbeit und Qualität der Arbeit in der stationären Altenpflege. Methodenentwicklung und Ergebnisse einer Pilotstudie. (Bericht Nr. 58 aus dem Lehrstuhl für Psychologie). München: Technische Universität, Lehrstuhl für Psychologie.

Büssing, A., Giesenbauer, B., Glaser, J. & Höge, T. (2001). Arbeitssituation in den ambulanten Pflegediensten in Bayern. (Bericht Nr. 59 aus dem Lehrstuhl für Psychologie). München: Technische Universität, Lehrstuhl für Psychologie.

Büssing, A., Giesenbauer, B., Glaser, J. & Höge, T. (2001). Erfassung von Interaktionsarbeit in der Altenpflege. Ergebnisse der Ist-Analyse einer Längsschnittstudie in einem Altenpflegeheim. (Bericht Nr. 60 aus dem Lehrstuhl für Psychologie). München: Technische Universität, Lehrstuhl für Psychologie.

Büssing, A., Giesenbauer, B., Glaser, J. & Höge, T. (2001). Rahmenbedingungen der Arbeit in der stationären Altenpflege: Eine empirische Studie in bayerischen Altenpflegeheimen. (Bericht Nr. 57 aus dem Lehrstuhl für Psychologie). München: Technische Universität, Lehrstuhl für Psychologie.

Büssing, A., Giesenbauer, B., Glaser, J. & Höge, T. (2002). Interaktionsarbeit im Altenpflegeheim und in der Schule. Ergebnisse einer vergleichenden Untersuchung bei Altenpflegekräften und Referendaren in berufsbildenden Schulen (Bericht Nr. 64 aus dem Lehrstuhl für Psychologie). München: Technische Universität, Lehrstuhl für Psychologie.

Büssing, A., Glaser, J. & Höge, T. (1999). Erfassen und Bewerten psychischer Belastungen bei Beschäftigten im Pflegebereich. Entwicklung eines Screeningverfahrens für den Arbeits- und Gesundheitsschutz im Krankenhaus. (Bericht Nr. 49 aus dem Lehrstuhl für Psychologie). München: Technische Universität München, Lehrstuhl für Psychologie.

Büssing, A., Glaser, J. & Höge, T. (2001). Screening psychischer Belastungen in der stationären Krankenpflege. (Bericht Nr. 56 aus dem Lehrstuhl für Psychologie). München: Technische Universität, Lehrstuhl für Psychologie.

Büssing, A., Glaser, J. & Höge, T. (2003). Psychische Belastung und Beanspruchung in der ambulanten und stationären Pflege. (Bericht Nr. 69 aus dem Lehrstuhl für Psychologie). München: Technische Universität, Lehrstuhl für Psychologie.

Büssing, A., Glaser, J., Höge, T. & Giesenbauer, B. (2000). Entwicklung eines Screeningverfahrens zur Erfassung psychischer Belastungen bei Beschäftigten im Pflegebereich. Zweiter Zwischenbericht an die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA). (Bericht Nr. 52 aus dem Lehrstuhl für Psychologie). München: Technische Universität, Lehrstuhl für Psychologie.

Büssing, A., Höge, T., Glaser, J. & Heinz, E. (2002). Erfassen psychischer und physischer Belastungen bei der Arbeit in der ambulanten Pflege. Entwicklung und Validierung eines Belastungsscreening (Bericht Nr. 67 aus dem Lehrstuhl für Psychologie). München: Technische Universität, Lehrstuhl für Psychologie.

Kongressbeiträge

Weber, W. G., Unterrainer, C. & Höge, T. (2016). A research review on democratic firms (1970-2015). Employee related and societal outcomes for alternative futures? Paper presented on the 3rd ISA Forum of Sociology, Vienna, 12.07.2016.

Strecker, C., Höge, T., Hausler, M., Huber, A., Brenner, M. & Höfer, S. (2016). Does the application of character strengths at work mediate the relationship between work characteristics, work engagement, and mental health? Paper presented on the 12th EAOHP Conference, Athens, 12.04.2016.

Hausler, M., Strecker, C., Höge, T., Brenner, M., Huber, A. & Höfer, S. (2016). Auswirkungen der Anwendung von Charakterstärken und der Arbeitsbedingungen auf das Wohlbefinden von MedizinerInnen in den verschiedenen Phasen ihrer Ausbildung. Vortrag auf der 12. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie, Innsbruck, 01.04.2016.

