Lehrkompetenz entwickeln und gestalten

 

Die Leitung der Leopold-Franzens-Universität räumt der Qualität der Lehre einen besonderen Stellenwert ein. Ab dem Frühjahr 2008 stehen Ihnen zwei Möglichkeiten offen, sich entsprechend den Vereinbarungen in Ihrem Arbeitsvertrag didaktisch zu qualifizieren bzw. Ihre Kompetenzen weiter zu entwickeln.

  1. Der Lehrgang „Lehrkompetenz entwickeln und gestalten“ ist für wissenschaftliche MitarbeiterInnen der Kategorie 1 und 2 konzipiert, die daran interessiert sind, im Rahmen einer gleichbleibenden fakultätsübergreifenden Gruppe von KollegInnen die in den Modulen verankerten Inhalte zu erarbeiten.


  2. Hochschuldidaktik à la carte richtet sich an alle wissenschaftlichen MitarbeiterInnen, die sich bereits im Bereich Didaktik weitergebildet haben, eine hohe Zeitflexibilität benötigen sowie engagiert sind, sich einen Ausbildungsplan im vorgegebenen Rahmen zusammen zu stellen.

Die Mitarbeiterinnen der Personalentwicklung unterstützten Sie gerne im Rahmen eines persönlichen Gesprächs bei der Entscheidung für die jeweilige Ausbildungsvariante.

 

Lehrgang „Lehrkompetenz entwickeln und gestalten“ Ziele des Lehrgangs "Lehrkompetenz entwickeln und erweitern"

  • Auf- und Ausbau lehrrelevanter Kompetenzen


  • Bestätigung erfolgreicher Strategien und deren Weiterentwicklung in der scientific community


  • Strukturieren von herausfordernden Lehrsituationen und Erweitern der eigenen Handlungsspielräume


  • Reflexion der eigenen Rolle und Unterrichtspraxis

 

Zielgruppe
Wissenschaftliche MitarbeiterInnen der Kategorie 1 und Kategorie 2, die an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck in der Hochschule tätig sind. Die TeilnehmerInnen arbeiten nach ihrer didaktischen Arbeitsweise in zwei Gruppen.

Insgesamt werden pro Gruppe 12 TeilnehmerInnen aufgenommen.

Gruppe A:
Fakultät für Biologie, Chemie und Pharmazie, Geo- und Atmosphären-wissenschaft, Mathematik, Informatik und Physik, Psychologie und Sportwissenschaften, Architektur und Bauingenieurwesen

Gruppe B:
Katholisch-Theologische, Rechtswissenschaftliche, Philosophisch-Historische sowie Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät, Fakultät für Betriebswirtschaft, Bildungswissenschaften, Politikwissenschaft und Soziologie, Volkswirtschaft und Statistik

 

BAUSTEINE DER AUSBILDUNG

 

  • Stimm und Sprechtraining nach AAP Coblenzer/Muhar
  • Planung und Gestaltung von Lehrveranstaltungen
  • Leistungsbeurteilung
  • Methodenwerkstatt
  • Wahlmodul
  • Praxisarbeit

 

Stimm- und Sprechcoaching nach AAP COBLENZER/MUHAR

Inhalte

  • Intention – Stimme – Stimmung
  • Haltung – Körperspannung - Präsenz
  • Pausen und Spannung
  • die natürliche Stimmlage
  • Training des Zwerchfells
  • ökonomisch atmen und sprechen
  • Mikrofoneinsatz
  • Feedback über den persönlichen Stimmgebrauch
  • Einführung in die AAP (=Atemrhythmisch Angepasste Phonation) nach Coblenzer/Muhar

Termin, Zeit & Seminarleiterin
Gruppe A: 1. April von 9.00 bis 17.00 Uhr
Gruppe B: 2. April von 9.00 bis 17.00 Uhr

Mag. Katrin Haugeneder, AAP - Lehrtrainerin, www.stimmentfaltung.at

Ort
Katholisch-Theologische Fakultät, Karl-Rahner-Platz 3, 2. Stock, Kaiser-Leopold-Saal

 

Planung und Gestaltung von Lehrveranstaltungen

Inhalte

  • Erweiterung des didaktischen Basiswissens
  • Meine Rolle als LehrveranstaltungsleiterIn - Wie leite ich? Wer leitet wen?
  • Konzepte für die Unterrichtsplanung, Lernzielkonzepte sowie Lernzielplanung
  • Umgang mit schwierigen Rahmenbedingungen (Raum, Motivation der Studierenden, Störungen)
  • Einführung in die Methode der kollegialen Beobachtung

