Das MitarbeiterInnengespräch

Leitfäden zum downloaden

Formulare - online ausfüllbar

MitarbeiterInnengespräche sind ein wichtiges Führungs- und Personalentwicklungs­instrument an der Universität Innsbruck. 

Die Förderung, Entwicklung und die hohe Motivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind von besonderer Bedeutung, denn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ihre Identifikation mit den Aufgaben tragen maßgeblich zum Erfolg unserer Universität bei.  

Grundsätze

Das MitarbeiterInnengespräch ist nachweislich einmal jährlich von der Vorgesetzten/dem Vorgesetzten mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu führen. Als Institutleiter/in haben Sie die Möglichkeit, MitarbeiterInnengespräche an ForschungsgruppenleiterInnen bzw. ProjektleiterInnen zu delegieren. Keine Gespräche müssen mit MitarbeiterInnen in befristeten Arbeitsverhältnissen, deren Befristung in weniger als einem Jahr ausläuft, Lehrbeauftragten und studentischen MitarbeiterInnen geführt werden.

Auf Wunsch der Mitarbeiterin/des Mitarbeiters kann eine Vertrauensperson am MitarbeiterInnengespräch teilnehmen.

Hinweis für Beamte: Laut § 45a Abs. 4 BDG ist die Beiziehung einer Person seines Vertrauens für die Gesprächspartner erst mangels Übereinstimmung bei der Ergebnisdokumentation des MitarbeiterInnengesprächs möglich.

Im Anschluss an die einzelnen MitarbeiterInnengespräche können innerhalb der Organisationseinheit Teamarbeitsbesprechungen durchgeführt werden.

Das MitarbeiterInnengespräch ist:

  • Dialogorientiert heißt, intensiv miteinander kommunizieren.
  • Beteiligungsorientiert heißt, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben die Möglichkeit, auf Fragen, die sie in ihrer täglichen Arbeit betreffen, Einfluss zu nehmen.
  • Förderungsorientiert heißt, die fachlichen und sozialen Qualifikationen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gezielt weiterzuentwickeln.

Das MitarbeiterInnengespräch dient der Verständigung über Aufgaben und Ziele, der Förderung und Beurteilung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, der Förderung einer konstruktiven Kommunikation sowie insgesamt der Stärkung der Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft durch Unterstützung zur Zielerreichung und durch Festlegung gezielter Maßnahmen zur Entwicklung der Mitarbeiterin/des Mitarbeiters.

Das MitarbeiterInnengespräch dient ausschließlich der Personalführung und -förderung.

Es geht somit um

  • die vom Arbeitsalltag entkoppelte Kommunikation und Verständigung über Arbeitssituation, Aufgaben, Zusammenarbeit, gegenseitige Einschätzung und sonstige relevante Fragen durch einen regelmäßigen Dialog
  • die Förderung der Mitarbeiterin/des Mitarbeiters, deren/dessen Stärken ausgebaut und deren/dessen Schwächen durch entsprechende Personalentwicklungsmaßnahmen abgebaut werden sollen
  • die Abstimmung von Aufgaben und Zielen
  • die Offenlegung unbearbeiteter Konflikte und deren konstruktive Behandlung
  • das aufgaben- und zielorientierte Feedback für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Anerkennung der geleisteten Arbeit unter Berücksichtigung der Arbeitssituation
  • die Feststellung der Personalentwicklungserfordernisse der Universität Innsbruck sowie der Personalentwicklungsbedürfnisse und -wünsche der Mitarbeiterinnen/der Mitarbeiter, die planbar gemacht werden
  • Ziele und Standards für die Leistung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu vereinbaren und ggf. über den besten Weg zu ihrer Realisierung Einvernehmen zu erzielen
  • Vertrauen zwischen der Mitarbeiterin/dem Mitarbeiter und Führungskraft zu stärken, damit Arbeitsergebnisse verbessert werden können und gleichzeitig Arbeitsfreude (Motivation zur Leistung) gefördert wird.

Rechtlicher Rahmen »


Nähere Informationen bei Mag. Isabella Göschl, Personalentwicklung, Tel. 507-20440 oder per E-Mail isabella.goeschl@uibk.ac.at