Alumni

Regina Tschann

 

Tschann 1 Portrait
Credit: Regina Tschann

 

Derzeitige Tätigkeit:  

Ich bin Büroleiterin von Landeshauptmann Mag. Markus Wallner in Vorarlberg.


Studium: 

Im Wintersemester 2009/10 habe ich mit dem Studium der Internationalen Entwicklung und Politikwissenschaft in Wien begonnen. Nach einem Jahr in Wien hat mich Innsbruck als Studienort mehr angesprochen und ich habe dort das Studium der Politikwissenschaft (zuerst den Bachelor, in einem weiteren Schritt den Master Europäische Politik und Gesellschaft) fortgesetzt und 2017 abgeschlossen. Im selben Zeitraum habe ich zudem den Bachelor Geschichtswissenschaft absolviert.

 


  • Warum hast Du Dich/haben Sie sich für das Studium der Politikwissenschaft entschieden? Welche Alternativen gab es für Dich/Sie sonst noch? Wofür hast Du Dich/haben Sie sich im Studium am meisten begeistert?

Ich habe mich, das liegt auf der Hand, aus Interesse für dieses Studium entschieden. Ich hatte bereits in der Schule das Fach Politische Bildung und Recht – mich hat das sehr früh fasziniert. Insbesondere in Verbindung mit dem Fach Geschichte. Richtige Alternativen habe ich eigentlich kaum in Betracht gezogen.

Man kann aus meiner Sicht viele Entwicklungen und Herausforderungen der aktuellen Zeit mit historischen Ereignissen und politischen Entwicklungen der Vergangenheit erklären und sicherlich auch etwas daraus lernen. Darüber hinaus haben mich die Menschen, die die politische Landschaft gestalten und Verantwortung für unser Land übernehmen, immer sehr interessiert. Denn: Politik findet überall dort statt, wo Menschen miteinander in den Austausch treten. Politik ist zutiefst menschlich – das ist für mich die Grundlage meiner täglichen Arbeit.


  • Hattest Du/hatten Sie zu Beginn des Studiums bereits eine Idee, wo Du/Sie nachher landen würdest/würden?

Bereits in der Schule hatte die Vorstellung in diesem Bereich zu arbeiten einen gewissen Reiz für mich. Allerdings muss ich zugeben, dass ich keine realistische Vorstellung davon hatte, was diese Arbeit wirklich beinhaltet.


  • Und wie bist Du/sind Sie zu der jetzigen Stelle gekommen?

Ich konnte bereits während der Schulzeit und des Studiums durch mehrere Praktika im öffentlichen Bereich Erfahrungen beim Land Vorarlberg und anderen Verwaltungseinheiten sammeln. Nach dem Studium hat es mich einige Jahre beruflich ins Ausland verschlagen, aber nach einiger Zeit wollte ich nach Hause zurückkehren. Aus diesem Grund habe mich direkt bei Landesrätin Martina Rüscher, als Büroleiterin beworben und bin später zu Landeshauptmann Markus Wallner gewechselt.


  • Was hat Dir/Ihnen im Nachhinein besonders geholfen, nach dem Studium einen Job zu finden?

Wie bereits erwähnt habe ich zahlreiche Praktika absolviert – in verschiedensten Bereichen. Dies hat mir definitiv geholfen Erfahrungen zu sammeln und soziale Netzwerke aufzubauen.


 

Tschann 2 Bildrechte Peter Lechner
Regina Tschann bei einer Pressekonferenz. (Credit: Peter Lechner)

 

  • Was machst Du/machen Sie in Deinem/Ihrem Job?

Als Büroleiterin von Landeshauptmann Mag. Markus Wallner koordiniere und organisiere ich gemeinsam mit meinem Team die tägliche Arbeit des Landeshauptmannes in parlamentarischer, verwaltungstechnischer und politischer Hinsicht.


  • Inwieweit hat Dir/Ihnen da das Studium geholfen?

Natürlich das Wissen über die politische Theorie und Abläufe. Darüber hinaus hat mir das Studium geholfen zu lernen, mich selbst zu organisieren, den Überblick bei komplexen Abläufen zu bewahren und ich konnte mir eine gewisse Stressresistenz aneignen.


  • Was sind die wichtigsten Erfahrungen aus Deiner/Ihrer Studienzeit? Woran denkst Du/denken Sie besonders gern zurück?

Abseits der Studieninhalte bin ich sehr dankbar für die zahlreichen wertvollen Freundschaften und Kontakte, die ich während meiner Studienzeit knüpfen durfte. Auch auf die Zeit im Team von Prof. Andreas Maurer als Mitarbeiterin und Tutorin blicke ich sehr gern zurück. Zudem habe ich mich beim studentischen Journal „Nihil Addendum“ engagiert – auch für diese Erfahrung bin ich dankbar.


  • Was würdest Du/würden Sie heute anders machen bzw. bereust Du/bereuen Sie im Zusammenhang mit dem Studium etwas besonders?

Ich würde mir vielleicht noch ein wenig mehr Zeit lassen und das Studium noch mehr genießen. Diese Zeit ist definitiv eine ganz besondere im Leben und sollte dementsprechend ausgekostet werden.


  • Zu guter Letzt: Gibt es einen Rat, den Du/Sie aktuellen Studierenden für ihren Einstieg in die Berufswelt mitgeben möchtest/möchten?

Ich glaube, ich bin nicht in der Position gute Ratschläge zu erteilen – aber ich würde sagen, dass es sich aus meiner Sicht lohnt, so viele verschiedene Erfahrungen wie möglich zu sammeln und die Zeit zu genießen. Es geht nicht nur um gute Noten und einen schnellen Abschluss.

 

 

Stand: 14. November 2022

Nach oben scrollen