Homepage Eintrittsworkflow - FAQs

 

   Woran erkenne ich, ob ein Eintritt bereits über den neuen Workflow abgewickelt wird?

  • Nach der Information über den voraussichtlichen Dienstantritts startet die Sachbearbeiterin/der Sachbearbeiter der Personalabteilung den neuen Workflow im vis. Das Institut/die Abteilung erhält zu diesem Zeitpunkt ein Mail mit der Bitte, zur Vorbereitung der Arbeitsplatzinfrastruktur ins vis einzusteigen.
  • Wenn Sie dieses Mail nicht bekommen haben, kommt der neue Workflow im jeweiligen Anlassfall nicht zur Anwendung.

  

   Wer wird auf Instituts-/Abteilungsebene über die ToDo’s im Rahmen des Eintritts informiert?

  • Informiert werden sowohl die Leiterin/der Leiter (Checkliste zur Einführung) als auch die Person, die im betreffenden Besetzungsverfahren den Besetzungsvorschlag eingetragen hat (Vorbereitung Arbeitsplatzinfrastruktur). Bitte wenden Sie sich an die Personalabteilung, wenn eine davon abweichende Person informiert werden soll.

 

   Gilt der neue Eintrittsworkflow auch für ProfessorInnen?

  • Da Professuren nicht über das vis-Besetzungsverfahren ausgeschrieben werden, gilt der neue Workflow vorläufig nicht für ProfessorInnen. Es ist aber geplant, den Workflow längerfristig auch auf Neuzugänge unter den ProfessorInnen anzuwenden.

 

   Laufen spätere Änderungen auch über das vis?

  • Der neue Workflow gilt ausschließlich für Neueintritte und löst bisherige Workflows der einzelnen Abteilungen im laufenden Betrieb nicht ab.
  • Änderungen in der Raumzuordnung tragen Sie daher je nach den fakultären Gepflogenheiten bitte wie bisher in der Raumdatenbank ein.
  • Für Änderungen einer Telefonklappe nehmen Sie bitte Kontakt zur Telefonie auf.
  • Für Änderungen zur Arbeitszeit nutzen Sie bitte die Formulare auf der Homepage der Personalabteilung.

    

  

Papst-Gohm, 10.10.2014