Höfer, S., Huber, A., Hausler, M., Strecker, C., Höge, T. & Brenner, M. (2016). Wohlbefinden und Gesundheit von MedizinstudentInnen und ÄrztInnen. Vortrag auf der 12. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie, Innsbruck, 01.04.2016.

Höge, T., Strecker, C., Brenner, M., Hausler, M., Huber, A. & Höfer, S. (2016). Soziomoralisches Organisationsklima und psychische Mitarbeitergesundheit vor dem Hintergrund der Self-Determination-Theorie: Eine Studie an KrankenhausärztInnen. Vortrag auf der 12. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie, Österreich, 01.04.2016.

Hornung, S., Glaser, J., Höge, T. & Weigl, M. (2016). Zwischen Humanisierung und Intensivierung: Ambivalente Auswirkungen partizipativer Managementpraktiken auf Mitarbeitergesundheit. Vortrag auf der 12. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie, Innsbruck, 01.04.2016.

Strecker, C., Hausler, M., Höge, T., Brenner, M., Huber, A. & Höfer, S. (2016). Mediiert die Anwendung von Charakterstärken im Beruf den Zusammenhang zwischen Arbeitstätigkeitsmerkmalen und Work Engagement sowie psychischer Gesundheit von Medizinern? Vortrag auf der 12. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie, Innsbruck, 01.04.2016.

Strecker, C., Huber, A., Hausler, M., Höge, T., Brenner, M. & Höfer, S. (2015). Anwendung von Charakterstärken im Beruf. Ein Mediator des Zusammenhangs von Arbeitstätigkeitsmerkmalen, Work Engagement und psychischer Gesundheit von MedizinerInnen? Poster auf der Swiss Positive Psychology Association Fachtagung, Zürich,  27.11.2015.

Höge, T. & Palm, E. (2015). Anforderungen an selbstorganisierte Arbeit und das Verhältnis von Arbeit und Privatleben: differenzielle Mediation passiver vs. aktiver IuK-Technologie-Nutzung in der Freizeit. Vortrag auf der 9. Fachgruppentagung AOW der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Mainz, 24.09.2015.

Hornung, S. &  Weigl, M., Höge, T. &  Glaser, Jürgen (2015). Zusammenhänge zwischen erlebter Qualität des Arbeitssystems und Arbeitsfähigkeit: Die paradoxe Doppelrolle partizipativer Managementpraktiken. Vortrag auf der 9. Fachgruppentagung AOW der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Mainz, 24.09.2015.

Höge, T., Unterrainer, C. & Weber, W. G. (2015). Workers’ attitudes towards organizational participation and its moderating role on the effects of individually perceived participation: A moderated mediation model. Paper presented on the 17th European Congress of Work and Organizational Psychology (EAWOP 2015), Oslo, 22.05.2015.

Hornung, S., Weigl, M., Höge, T. & Glaser, J. (2015). Work ability in high-involvement work systems: The dual role of participatory management in employee motivation and work intensification. Paper presented on the 17th European Congress of Work and Organizational Psychology (EAWOP 2015), Oslo, 21.05.2015.

Palm, E., Seubert, C., Hornung, S., Höge, T. & Glaser, J., (2015). Consequences of employer expectations regarding employee availability beyond regular work hours on detachment from work: The mediating role of passive and active ICT use. Paper presented on the 17th European Congress of Work and Organizational Psychology (EAWOP 2015), Oslo, 22.05.2015.

Sora, B., Höge, T., Caballer, A., Weber, W. G. & Peiró, J. M. (2015). What means job insecurity from a multilevel perspective?: Implications for its conceptualization and theory development. Paper presented on the 17th European Congress of Work and Organizational Psychology (EAWOP 2015), Oslo, 23.05.2015.

Hornung, S., Weigl, M., Höge, T. &  Glaser, J. (2015). Arbeitsfähigkeit im öffentlichen Dienst: Paradoxien partizipativer Managementpraktiken. Vortrag auf der 55. Wissenschaftlichen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM 2015), München, 20.03.2015.

Höge, T. (2015). Sinnerfüllung und Entfremdung in der „neuen“ Arbeitswelt. Eingeladener Impulsvortrag auf der Veranstaltung „Sinnstiftung und Entfremdung in der modernen Arbeitswelt“ (Universität Wien & Arbeiterkammer Wien), Wien, 27.01.2015.

