Humanismus und Christentum


Titel: Italienische Existenzphilosophie (Siegfried Battisti)
Zeitdauer: 1998 - 2004
Zielsetzung: Da im Gegensatz zur deutschen und französischen Existenzphilosophie das existenzphilosophische Denken in Italien nur über einen geringen Bekanntheitsgrad verfügt, soll mit diesem Projekt ihre Eigentümlichkeit zur Darstellung kommen, zumal sich auch enge Beziehungen zwischen der italienischen und französischen Existenzphilosophie (Dino Buzzati - Albert Camus) und zwischen der italienischen und deutschen Existenzphilosophie ( Nicola Abbagnano, Bertrando Spavenata - Martin Heidegger und Karl Jaspers) herstellen lassen.
Ergebnisse: Bisherige Veröffentlichungen: S. Battisti, Existieren ist Seinssuche. Die Aufgabe einer positiven Existenzphilosophie nach N. Abbagnano. In: ZkTh 123 (2001) 353-376. S. Battisti, fremd sein. Bozen 2002. (Beinhaltet die Darstellungen über Buzzati und Camus). Die Forschung über Bertrando Spaventas Werk: "La Filosofia Italiana nelle sue relazioni con la Filosofia Europea" ist noch im Gange und soll im Herbst 2003 abgeschlossen sein.
Öffentlichkeits-
bezug
: