1_Kreuzchen Stift_935x561

Die Nationalratswahl 2019 in Tirol

Lore Hayek

 

Für die ÖVP stellte das Wahlergebnis auch in Tirol das beste Ergebnis seit 2002 dar. In absoluten Zahlen haben (bis auf 2002) seit den absoluten Mehrheiten im Tiroler Landtag nicht mehr so viele Menschen ÖVP gewählt. Die ÖVP dominierte die Gemeinden der Superlative: In Spiss, der höchstgelegenen Gemeinde Österreichs, fuhr sie ihren höchsten Gewinn ein (26 Prozent); in Gramais, der kleinsten Gemeinde Österreichs, erreichte sie ihr österreichweit bestes Ergebnis (96 Prozent). Nur eine wahlberechtigte Person wählte dort nicht die ÖVP (sondern die Grünen). Die Grünen konnten in Tirol mit 56.000 Stimmen ihr bestes Ergebnis aller Zeiten einfahren und sind landesweit ganz knapp (80 Stimmen) vor der FPÖ auf Platz 2. Ihr bestes Ergebnis erreichten die Grünen in Sistrans (23,81 Prozent).

1a_StimmenTirol
Abbildung 1: Wahlergebnis in Gramais. Quelle: wahlen.tirol.gv.at.

Die SPÖ konnte gegenüber 2017 nur in 2 Gemeinden Stimmen dazugewinnen (Spiss und Hinterhornbach), die FPÖ in gar keiner. In Sellrain, der Heimatgemeinde des umstrittenen SPÖ-Landesparteichefs Georg Dornauer, verlor die SPÖ nur 0,8 Prozent und erreichte damit ihr bestes Gemeindeergebnis in Tirol (28,99 Prozent). Die FPÖ erreichte ihr bestes Ergebnis in Pill im Unterland (29,45 Prozent). NEOS liegen wie schon 2013 und 2017 in Tirol ziemlich im Bundesschnitt. Ihr bestes Ergebnis erreichten sie in Mils bei Imst (19,88 Prozent), wo sie den ersten NEOS-Bürgermeister Österreichs stellen. Fast 70 Prozent der NEOS-WählerInnen in Mils gaben Bürgermeister Markus Moser ihre Vorzugsstimme.

In der Landeshauptstadt Innsbruck konnten die Grünen Platz 2 erobern. Die ÖVP erreichte in Innsbruck 29 Prozent und damit ihr bestes Ergebnis seit 2006. Die SPÖ verlor in Innsbruck noch etwas stärker als im Landesschnitt, die FPÖ etwas weniger. NEOS erreichten mit 8,8 Prozent ihr bisher bestes Ergebnis in der Landeshauptstadt über alle Wahlen.

Die Wahlbeteiligung betrug tirolweit: 71,7 Prozent (2013: 67 Prozent, 2017: 76,4 Prozent). Von den 15 in Tirol zu vergebenden Mandaten wurden 12 vergeben. Die ÖVP errang 4 Grundmandate in Regionalwahlkreisen (2x Innsbruck Land/Schwaz, Unterland, Oberland) sowie zwei Mandate über die Landesliste. Weitere Mandate über die Landeslisten erreichten die FPÖ (2), die Grünen (2), die SPÖ (1) und die NEOS mit ihrem ersten Tiroler Mandat überhaupt.


Nach oben scrollen