Politische Bildung

 

Parlament_Mike Ranz
Credit: Parlamentsdirektion / Mike Ranz.

Über

Der Arbeitsbereich Politische Bildung am Institut für Politikwissenschaft, vertreten durch Reinhold Gärtner und Bernhard Natter, verfolgt mehrere Zielrichtungen:

Für die neue universitäre Lehramtsausbildung im Schulfach Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung (GSP - Sekundarstufe 1 und 2) wurde die curriculare Verankerung und Profilbildung des Teilfachs Politische Bildung unterstützt. Entsprechende Formate und Materialien für die Lehrveranstaltungen im Bereich Politische Bildung werden laufend entwickelt und die fachdidaktische Lehre zur Politischen Bildung durchgeführt. Dazu sind Reinhold Gärtner und Bernhard Natter zu je 25% der Fakultät für LehrerInnenbildung – Institut für Fachdidaktik dienstzugeteilt.

(Zu den inhaltlichen Grundlagen für die Politische Bildung vgl.: Reinhold Gärtner/Mitarbeit Franz Eder: Basiswissen Politische Bildung, Wien: new academic press 2018)

Auf wissenschaftlichen Tagungen und in Workshops findet regelmäßig eine Auseinandersetzung mit Konzeptionen und Methoden der Politischen Bildung statt.

(vgl. z.B. die Präsentation und Diskussion von Konzeptionen, Materialien und Methoden des Demokratie-Lernens von Bernhard Natter bei der Jahrestagung 2017 der Interessengemeinschaft Politische Bildung (IGPB) in Salzburg im Workshop zum Thema "Didaktische Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Demokratievorstellungen" – als Publikation im Tagungsband in Vorbereitung; und im geplanten Workshop "Gegenwarts- und Zukunftsfragen von Demokratie - Übungen zum Demokratie-Lernen" bei der Tagung der Gesellschaft für Geschichtsdidaktik (GDÖ) im September 2019 in Innsbruck; die Vorträge bei den sozialwissenschaftlichen Momentum-Kongressen 2014 ("'Emanzipation' als Leitbegriff einer kritischen politischen Bildung?") und 2012 ("Demokratie-Lernen und Politische Bildung in der Schule: Ansätze, Möglichkeiten und Probleme") in Hallstatt (www.momentum.org); den Workshop "Planspiele in der politischen Bildung: Verschiedene Interessen ins Spiel bringen" bei der IGPB-Tagung 2012 in Wien).

Unsere Mitarbeit am EU-Comenius-Projekt "Teacher Empowerment to Educate Students to Become Active European Citizens" (TEESAEC – 2006-2009) in sechs europäischen Staaten kombinierte Unterrichtsforschung mit der Entwicklung webbasierter Materialien zur EU für einen kompetenzorientierten Unterricht – eine Arbeit koordiniert in Workshops in den Partnerländern (auch am Institut für Politikwissenschaft der Universität Innsbruck) und in unserem Teilprojekt durchgeführt in Schulklassen in Tirol und Vorarlberg.

(vgl. Reinhold Gärtner/Bernhard Natter: Learning about European issues and institutions – an Intervention study in Austrian schools, in: Georg Weisseno/Valentin Eck (Hg.): Teaching European Citizens. A Quasi-experimental Study in Six Countries, Münster-New York-München-Berlin: Waxmann 2009, S. 79-95; ein weiterer Aufsatz über unsere Studie unter einem veränderten Focus: R.G./B.N.: Über europäische Themen und Institutionen lernen – eine Interventionsstudie an österreichischen Schulen, in: Béatrice Ziegler/Volker Reinhardt (Hg.): Was Schweizer Jugendliche von der EU wissen, Zürich-Chur: Rüegger 2012, S. 117-137)

Neben der Kooperation mit Schulen (z.B. Vorträge  und Workshops für SchülerInnen) bildet vor allem die LehrerInnenfortbildung von Anfang an einen Schwerpunkt unseres Arbeitsbereichs. Der großangelegte interuniversitäre, interdisziplinäre, gesamtösterreichische Universitätslehrgang Politische Bildung für LehrerInnen, der die schulische Politische Bildung in Österreich bis 2010 über 27 Jahre geprägt hat, wurde sowohl organisatorisch als auch mit verschiedenen Seminarangeboten vom Institut für Politikwissenschaft an der Universität Innsbruck maßgeblich mitgestaltet. Das gilt auch für andere Hochschulkurse zur LehrerInnenfortbildung in Politischer Bildung etwa in Kooperation mit Arbeiterkammern und Pädagogischen Instituten der Bundesländer – alle initiiert und mitgetragen vom langjährigen Institutsvorstand Anton Pelinka und auch mitgestaltet von den ehemaligen Institutsmitgliedern Richard Hussl und Sieglinde Rosenberger.

