Helfen Sie bei der Literaturversorgung: Laden Sie Ihre Publikationen in das Institutionelle Repositorium der Universität Innsbruck

 

Aufgrund der derzeitigen Situation sind die Bibliotheksstandorte für alle BesucherInnen geschlossen. Das kommende Sommersemester wird sehr wahrscheinlich mit deutlich weniger Präsenz vor Ort durchgeführt werden. Der Literaturbedarf ist davon aber unbetroffen – täglich erreichen uns Anschaffungswünsche von Studierenden und Forschenden und wir arbeiten auf Hochtouren, um das Angebot im Bereich der E-Books und E-Journals zu erweitern.

Auch diverse Verlage haben temporär Zugriff auf ihre Verlagsressourcen ermöglicht. Auf unseren Seiten informieren wir laufend über neu freigeschaltete Literatur: https://www.uibk.ac.at/ulb/aktuelles-veranstaltungen/2020/kostenlose_ebooks_ejournals.html

Zweitveröffentlichung

Auch Sie können in dieser Situation dazu beitragen, Literatur für Forschung und Lehre frei zugänglich zu machen, indem Sie eine digitale Kopie Ihrer Artikel in Zeitschriften und Sammelbänden beispielsweise auf dem institutionellen Repositorium der Universität Innsbruck bereitstellen: https://diglib.uibk.ac.at/ulbtiroloa 

Damit leisten Sie nicht nur einen Beitrag zur Verbesserung der Literaturversorgung vor Ort; das Repositorium der Universität Innsbruck garantiert die langfristige Archivierung und sorgt für die dauerhafte Auffindbarkeit und Zitierbarkeit durch die Vergabe eines persistenten Identifikators. Die Sichtbarkeit der Inhalte wird durch die Recherchierbarkeit in Bibsearch, über wissenschaftliche Suchmaschinen (BASE, OpenAIRE) und natürlich über kommerzielle Suchdienste wie Google oder Bing erhöht.

Was muss ich beachten?

Auch wenn die Artikel zuvor in Nicht-Open-Access Zeitschriften oder Verlagen erschienen sind, steht dies einer Zweitveröffentlichung nicht unbedingt im Weg:

  • Wenn Sie Ihren Artikel in einem Open-Access-Journal und/oder unter einer Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht haben oder Sie sich bereits im Verlagsvertrag ein Zweitveröffentlichungsrecht einräumen haben lassen, dürfen Sie Ihre Publikation gemäß den Verlagsbestimmungen teilen.
  • Viele Verlage/Journals erlauben die Veröffentlichung der akzeptierten Manuskriptversion nach einem Embargo von 12-24 Monaten. Sie können die Richtlinien für Ihre Zeitschrift einfach hier überprüfen: https://v2.sherpa.ac.uk/romeo/. Maßgeblich bleibt aber immer der individuelle Verlagsvertrag. Ein solches Embargo können Sie beim Upload Ihres Beitrags hinterlegen. Der hochgeladene Beitrag wird dann zum entsprechenden Zeitpunkt freigeschaltet. Weitere Informationen unter https://www.uibk.ac.at/open-access/publizieren/repositorium/
  • Seit 1.10.2015 ist gem. § 37a Urheberrechtsgesetz (UrhG) in Österreich ein Zweitverwertungsrecht für AutorInnen/UrheberInnen wissenschaftlicher Beiträge in Kraft. Dies bedeutet, dass AutorInnen/UrheberInnen eines wissenschaftlichen Beitrages, die einem Verleger bzw. Herausgeber ein ausschließliches Werknutzungsrecht eingeräumt haben, zusätzlich das Recht erhalten, ihre Beiträge nach einer Frist von 12 Monaten seit der Erstveröffentlichung in Form der akzeptierten Manuskriptversion (= die letzte Version vor dem Layout) zu nichtgewerblichen Zwecken öffentlich zugänglich zu machen. Die Kriterien für die Anwendung des Zweitverwertungsrechts finden Sie unter https://www.uibk.ac.at/open-access/kontakt/rechtliche-aspekte/

 

Haben Sie das ausschließliche Nutzungsrecht für frühere Artikel oder Sammelbandbeiträge bereits an einen Verlag übertragen oder sind Sie sich bei (älteren) Printveröffentlichungen nicht sicher bezüglich einer möglichen digitalen Zweitveröffentlichung, so können Sie beim jeweiligen Verlag eine formlose Anfrage stellen. Oftmals sind gerade kleinere Verlage sehr kooperativ. Dabei ist der Hinweis wichtig, dass es sich um ein institutionelles, nicht-kommerzielles Repositorium handelt und dass die Quelle der Erstveröffentlichung sowie ein Verweis auf die Originalpublikation auf der Verlagswebsite angegeben werden. 

Wir unterstützen und beraten Sie gerne bei rechtlichen Belangen, insbesondere bei Durchsicht Ihres Verlagsvertrags, ob eine Publikation verlagskonform über das Repositorium der Universität Innsbruck frei zur Verfügung gestellt werden darf.

Wie kann ich meine Publikation hochladen?

Nutzen Sie die Vorteile einer Zweitveröffentlichung, die das Repositorium der Universität Innsbruck für Sie selbst und all diejenigen bietet, die an Ihren Beiträgen interessiert sind.

Durch einen einfachen Upload des PDFs über das Portal VIS:online (Einstieg über VIS => Persönliche Daten => Meine Forschung) beim bestehenden Eintrag in der Forschungsleistungsdokumentation gelangt dieses in das Repositorium der Universität. 

Weitere Informationen zum Repositorium und zum Upload finden Sie unter https://www.uibk.ac.at/open-access/publizieren/repositorium/

 

Neben Artikeln können Sie auf dem Repositorium der Universität Innsbruck übrigens auch andere Veröffentlichungen wie beispielweise Konferenzbeiträge (Vorträge, Poster, und Präsentationsfolien), Reports, Tagungs- oder Forschungsberichte einstellen. Sollte der Upload über einen FLD-Eintrag nicht möglich sein, kontaktieren Sie bitte die Open Access-Koordinationsstelle.

 

Fragen Sie uns auch gerne unter open-access@uibk.ac.at oder laden Sie Ihren Beitrag gleich hoch.

 

Falls Sie auf der Suche nach wissenschaftlicher Literatur im Netz sind, haben wir hier Tipps und Links zum Auffinden von frei zugänglicher wissenschaftlicher Literatur in Open Access Repositorien zusammengestellt.

 

Kontakt Open Access Koordinationsstelle
Universitäts- und Landesbibliothek Tirol, Abteilung Digitale Services
Dr. Barbara Laner
Tel.: +43 (0)512 507 - 25401
E-Mail: open-access@uibk.ac.at
https://www.uibk.ac.at/open-access


Nach oben scrollen