Weber, W. G. & Höge, T. (2014). Socialization effects of organizational democracy: Results, problems and outlook. 8th International Workshop of Organizational Participation in Europe Network (OPEN), Innsbruck, 05.09.2014.

Hofmann, V., Höge, T. &  Stokburger-Sauer, N. (2014). The Relationship between Work-Life Balance, Emotional Labor and Affective Commitment - An Empirical Study in the Hotel Industry. 43rd European Marketing Academy Conference (EMAC) "Paradigm shifts & Interactions" (EMAC 2014), Valencia, 06.06.2014.

Höge, T., Sora, B. & Weber, W. G. (2013). Does job insecurity climate effect organizational cohesiveness and antisocial behavior at work? Results from a multilevel-study in Spain and Austria. 16th Congress of the European Association of Work and Organizational Psychology (EAWOP), Münster, May 24

Peiró, J. M., Sora, B., Höge, T., Caballer, A. & Weber, W. G. (2013). Job insecurity in a crisis context. Its potential determinants. 16th Congress of the European Association of Work and Organizational Psychology (EAWOP), Münster, May 23

Weber, W. G., Höge, T. & Unterrainer, C. (2013). Empirical research on Organizational Democracy: What we know and where we should go.16th Congress of the European Association of Work and Organizational Psychology (EAWOP), Münster, May 24

Höge, T. & Sora, B. (2012). Arbeitsplatzunsicherheit und psychophysische Gesundheit in zwei ökonomisch-kulturellen Kontexten: Zur mediierenden Rolle materieller und sozialer Zukunftssorgen bei Beschäftigten in Spanien und Österreich. 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Bielefeld, 27.09.2012.

Höge, T. & Sora, B. (2012). Sociomoral climate in organizations, job insecurity and it´s consequences. Results from a multilevel-study in Spain and Austria. 6th International Workshop of he Organizational Participation in Europe Network (OPEN). Dresden, 21.10.2012.

Sora, B., Caballer, A. & Höge, T. (2012). Job insecurity and its cross-domain effect on family satisfaction: The role of employees’ affective well-being and detachment. XXX International Congress of Psychology. Cape Town, 22.07.2012 - 27.07.2012

Sora, B. & Höge, T. (2012). Recovery as a buffer of job insecurity: Can it ameliorate the effect of job insecurity on both work and non-work outcomes? XXX International Congress of Psychology. Cape Town, 22.07.2012 - 27.07.2012

Zipperle-Mirwald, E. & Höge, T. (2012). Work-Family-Conflict in the hospitality industry: A diary study on working mothers. XXX International Congress of Psychology, Cape Town. 22.07.2012 - 27.07.2012

Höge. T. (2011). Participation, job insecurity, and well-being: Direct and/or buffering effects? 5th International Workshop of he Organizational Participation in Europe Network (OPEN). Aarhus, October 30

Höge, T. & Schnell, T. (2011). Kein Arbeitsengagement ohne Sinnerfüllung? Zum Zusammenhang zwischen Tätigkeitsmerkmalen, Sinnerfüllung im Beruf und Work Engagement. Vortrag auf der 7. Tagung der Fachgruppe Arbeits- und Organisationspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Rostock, 07.09.2009.

Mirwald, E. & Höge, T. (2011).Arbeit-Familie-Konflikt im Gastgewerbe: Eine Tagebuchstudie zum Einfluss von allgemeinen und kundenbezogenen Arbeitsmerkmalen sowie Erholungsfaktoren. Vortrag auf der 7. Tagung der Fachgruppe Arbeits- und Organisationspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Rostock, 09.09.2009.

Höge, T. (2011). When does job insecurity spill-over to the family domain? The role of negative career expectations and worries about economic deprivation for the relationship between job insecurity and work-family conflict. Poster presented at the 15th Conference of the European Association of Work and Organizational Psychology (EAWOP), Maastricht, May 25-28.

Höge, T. & Weber, W. G. (2011). Chair of the Symposium "Participation at work: Current research from the Organizational Participation in Europe Network (OPEN)". 15th Conference of the European Association of Work and Organizational Psychology (EAWOP), Maastricht, May 25-28.

Höge, T. (2010). Career uncertainty and well-being of young scientists. Paper presented on the 27th International Congress of Applied Psychology (ICAP2010), Melbourne, July 11-16.

