< Übersicht


Wohnhaus in Strassen (Osttirol): Zurückhaltend gestaltet, fast alltäglich wirkt dieses, in der letzten Bauphase stehende, Wohnhaus.
Es unterscheidet sich von den umliegenden Gebäuden wohl am meisten durch seine schlichte Dachform, die ihm Leichtigkeit verleiht. Der Ausschnitt in der süd-westlichen Ecke des Gebäudes macht den einfachen Baukörper interessant und lockert ihn auf.
Das wirklich Besondere an diesem Haus ist aber sein offener Charakter. Es zeigt viel her, als ob es nichts zu verstecken hätte. Diesen ehrlichen, warmen Charakter erhält es ganz ohne Zweifel durch die großen, lichten Fenster und Türen, die vor allem die Südfront hervorheben. Die Anordnung der Fenster scheint spielerisch, eher beliebig, als einem bestimmten Muster folgend und unterstreicht dadurch auch die Leichtigkeit des Objekts.
Auch das für die Dachunterkonstruktion, den Balkon und die Fenster verwendete Holz hebt die Temperatur des Hauses. Vor allem der vertäfelte Bereich im linken, oberen Eck der Westfront trägt zum Eindruck von Wärme bei. Er bringt Abwechslung in die einfache, weiße Fassade und gibt dem Ganzen ein freundliches Gesicht.
Die Säule, die westlich außen vom Dach über den Balkon bis zum Grund reicht, ist möglicherweise aus statischen Gründen nötig, für das Laienauge scheint sie jedoch überflüssig. Besser für das Gesamtbild wäre es, wenn sie dicker wäre oder ganz wegfallen würde. Weil sie jedoch aus Holz ist und sich so insgesamt harmonisch ins Ganze einfügt, stört sie nicht allzu sehr.
Schlussendlich lässt sich sagen, dass dieses Wohnhaus gelungen ist und außerdem sehr dazu einlädt darin zu wohnen. (Bild und Objektkommentar: Bettina Huber)