 

Termin, Zeit & Seminarleiter

Gruppe A 16. Mai 2008 von 9.00 bis 17.00 Uhr
Prof. Dr. Manfred Künzel, Professur für Didaktik in Bern und Mitarbeiter am Zentrum für Hochschuldidaktik der Universität Fribourg mit den Schwerpunkten Ausbildung von Hochschullehrenden, Kompetenzförderung sowie Curriculumsentwicklung.
www.unifr.ch/didactic

Gruppe B 15. Mai 2008 von 9.00 bis 17.00 Uhr
Pit Forster, selbständiger Coach und Berater mit den Schwerpunkten, Kommunikation, Lehr- und Lern-Interaktion, Teamentwicklung, Präsentation, Kreativität und Innovation,
www.forummomentum.com

Ort für beide Termine
Universitäts-Hauptgebäude, Innrain 52, EG, Seminarraum Personalentwicklung (Nr.0040)

 

Leistungsbeurteilung

Inhalte

  • Transparenz und Funktion der Leistungsbeurteilung
  • Formulierung von klaren und verständlichen Aufgaben
  • Anspruchsniveau der Aufgaben
  • Umgang mit Prüfungsangst sowie typische Fehlertendenzen
  • Beratung zu Ihrem aktuellen Beurteilungskonzept

Termin, Zeit & Seminarleiter

Gruppe A verschoben auf Wunsch der Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf 14. Oktober 2008 von 9.00 bis 17.00 Uhr
A. Univ-Prof. Mag. Dr. Hans Georg Kraft, in Lehre und Forschung an der Humangenetik der Med Uni Innsbruck tätig, Master of Medical Education (Bern), Organisator der Medizindidaktischen Kurse an der Med UNI Innsbruck

Gruppe B 19. September 2008 von 9.00 bis 17.00 Uhr
Ass. Prof. Dr. Florian Müller, Assistenzprofessor an der Alpen-Adria Universität Klagenfurt, Fakultät für interdisziplinäre Forschung und Fortbildung, Trainer für hochschuldidaktische Fortbildung und Entwicklung bei ProfiLehre Bayern, Publikationen zum Thema Hochschuldidaktik

Ort für beide Termine
Universitäts-Hauptgebäude, Innrain 52, EG, Seminarraum Personalentwicklung (Nr.0040)

 

Methodenwerkstatt

Inhalte

  • Gestaltung von Anfangssituationen in Lehr- und Lernprozessen
  • Steuerung von Lehr- und Lernprozessen
  • Methoden zur Aktivierung der Lehr- und Lernprozesse
  • "Der letzte Eindruck bleibt" - Gestaltung von Schlusssituationen

Termin, Zeit & Seminarleiter

Gruppe A in Absprache mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern 10. Dezember 2008 von 9.00 bis 17.00 Uhr
Dr. Helmut Ertel, Leiter der Gruppe Hochschuldidaktik an der Universität Bern

Gruppe B 14. November 2008 von 9.00 bis 17.00 Uhr
Dr. phil. habil. Frank Orthey, Partner bei Soval, Netzwerk für Beratung, Lernen und Entwicklung; Arbeitsschwerpunkte und Kernkompetenzen: Didaktik von Lehr-/Lern- und Gruppenprozessen, Konzeptentwicklung, Führungs- und Teamberatung;
www.ortheys.de

Ort für beide Termine
Universitäts-Hauptgebäude, Innrain 52, EG, Seminarraum Personalentwicklung (Nr.0040)

 

Wahlmodul

Aufgrund Ihres Bildungsbedarfs wählen Sie aus folgenden inhaltlichen Schwerpunkten

  • Vortrag
  • Präsentieren und Visualisieren
  • Kommunikation und Konflikt
  • E-Campus Basis und Vertiefung
  • spezifische Didaktikseminare (wie z.B., Arbeit mit Großgruppen, Didaktikangebote im Rahmen des Zertifikats e-learning, … )
  • fachdidaktische Seminare

Dauer: Tagesseminar, ca. 10 UE

Sie können dazu gerne Fortbildungen, die Sie seit Sommersemester 2003 besucht haben, anrechnen lassen. Im Fortbildungsprogramm SS 2008 sind zur besseren Orientierung die Veranstaltungen speziell gekennzeichnet, die als Wahlmodul angerechnet werden können.

