Publikationen von Daniel Wehinger

Monographie

Das präreflexive Selbst. Subjektivität als minimales Selbstbewusstsein, Mentis, 2016. Rezensiert in: Zeitschrift für philosophische Forschung 73 (1), 2019, 158-60 (Nicolas Lindner), Philosophisches Jahrbuch 127 (1), 2020, 171-4 (Katharina Kraus).

Herausgegebenes Buch

Vermögen und Handlung. Der dispositionale Realismus und unser Selbstverständnis als Handelnde (mit A.-S. Spann), Mentis, 2014. Rezensiert in: Philosophisches Jahrbuch 123 (1), 2016, 299-301 (Ludwig Jaskolla).

Artikel

„Kein Weg zu Gott? Über die Einseitigkeit der Welt-Gott-Beziehung“, Zeitschrift für Katholische Theologie 142 (1), 2020, 32-56.
[more]

„Was ist präreflexives Selbstbewusstsein?“, in: K. Viertbauer (Hrsg.): Präreflexives Selbstbewusstsein im Diskurs, Alber, 2018, 119-39.

„Ist das Selbst eine Illusion? Eine Kritik an Thomas Metzingers Selbst-Modell-Theorie“, in: A. Oberprantacher & A. Siegetsleitner (Hrsg.): Mensch sein – Fundament, Imperativ oder Floskel? Beiträge zum 10. Internationalen Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Philosophie in Innsbruck, Innsbruck University Press, 2017, 505-11.

„Einleitung“ (mit A.-S. Spann), in: A.-S. Spann & D. Wehinger (Hrsg.): Vermögen und Handlung. Der dispositionale Realismus und unser Selbstverständnis als Handelnde, Mentis, 2014, 11-23.

„Narrative Selbstkonzeption und nicht-narratives Selbstbewusstsein“, in: G. Gasser & M. Schmidhuber (Hrsg.): Personale Identität, Narrativität und Praktische Rationalität. Die Einheit der Person aus metaphysischer und praktischer Perspektive, Mentis, 2013, 201-20.

„Das (Selbst-)Bewusstsein und seine Grenzen. Baker, Nida-Rümelin und der Fähigkeitsbegriff“, in: D. Moyal-Sharrock, V. Munz & A. Coliva (Hrsg.): Mind, Language and Action. Papers of the 36th International Wittgenstein Symposium, Österreichische Ludwig Wittgenstein Gesellschaft, 2013, 443-5.

„Selbstrepräsentationalismus und Selbstbewusstsein“, in: A. Dunshirn, E. Nemeth & G. Unterthurner (Hrsg.): Crossing Borders: Grenzen (über)denken – Thinking (across) Boundaries. Beiträge zum 9. Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Philosophie, Österreichische Gesellschaft für Philosophie, 2012, 1049-52.

„Subjektivität und Naturalismus“, Zeitschrift für Katholische Theologie 133 (3-4), 2011, 340-60.

„Subjektivität und Selbstrepräsentationalismus“, XXII. Deutscher Kongress für Philosophie, Ludwig Maximilians Universität München, 2011, http://epub.ub.uni-muenchen.de/12560.

„On Subjects“, in: C. Kanzian & M. Legenhausen (Hrsg.): Soul. A Comparative Approach, Ontos, 2010, 277-95.

„Analytic Philosophy“, in: J. J. Puthenpurackal & G. Panthanmackel (Hrsg.): Association of Christian Philosophers of India (ACPI) Encyclopedia of Philosophy, Asian Trading Corporation, 2010, 68-71.

„The Myth of the Middle Course. A Critique of Non-Reductive Physicalism“(mit G. Gasser & M. Stefan), Transdisciplinarity in Science and Religion 5, 2009, 157-64.

„No Bridge Within Sight“, in: A. Hieke & H. Leitgeb (Hrsg.): Reduction and Elimination in Philosophy and the Sciences. Papers of the 31st International Wittgenstein Symposium, Österreichische Ludwig Wittgenstein Gesellschaft, 2008, 380-82.

Rezensionen

Rezension von: F. de Vignemont: Mind the Body: An Exploration of Bodily Self-Awareness, Oxford University Press, 2018, in: Zeitschrift für Katholische Theologie 144 (4), 2019, 517-9.
[more]

Rezension von: G. Rager & M. v. Brück: Grundzüge einer modernen Anthropologie, Vandenhoeck & Ruprecht, 2012, in: Zeitschrift für Katholische Theologie 136 (3), 2014, 378-9.

Rezension von: G. Gasser (Hrsg.): Personal Identity and Resurrection. How Do We Survive Our Death?, Ashgate, 2010, in: Theologische Revue 108 (2), 2012, 138-41.

Rezension von: B. Niederbacher & E. Runggaldier (Hrsg.): Die menschliche Seele: Brauchen wir den Dualismus?, Ontos, 2006, in: Zeitschrift für Katholische Theologie 130 (3), 2008, 356-9.


Nach oben scrollen