Höge, T. (2010). Flexibility demands at work and their consequences for employees' well-being. Paper presented on the EAWOP-Small-Group-Meeting "The Future of Quality of Working Life in Europe and beyond", Paris, March 23-25.

Höge, T., Stammler, S. & Mitterwallner, C. (2009). Arbeitsbedingungen, Emotionsarbeit und Spillover-Effekte von der Arbeit ins Privatleben bei ServicemitarbeiterInnen im Gastgewerbe. Vortrag auf der 6. Tagung der Fachgruppe Arbeits- und Organisationspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Wien, 09. - 11.09.2009.

Brucculeri, A. & Höge, T. (2009). Laufbahnorientierungen, Karriereziele, Karriereunsicherheit und Wohlbefinden von NachwuchswissenschaftlerInnen: Eine internationale Vergleichsstudie. Vortrag auf der 6. Tagung der Fachgruppe Arbeits- und Organisationspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Wien, 09. - 11.09.2009.

Weber, W. G. & Höge, T. (2009): Workshop "Humanisierung von Arbeit und Organisationen" auf der 6. Tagung der Fachgruppe Arbeits- und Organisationspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Wien, 09. - 11.09.2009.

Höge, T., Brucculeri, A., Dummer, J. & Oberhuber, L. (2009). Career uncertainty, career orientations, and effort-reward imbalance among young scientists in Austria, Germany and the United Kingdom. Paper presented on the 14th European Congress of Work and Organizational Psychology, Santiago de Compostela, 13. - 16.05.2009.

Höge, T. & Öhlschläger, F. (2008). Flexibility demands at work, participation and well-being. An empirical study against the background of the "Entreployee-Thesis". Paper presented on the 2nd Workshop of  the Organisational Participation in Europe Network, Innsbruck, 24.-25.10.2008.

Höge, T. (2008). Perceived flexibility demands and work strain. Paper presented on the XXIXth International Congress of Psychology (ICP2008), Berlin, 20.-25.07.2008.

Unterrainer, C., Höge, T. & Weber, W. G. (2008). Sociomoral atmosphere and democratic value orientations in enterprises with different levels of structurally anchored participation. Paper presented on the XXIXth International Congress of Psychology (ICP2008), Berlin, 20.-25.07.2008.

Höge, T. (2008). Wirken sich organisationale Flexibilitätsanforderungen positiv oder negativ auf das Wohlbefinden der Beschäftigten aus. Vortrag auf der 8. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie, Linz, 24.-26.04.2008.

Höge, T. (2007). Was bedeuten Prekarisierung und Informalisierung der Arbeitswelt für den Einzelnen und die Gesellschaft. Eingeladener Vortrag auf der Tagung "Armes reiches Europa: Gegenwart und Zukunft der Arbeitswelt. Institut für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, Linz, 20.11.2007

Martins, E. & Höge. T. (2007). Erfolgreiche Mitarbeiterbeteilung: Bedingungen, Wirkmechanismen und Effekte. Arbeitsgruppe auf der 5. Tagung der Fachgruppe Arbeits- und Organisationspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Trier, 19.-21.09.2007

Höge, T. (2007).  Organisationale Flexibilitätsanforderungen und individuelle Erwerbsorientierungen. Vortrag auf der 5. Tagung der Fachgruppe Arbeits- und Organisationspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Trier, 19.-21.09.2007

Höge, T. (2007). Flexibility at work and employees´ work orientations: Health related consequences of the fit and misfit between organizational demands and individual needs. Paper presented on theXth European Congress of Psychology, July 3-6, Prague, Czech Republic.

Höge, T. (2006). Work-related predictors of the health protecting personality characteristic “Sense of Coherence”. A study in home care. Paper presented on the 26th International Congress of Applied Psychology, July 16-21, 2006, Athens, Greece.

Höge, T. (2006). Analyse individueller Erwerbsorientierungen und subjektiver Flexibilisierungs­anforderungen vor dem Hintergrund der Arbeitskraftunternehmer-These. Poster präsentiert auf dem 45. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Nürnberg  17.-21.09.2006.