 

Praxisarbeit

Beratung durch hochschuldidaktische Begleitende
Die hochschuldidaktischen BegleiterInnen unterstützen Sie beim Transfer der Inhalte aus den Modulen in den eigenen Fachbereich und beraten Sie in der Planung und Gestaltung Ihrer Praxisarbeit. Insgesamt sind drei Gespräche vorgesehen. Das Erstgespräch dient zunächst dazu eine Standortbestimmung zu formulieren und Ziele für die Ausbildung festzulegen. Das Mid-Term-Coaching hat die Funktion den Entwicklungsprozess zu begleiten und im Abschlussgespräch werden die Fallstudie sowie wesentliche Erfahrungen und Schritte der Entwicklung besprochen sowie die Zonen Ihrer nächsten Entwicklung definiert. Sie können aus einem Pool von hochschuldidaktischen BegleiterInnen wählen.

Fallstudie
Sie arbeiten an Praxisforschungsfragen aus der eigenen Lehre. Das kann beispielsweise die Beteiligung von Studierenden, die Anwendung einer neuen Methode in der LVA, die Einführung von neuen Medien oder die Überarbeitung des eigenen Prüfungskonzeptes betreffen. Bei der schriftlichen Ausarbeitung der Fallstudie haben Sie die Wahl zwischen einer publikationsfähigen Langform (Homepage der Vizerektorin für Lehre), die dann auch in die Forschungsleistungdatenbank eingetragen werden kann oder der kurzen Variante in Form eines zweiseitigen Berichtes.

Präsentation der Fallstudie
Sie stellen ihre Praxisarbeit in einem öffentlichen Rahmen vor. Sie können wählen, ob Sie ihr Projekt bereits im April (KW 17) vom 20. bis 24. April 2009 oder erst im September (KW 38) vom 15. bis 18. September 2009 präsentieren.

KollegInnenfeedback
Die kollegiale Beobachung als Mittel zur professionellen Weiterentwicklung stellt ein weiterer Baustein der Praxisarbeit dar. Sie holen sich eine/einen Kollegin/en in Ihre LVA und erhalten Feedback zu einem fokussierten Themenschwerpunkt. Schriftlich stellen Sie in Form eines kurzen Resümees (1/2 Seite) die für Sie damit in Verbindung stehenden wesentlichen Entwicklungsschritte dar.

 

Organisatorische Eckpunkte zur Orientierung

Lehrgangsleitung
Vizerektorin A.Univ.-Prof.Dr. Margret Friedrich
Vizerektor Ass.-Prof.Mag.Dr. Wolfgang Meixner

Hochschuldidaktische Begleitung
Univ. Prof. Dr. Rainer Blatt, Institut für Experimentalphysik
A.Univ-Prof. Dipl. Ing. Dr. Wolfgang Fellin, Institut für Infrastruktur
A.Univ-Prof. Dr. Emmerich Kneringer, Institut für Astro- und Teilchenphysik
Univ. Prof. Dr. Bernhard Alex. Koch, Institut für Zivilrecht
Prof. Dr. Franz Kroath, Hochschullehrer und Coach
A.Univ-Prof. Dr. Reinhold Pöder, Institut für Mikrobiologie
Dr. Gaby Salzgeber, Wirtschaftspädagogin, Kommunikations- und Lernberaterin
Dr. Wolfgang Stadler, Institut für Slawistik
Univ.-Prof.Dr. Jörg Striessnig, Abteilung Pharmakologie und Toxikologie
Ass. Prof. Mag. Dr. Heike Welte, Institut für Organisation und Lernen

Organisatorische Leitung
Gruppe A: Mag. Ingrid Augenstein
Gruppe B: Mag. Alexandra Brunner-Schwaiger

Kosten
Für die TeilnehmerInnen fallen keine Gebühren an. Der Lehrgang wird aus den Mitteln der Personalentwicklung finanziert.

