Institut für Christliche Philosophie Forschungsprojekte 2001 - 2010

Forschungsprogramm Geist - Gehirn - Person

Die Aktualität des Seelenbegriffs

Mitarbeiter: Georg Gasser, Josef Quitterer, Edmund Runggaldier, Matthias Stefan, Daniel Wehinger

Zeitdauer: 2006 - 2010

Zielsetzung: Im Projekt setzten sich Naturwissenschaftler, Philosophen und Theologen mit der Frage nach der Aktualität des Seelenbegriffs auseinander. Es wurde untersucht, wie der Seelenbegriff weiterentwickelt und zum Verständnis des Menschen als psycho-physische Einheit benutzt werden kann. Mithilfe des Seelenbegriffs wurden Möglichkeiten einer positiven Bestimmung des Verhältnisses von naturwissenschaftlicher und religiöser Deutung der menschlichen Wirklichkeit aufgezeigt.

Ergebnisse: Artikel in Fachzeitschriften und Sammelbänden. Buchpublikation: Georg Gasser & Josef Quitterer (Hrsg.): Die Aktualität des Seelenbegriffs. Interdisziplinäre Zugänge. Schöningh: Paderborn 2010.

Öffentlichkeitsbezug: Erarbeitung einer interdisziplinären Bestimmung des Phänomens "Menschliche Person" vor dem Hintergrund aktueller wissenschaftlicher, philosophischer und theologischer Überlegungen.

Geist-Gehirn-Bewusstes Erleben

Mitarbeiter: Hans Goller, Josef Quitterer

Zeitdauer: 2002 - 2008

Zielsetzung: (1) Verfassen einer Monographie im Auftrag der WBG (Wissenschaftlichen Buchgemeinschaft). Erörterung der Merkmale des Erlebens, der Gehirnabhängigkeit von Erleben und Bewusstsein, kritische Auseinandersetzung mit zentralen zeitgenössischen Deutungen des Körper-Geist-Verhältnisses, Aufzeigen der Grenzen dieser Deutungen und Thematisierung des Rätselhaften am Bewusstsein. (2) Veröffentlichungen zur Aktualität des Seelenbegriffs.

Ergebnisse: Artikel in Fachzeitschriften und Sammelbänden. Buchpublikation: H. Goller. Das Rätsel von Körper und Geist. Eine philosophische Deutung. Darmstadt: Primus, 2003. 176 S.

Öffentlichkeitsbezug: Die Fragen des Zusammenhangs von Körper und Geist, von Leib und Seele, sollen durch diese Monographie einem allgemein interessierten Publikum zugänglich gemacht werden.

Emotionspsychologie, Bewusstsein, Willensfreiheit

Mitarbeiter: Hans Goller, Josef Quitterer

Zeitdauer: 2001 - 2008

Zielsetzung: Untersuchung der Rolle der Emotionen für Bewusstsein, Entscheiden und Handeln. Auseinandersetzung mit dem Thema Willensfreiheit aus der Sicht der Hirnforschung, Emotionspsychologie und Neurophilosophie.

Ergebnisse:

  • H. Goller, Die Willensfreiheit aus der Sicht der Hirnforschung. Fiktive Freiheit? . Herder Korrespondenz 55, Heft 8, 2001, S. 418-422;
  • H. Goller. Geist ist mehr als Gehirn. Das Rätsel des bewussten Erlebens in materialistischer und funktionalistischer Deutung. Stimmen der Zeit 219, Heft 12, 2001, S. 844-854.
  • H. Goller. Willensfreiheit - eine Illusion? Stimmen der Zeit, 221 (2003) 2, S. 73-74.
  • J. Quitterer. Il problema della libertà umana nelle scienze cognitive. In: Botturi et al. (Hrsg.), Soggetto e libertà nella condizione postmoderna. Milano: Vita e Pensiero, 2003, S. 335-351.

Öffentlichkeitsbezug: Auseinandersetzung mit zeitgenössischen naturalistischen Deutungen der Willensfreiheit als Illusion.

Philosophy of Mind

Mitarbeiter: Josef Quitterer, Edmund Runggaldier, Günter Rager

Zeitdauer: 2002 - 2006

Zielsetzung: Verfassung eines längeren Lexikonartikels (60 000 Zeichen) für die 'Enciclopedia filosofica di Gallarate' zum Thema Philosophy of Mind: Künstliche Intelligenz, Computationalismus, kausale Geschlossenheit der physikalischen Welt, Dualismus, Interaktionismus, Eliminativismus, Bewusstsein in den Kognitionswissenschaften. Für 2006 ist die Fertigstellung einer größeren Veröffentlichung (Monographie) zum Thema 'Alltagspsychologie' geplant.

Ergebnisse

  • G. Rager, J. Quitterer, E. Runggaldier. Unser Selbst - Identität im Wandel der neuronalen Prozesse. Paderborn: Schöningh, 2003. 231 S.
  • E. Runggaldier. Omissione, in: Enciclopedia Filosofica, Fondazione Centro di Studi Filosofici di Gallarate. Milano: Bompiani, 2006, 8101-8102.
  • E. Runggaldier. Ontologia analitica, in: Enciclopedia Filosofica, Fondazione Centro di Studi Filosofici di Gallarate. Milano: Bompiani, 2006, 8126-8146.

Öffentlichkeitsbezug: Mitarbeit an der Neuauflage einer der wichtigsten italienischsprachigen philosophischen Enzyklopädien. Auseinandersetzung mit der Neurophilosophie.

Der Begriff der Person

Mitarbeiter: Josef Quitterer, Christian Kanzian, Edmund Runggaldier

Zeitdauer: 2001 - 2003

Zielsetzung: Wissenschaftliche Organisation des 25. Internationalen Wittgenstein-Symposiums zum Thema 'Personen - ein interdisziplinärer Zugang'. Edition der Beiträge des Wittgenstein Symposiums und der Proceedings.

Ergebnisse:

  • Persons. An Interdisciplinary Approach. (C. Kanzian, J. Quitterer & E. Runggaldier (Eds.). Papers submitted to the 25th International Wittgenstein Symposium. ALWS, Kirchberg am Wechsel 2002. 290 S.
  • Persons. An Interdisciplinary Approach. (C. Kanzian, J. Quitterer & E. Runggaldier (Eds.). Proceedings to the 25th International Wittgenstein Symposium. Öbv-hpt, Wien 2003. 373 S.

Öffentlichkeitsbezug: Organisation der bedeutendsten internationalen philosophischen Konferenz in Österreich. Interdisziplinäre Auseinandersetzung mit dem Personbegriff.