Ingeborg-Ohnheiser-Preis 2022

Verleihung des Ingeborg-Ohnheiser-Preises für die Jahre 2019 und 2020

Samstag, 07.05.2022; Universität Wien

Am 7. Mai 2022 wurde zum zweiten Mal der Preis für herausragende slawistische Dissertationen sowie Master- und Diplomarbeiten aus der Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaft sowie der Fachdidaktik verliehen. Dieser Preis wurde 2019 von der Österreichischen Gesellschaft für Slawistik (ÖGSL) für universitäre Abschlussarbeiten im Fach Slawistik ins Leben gerufen. Seit diesem Jahr wird er erstmals vom Osteuropazentrum der Universität Innsbruck mitgestiftet. Benannt ist der Preis nach em. o. Univ.-Prof. Dr. Ingeborg Ohnheiser (Professorin für Slawische Sprachwissenschaft am Institut für Slawistik sowie Initiatorin und langjährige Leiterin des Russlandzentrums), die am 6. März 2018 verstorben ist und der die Nachwuchsförderung stets ein großes Anliegen war.

Die Preisträgerinnen:

  • Adisa Bašić (Dissertation Literaturwissenschaft): Komički pristup erotskoj ljubavi u odabranoj južnoslavenskoj lirici
  • Mariya Donska (Dissertation Literaturwissenschaft): Das Potential der Metaebene. Explizite Metareferenz und ihre Entwicklung (am Beispiel des Werks von Saša Sokolov)
  • Marijana Milošević (Masterarbeit Kulturwissenschaft – Fachdidaktik): Unterhaltung, Kommerz und Kritik: Eine medienwissenschaftliche Analyse des YouTube-Auftritts von Jurij Dud̕
  • Tatsiana Ivanovna Nazaranka (Dissertation Sprachwissenschaft): Демотиваторы: «наскальные» креативы интернета
  • Maria Schinko (Masterarbeit Sprachwissenschaft): Sprachliche Zugehörigkeit und Sprachkompetenz an den Brünner Gymnasien 1867–1918

Ganz besonders freut uns natürlich, dass mit Mag. Marijana Milošević nicht nur wieder eine Absolventin der Innsbrucker Slawistik unter den Preisträgerinnen ist, sondern auch eine ehemalige Mitarbeiterin unseres Zentrums (2018–2021).
Herzliche Gratulation, liebe Marijana!

Nach oben scrollen