Anmeldung
Schriftliche Anmeldung mit Antwortfax bis spätestens 10. März 2008 an die Personalentwicklung. Die Vergabe der Lehrgangsplätze erfolgt nach der Reihenfolge der eingehenden Anmeldungen. Pro Gruppe werden max. 12 TeilnehmerInnen aufgenommen. Antwortfax

Raum für Offene Fragen vor Lehrgangsbeginn
Weitere offene Fragen zum Lehrgang „Lehrkompetenz entwickeln und gestalten“ können Sie mit Frau Mag. Augenstein und Mag. Brunner-Schwaiger zu folgenden Terminen klären.

28. März 2008 von 9.00 bis 10.30 Uhr oder
31. März 2008 von 10.00 bis 11.30 Uhr Ort: Universitäts-Hauptgebäude, Innrain 52, EG, Seminarraum Personalentwicklung (Nr.0040)

Kontakt

Büro des Vizerektors für Personal
Personalentwicklung
Gruppe A: Mag. Ingrid Augenstein, DW 9032
Gruppe B: Mag. Alexandra Brunner-Schwaiger, DW 9035,
Christoph-Probst-Platz, A-6020 Innsbruck
Fax +43 (0) 512 / 507 – 96917
E-Mail: Ingrid.Augenstein@uibk.ac.at
E-Mail: Alexandra.Brunner-Schwaiger@uibk.ac.at

 

 

Hochschuldidaktik à la carte

Wenn Sie sich für Hochschuldidaktik à la carte interessieren, empfehlen wir Ihnen, zunächst mit der Personalentwicklung ein Informationsgespräch zu vereinbaren. Im nächsten Schritt wird der/die externe Lehr- und LernberaterIn mit Ihnen eine Standortbestimmung erarbeiten und mit Ihnen gemeinsam Ihren persönlichen Ausbildungsplan entwerfen.

Für den Erwerb des Zertifikats sind folgende Bausteine zu erarbeiten

A. JE EIN SEMINARE ZU DEN DREI DIDAKTISCHEN BASISTHEMEN:

Planung und Gestaltung von Lehrveranstaltungen, Methodenwerkstatt und Leistungsbeurteilung, die alternierend im internen Fortbildungsprogramm angeboten werden. Sie können dazu gerne Fortbildungen, die Sie seit Ihrem Studienabschluss absolviert haben, anrechnen lassen.

 

B. ZWEI SEMINARE IHRERWAHL:

aus den Bereichen Stimm- und Sprechtraining, Vortrag, Präsentieren und Visualisieren, Kommunikation und Konflikt, E-Campus Basis und Vertiefung, spezifische Didaktikseminare wie z.B. Arbeit mit Großgruppen, Didaktikangebote im Rahmen des Zertifikats e-learning, … sowie fachdidaktische Seminare. Sie können dazu gerne Fortbildungen, die Sie seit Sommersemester 2003 besucht haben, anrechnen lassen. Im internen Fortbildungsprogramm sind zudem ab dem SS 2008 die Veranstaltungen speziell gekennzeichnet, die als Wahlmodul angerechnet werden können.

 

C. PRAXISARBEIT

  • Entwicklung des persönlichen Ausbildungsplans
  • Begleitung durch eine externe Lehr/Lernberaterin im Rahmen von drei Gesprächen
  • Ausarbeiten einer Fallstudie
  • Besprechung der Fallstudie mit der Lehr/Lernberaterin, auf Wunsch wird eine öffentliche Präsentation von der Personalentwicklung organisiert
  • KollegInnenfeedback und schriftliches Resümee aus den Unterrichtsbesuchen

 

ORGANISATORISCHE ECKPUNKTE ZUR ORIENTIERUNG

Zielgruppe
Wissenschaftliche MitarbeiterInnen, die sich bereits im Bereich Didaktik weitergebildet haben, eine hohe Zeitflexibilität benötigen sowie engagiert sind, sich einen Ausbildungs-plan im vorgegebenen Rahmen zusammen zu stellen.

Bausteine für den Erwerb des Zertifikates

  • Besuch der Module
  • Begleitung durch Lehr/Lernberaterin
  • Ausarbeiten einer Fallstudie
  • KollegInnenfeedback

Anmeldung
Kontaktaufnahme mit den MitarbeiterInnen der Personalentwicklung,
Mag. Ingrid Augenstein, DW 9032, E-Mail: Ingrid.Augenstein@uibk.ac.at
Mag. Alexandra Brunner-Schwaiger, DW 9035, E-Mail: Alexandra.Brunner-Schwaiger@uibk.ac.at