Sehr geehrte Interessierte, liebe Kolleginnen & Kollegen,

die Kolloquiumsreihe zum Begriff der menschlichen Seele und der menschlichen Person ist Ende Januar 2008 abgeschlossen worden. Die Ergebnisse dieser Reihe werden in Buchform veröffentlicht werden.

Zur Zeit bereiten sich die Mitglieder unserer interdisziplinären Forschergruppe auf die internationale Konferenz "How Do We Survive Our Death? Personal Identity and Resurrection" vor.

Diese Konferenz wird unter der Leitung von G. Gasser und J. Quitterer organisiert und findet vom 28. Juli bis 01. August 2008 in Innsbruck und Obergurgl statt.

Obergurgl ist das Konferenzzentrum der Universität Innsbruck. Es liegt ca. 100km von Innsbruck entfernt auf einer Höhe von knapp 2.000m umgeben von den Ötztaler Alpen (siehe http://www.uibk.ac.at/obergurgl).

Ein Shuttle-Bus von Innsbruck nach Obergurgl und zurück wird für Montag, den 28. Juli und Freitag, den 01. August bereitgestellt (10€ pro Person/Fahrt).
Alternativ können auch öffentliche Verkehrsmittel in Anspruch genommen werden (siehe Anfahrtsplan)

Die Anmeldung für die Konferenz wird am Samstag, den 12. Juli, geschlossen.

Interessierte sind herzlich eingeladen!

Konferenz-Plakat
Das vorläufige Programm der Konferenz. (Stand 24. 04. 2008)
Die Kosten.

Alternativ können Zimmer in Obergurgl auch on-line gebucht werden (das Konferenz-Zentrum kann von Obergurgl in 10-15 Minuten zu Fuß erreicht werden): http://www.oetztal.com/main/DE/SO/suchen_buchen/zimmer_buchen/index.html

Für interessierte und qualifizierte Studenten/innen besteht die Möglichkeit, sich für ein Aufenthalts-Stipendium während der Konferenz in Obergurgl zu bewerben.

 

Worum geht es in der Konferenz?

Der biologische Tod bedeutet das Ende des menschlichen Organismus. Trotzdem glauben viele Menschen an ein Weiterleben nach dem Tod. Im jüdisch-christlichen Glauben wird die menschliche Person durch Gottes Heilshandeln vom Tode auferweckt. Der Tod stellt eine Wandlung, nicht aber das Ende personaler Existenz dar.

Die Hoffnung vom Tod aufzuerstehen ist eine Glaubensannahme. Dies bedeutet aber nicht, dass man sich nicht darum bemühen kann, ihren Inhalt zu erhellen. Das Ziel der Konferenz ist es, die Voraussetzungen zu klären, die mit dem Glauben an ein Weiterleben nach dem Tod einhergehen:

Was von unserer irdischen Existenz lebt weiter?
Welche Merkmale der menschlichen Person sind unabdingbar für ein Weiterleben nach dem Tod?
Wie können wir angesichts des Todes von der Identität der Person sprechen?
Wie soll der Begriff der Auferstehung der menschlichen Person gedeutet werden?
Welchen Beitrag können die Naturwissenschaften zu diesen Fragen leisten?
Was heißt es, wenn Naturwissenschaftler und Techniker vom "Scientific Conquest of Death" sprechen?

Diese Fragen sollen im Rahmen unserer Konferenz diskutiert werden.