Weigl, M. & Höge, T. (2005). Conditions and psychological consequences of aggression and violence in human service professions.Vortrag auf dem "12th European Congress on Work and Organizational Psychology in Istanbul, Turkey, 12.-15.05.2005

Höge, T. & Glaser, J. (2005). Psychische Belastungen in der ambulanten Pflege. Vortrag auf dem 13. Workshop „Psychologie der Arbeitssicherheit und Gesundheit“, Bad Münstereifel, 23.-25.05.2005

Höge, T. (2005). Wenn sich Arbeitsbelastungen psychologisch „entgrenzen“: Eine Untersuchung zum Zusammenhang zwischen Arbeitsbelastungen, Arbeit-Familie-Konflikt und Gesundheit. Vortrag auf der 4. Tagung der Fachgruppe Arbeits- und Organisationspsychologie in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bonn, 19.-21.09.2005

Höge, T. (2004). Salutogenese bei der Arbeit in ambulanten Pflegediensten. Organisationale Ressourcen als Prädiktoren des Kohärenzsinns von ambulanten Pflegekräften und Zusammenhänge zur psychophysischen Gesundheit, Poster auf dem 44. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Göttingen, 26.-30.09.2004.

Höge, T. (2004). Psychische Belastungen in der ambulanten Pflege. Vortrag auf der BAuA-Frühjahrstagung, Dortmund, 07.-08.06.2004.

Höge, T. (2004). Interaktionsarbeit im Klassenraum. Vortrag auf der Tagung "Interaktionsarbeit in der personenbezogenen Dienstleistung", Bernried, 01.-02.04.2004.

Höge, T. (2004). Arbeitssituation in der ambulanten Pflege - Ergebnisse einer bayernweiten Befragung. Poster auf der Tagung "Interaktionsarbeit in der personenbezogenen Dienstleistung", Bernried, 01.-02.04.2004.

Weigl. M. & Höge, T. (2004). Aggression und Gewalt gegen Pflegekräfte. Poster auf der Tagung "Interaktionsarbeit in der personenbezogenen Dienstleistung", Bernried, 01.-02.04.2004.

Weigl, M. & Höge, T. (2004). Bedingungen und Wirkungen von Aggression und Gewalt gegenüber Pflegekräften in der stationären Altenpflege. Vortrag auf dem 44. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Göttingen, 26.-30.09.2004.

Büssing, A., Glaser, J. & Höge, T. (2003). Gewalt in der ambulanten Pflege. Poster auf dem 9. Dresdner Symposium für Psychologie der Arbeit, Dresden, 28.02.2003.

Büssing, A., Richter, G., Glaser, J. & Höge, T. (2003). Erfassen psychischer und physischer Belastungen in der ambulanten Pflege. Vortrag auf 9. Dresdner Symposium für Psychologie der Arbeit, Dresden, 28.02.2003.

Glaser, J., Büssing, A., Giesenbauer, B. & Höge, T. (2002). Interaktionsarbeit in der personenbezogenen Dienstleistung - ein Vergleich zwischen Altenpflege- und Lehrerberuf. Vortrag auf dem 43. Kongress der "Deutschen Gesellschaft für Psychologie" in Berlin, 23.09.2002.

Höge, T. & Büssing, A. (2002). Arbeitsbelastung, salutogene Persönlichkeit und Beanspruchung. Vortrag auf dem 43. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Berlin, 23.09.2002.

Büssing, A., Glaser, J., Giesenbauer, B. & Höge, T. (2001). Interaktionsarbeit in der Altenpflege. Vortrag auf der 2. Tagung der Fachgruppe Arbeits- und Organisationspsychologie, Universität Erlangen-Nürnberg, 19.09.2001.

Höge, T. & Giesenbauer, B. (2001). Interaktionsarbeit in der Altenpflege. Rahmenkonzept und Methodenentwicklung. Vortrag auf der Expertentagung "Interaktionsarbeit in der personenbezogenen Dienstleistung", Technische Universität München, 14.12.2001.

Büssing, A., Glaser, J. & Höge, T. (1999). Erfassen und Bewerten psychischer Belastungen bei Beschäftigten im Pflegebereich. Zwischenergebnisse eines Forschungsvorhabens im Auftrag der BAuA. Vortrag auf dem 10. Workshop "Psychologie der Arbeitssicherheit", Mannheim, Mai 1999.

Höge, T., Büssing, A. & Glaser, J. (1999). Methoden zur Erfassung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes im Krankenhaus. Vortrag auf der Tagung "Qualität des Arbeitslebens und Dienstleistungsqualität im Krankenhaus", Bernried, Dezember 1999.

 


Nach oben scrollen