ArGe-Tagung 2006 im Bildungshaus St. Michael bei Innsbruck:

Die menschliche Seele: Brauchen wir den Dualismus?


sponsored by the Metanexus Institute of the Templeton Foundation and
Fonds zur Förderung der Wissenschaftlichen Forschung

Zur Tagung der Arbeitsgemeinschaft 2006 laden wir unsere Mitglieder herzlich ein.
Wie bei den vergangenen Tagungen sind auch Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr willkommen.

Arbeitsgemeinschaft deutschsprachiger Philosophiedozentinnen und -dozenten im Studium der Katholischen Theologie an wissenschaftlichen Hochschulen

Vorsitzender: Prof. Dr. Edmund Runggaldier SJ,
Universität Innsbruck
Institut für Christliche Philosophie,
Karl-Rahner-Platz 1, A-6020 Innsbruck,
E-Mail: Edmund.Runggaldier@uibk.ac.at

Geschäftsführer: Dr. Bruno Niederbacher SJ,
Universität Innsbruck,
Institut für Christliche Philosophie,
Karl-Rahner-Platz 1, A-6020 Innsbruck,
E-Mail: Bruno.Niederbacher@uibk.ac.at


PROGRAMM

Freitag, 24. Februar 2006

Edmund Runggaldier SJ, Innsbruck: Die Seele und die Deutung des menschlichen Körpers

Samstag, 25. Februar 2006

Richard Swinburne, Oxford: What makes me me?

Eleonore Stump, Saint Louis: Aquinas on resurrection and the diachronic identity of persons

Uwe Meixner, Saarbrücken: The indispensability of the soul

Josef Quitterer, Innsbruck: I am not my soul

Sonntag, 26. Februar 2006

Michael Bordt SJ, München: Ist Platon Dualist?

Michael-Thomas Liske, Passau: Lässt sich eine aristotelische Zwischenposition zwischen Dualismus und Physikalismus konzipieren?

Uwe Voigt, Bamberg: Wozu brauchte Aristoteles den Dualismus? Oder: Warum sich der aktive Geist nicht naturalisieren lässt

Anselm Winfried Müller, Trier: Der neue Person-Begriff: Dualistischer Wolf im bioethischen Schafspelz