< Übersicht






Hauptsache ein Türmchen...
Das Hotel befindet sich in Gröden und wurde erst kürzlich restauriert, umgebaut bzw. erweitert. Es befindet sich direkt neben der Hauptstraße, die durchs Tal führt. Persönliches Statement: Das Hotel fällt schon wegen seiner Überdimensionalität auf. Es besteht aus einer Anhäufung verschiedener "Kleinhäuser", die einfach zusammenaddiert wurden. Ergebnis: eine gebaute Struktur, die in einen Themenpark hineinpassen würde. Ein tragischer Ausdruck einer unseligen Planungsweise, die nur bemüht ist, jede Art von Nachfrage schlüsselfertig umzusetzen, ohne sich darum zu kümmern, dass sie die Identität des Ortes verfälscht. Der stilistische Anachronismus äußert sich in einem Wuchern von Türmchen, Bögen, Säulen, Fassadenmalereien in grellen Farben. Eine gekünstelte Interpretation von Identität und eine Verschandelung einer wertvollen Kulturlandschaft. (Objektkommentar: Roman Agreiter; Bilder: Roman Agreiter, Jasim Ritsch)