(zur Reflexion unserer Seminartätigkeit vgl. Reinhold Gärtner/Bernhard Natter: Alltagsvorstellungen von Demokratie und Demokratie in alltagsnahen gesellschaftlichen Bereichen, in: Cornelia Klepp/Daniela Rippitsch (Hg.): 25 Jahre Universitätslehrgang Politische Bildung in Österreich, Wien: Facultas 2008, S.185 ff.)

Beginnend mit dem Schuljahr 2015/16 hat Bernhard Natter in Kooperation des Instituts für Politikwissenschaft mit der Pädagogischen Hochschule Tirol einen einjährigen Lehrgang Politische Bildung für LehrerInnen mit inhaltlichen und methodischen Elementen initiiert und konzipiert, der ein einwöchiges Basisseminar und zwei zweitägige Follow-up-Seminare umfasst und im Schuljahr 2019/2020 zum fünften mal durchgeführt wird.

 

Mitglieder

ao.Univ.-Prof. Mag. Dr. Reinhold Gärtner (  Kontakt)

Mag. Dr. Bernhard Natter (  Kontakt)

 

Aktuelle Projekte

  • LehrerInnenfortbildungen

    Reinhold Gärtner und Bernhard Natter, laufend

  • Politiklexikon für junge Leute

    Reinhold Gärtner, ab 2008 (laufend)

    Laufende Aktualisierungen der online-Version des Politiklexikons für junge Leute: www.politik-lexikon.at  (Printausgabe: Wien: Jungbrunnen 2. Aufl. 2010).

  • Demokratieverständnisse Tiroler Schüler und Schülerinnen

    Reinhold Gärtner, Sabine Gatt und Bernhard Natter

    Konzipierung und Durchführung eines qualitativen Projekts (gemeinsam mit Sabine Gatt), das Demokratieverständnisse Tiroler Schüler und Schülerinnen am Ende der Pflichtschulzeit in verschiedenen Schultypen untersucht. Die Rekonstruktion der Demokratieverständnisse soll das Verständnis für die Grundlagen von Demokratie-Lernen erweitern, auch in Hinblick auf die weitere Entwicklung von politikdidaktischen Zugangsweisen und Materialien in diesem Bereich. 

  • Planspiel zur Politischen Bildung

    Bernhard Natter

    Entwicklung, Anwendung in der Schulpraxis und fachdidaktische Reflexion eines Planspiels zur Politischen Bildung von Bernhard Natter im Institut für Fachdidaktik Geschichte und Politische Bildung.

 

Aktuelle Publikationen

Gärtner, Reinhold (2020): Politische Bildung als interne und externe Aufgabe von Universitäten, in: Schennach, Martin Paul: bonum commune – gestern-heute-morgen, Baden-Baden: Nomos.

 

2019-Gärtner nap PelinkaGärtner, Reinhold (2019): Anton Pelinka: That’s Politics – Gedanken zur Zweiten Republik, Wien: new academic press.

 

 

 

 

2019-HladschikGärtner, Reinhold/Haupt, Maria/Steininger, Sigrid (2019): Politische Bildung und Menschenrechtsbildung – zehn Jahre Politiklexikon für junge Leute; in: Hladschik, Patricia/Steinert, Fiona (Hrsg.): Menschenrechten Gestalt und Wirksamkeit verleihen. Making Human Rights Work. Festschrift Manfred Nowak und Hannes Tretter, Graz: NWV – Neuer Wissenschaftlicher Verlag, S. 587-598.

 

 

 

2018-Senn iupGärtner, Reinhold (2018): Die vielfältigen Wege der politischen Bildungsarbeit, in: Senn, Martin (Hrsg.); 40 Jahre Institut für Politikwissenschaft an der Universität Innsbruck. Eine Festschrift, Innsbruck: innsbruck university press (iup), S. 57-60.

 

 

 

2018-Senn iupNatter, Bernhard (2018): Beiträge zur Stärkung der Fortbildung von LehrerInnen in Politischer Bildung, in: Senn, Martin (Hrsg.); 40 Jahre Institut für Politikwissenschaft an der Universität Innsbruck. Eine Festschrift, Innsbruck: innsbruck university press (iup), S. 61-66.

 

 

 

2019-Gärtner hptGärtner, Reinhold/Fenz, Johannes/Tschene, Michaela (Hrsg.) (2018): Politik – Politische Bildung für Berufsschulen, Wien: hpt – Hölder-Pichler-Tempsky. [Schulbuch]

Nach oben scrollen