Informationen zum Auslandsstudium der JuristInnen im Rahmen von Erasmus+

Erasmus+ im Studienjahr 2017/2018 - 3. Bewerbungsrunde - Restplätze für das Sommersemester 2018

  
Was bietet das Erasmus+Programm? »
Voraussetzungen der Teilnahme »
Bewerbungen »
Auswahl unter den Bewerbungen und weitere Schritte »
Anrechenbare Prüfungsfächer - Abklärung »
Zum Thema Studienbeiträge »
Unsere restlichen Erasmus+Angebote im Sommersemester 2018 »
Erasmus+ Auslandspraktika »

 

 

↑ nach oben 

 

Was bietet das Erasmus+programm?

  1. Der Studienplatz an der ausländischen Universität steht garantiert zur Verfügung.

  2. Es sind während des Auslandsaufenthaltes keine Studienbeiträge zu zahlen (weder in Innsbruck noch an der Gastuniversität). 

  3. Es wird jedenfalls ein Mobilitätszuschuss gewährt (zuletzt je nach Zielland 282 oder 333 Euro im Monat). 

  4. Die im Ausland abgelegten Prüfungen werden bei entsprechender Auswahl des Studienprogrammes für das hiesige Studium anerkannt.

↑ nach oben

 

Voraussetzungen der Teilnahme

  1. Sie studieren Rechtswissenschaften oder Wirtschaftsrecht oder sind Studierende/r des integrierten Studiums an der Universität Innsbruck.

  2. Im Bewerbungszeitpunkt müssen Studierende eines Diplomstudiums den 1. Studienabschnitt abgeschlossen haben, Studierende des Bachelorstudiums müssen mindestens 40 ECTS Studienleistung vorweisen können.

  3. Sie müssen gute einschlägige Sprachkenntnisse nachweisen (entweder über das Maturazeugnis oder durch LV-Zeugnisse über 4-6 Wochenstunden/2 Semester oder durch sonstige Nachweise).

  4. SüdtirolerInnen müssen über eine Meldebestätigung eines (Neben)Wohnsitzes in Innsbruck/Umgebung verfügen, wenn sie an eine italienische Universität wollen.

↑ nach oben

 

Bewerbungen

InteressentInnen müssen sich in Innsbruck für einen Studienplatz an unseren Partneruniversitäten bewerben.

Die schriftliche Bewerbung soll folgende Punkte anführen:

  • Ihre Adresse inklusive Telefonnummer und e-mail-Adresse 
  • Eine deutliche Benennung der gewünschten Universität(en). Sie können auch mehr als 1 gewünschte Universität angeben, was bei stark nachgefragten Zielen ratsam ist.

Als Beilagen sind in Kopien beizulegen:

  • Vollständige Bestätigung des Studienerfolgs, dh inklusive der negativen Noten.
  • Maturaniveaunachweis der Sprache der Vorlesungen des Landes (der Länder), wofür Sie sich bewerben oder LV-Zeugnisse über 4-6 WSt/2 Semester oder sonstige Nachweise.
  • SüdtirolerInnen, die an eine italienische Universität wollen: Kopie der Meldebestätigung über einen (Neben)Wohnsitz in Innsbruck/Umgebung

Bewerbungen für die noch freien Plätze des SS 2018 können ab sofort erfolgen und müssen bis 6. Oktober 2017 bei Ass.-Prof. Dr. Irmgard Rath-Kathrein, Institut für Öffentliches Recht, Staats- und Verwaltungslehre, Innrain 52d, 10. Stock abgegeben oder per Post oder per mail eingelangt sein.
ACHTUNG: Frühere Abgabetermine gelten für Luzern (1. Juni 2017), Salamanca (1. Juli 2017), Bern, Brüssel, Caen, Mailand Cattolica, Sciences Po, Rovaniemi (jeweils 20. September 2017)

↑ nach oben 

 

Auswahl unter den Bewerbungen und weitere Schritte

Bei der Auswahl sind der bisherige Studienerfolg (Noten, Studiendauer), die Sprachkenntnisse sowie die Berücksichtigung möglichst aller InteressentInnen mit gutem Studienerfolg die wesentlichen Auswahlkriterien; der Zeitpunkt des Einlangens der Bewerbung ist - sofern vor Ende der Frist - vollkommen irrelevant für die Auswahl. Die Auswahl wird so rechtzeitig erfolgen, dass alle notwendigen Formulare zeitgerecht abgegeben werden können.

Die ausgewählten BewerberInnen werden verständigt - im Verständigungsschreiben sind genaue Anweisungen für die noch nötigen weiteren Schritte enthalten. Als erstes sind bestimmte (im Verständigungsschreiben bezeichnete) Anmeldungsformulare bis 15. Oktober 2017 im International Relations Office (IRO) der Universität Innsbruck (Herzog-Friedrich-Straße 3) abzugeben. ACHTUNG: Bei Bern, Brüssel, Luzern, Mailand Cattolica, Sciences Po, Rovaniemi und Salamanca ist der Abgabetermin früher, worauf aber im Verständigungsschreiben hingewiesen wird.

Die Universität Innsbruck nimmt dann die Nominierung an der Gastuniversität vor, die die notwendigen Unterlagen direkt an die Nominierten zusendet; die Nominierten werden weiters vom IRO in Innsbruck über die weitere Vorgangsweise, insbesondere betreffend das Lerning Agreement, instruiert.

Wer die Verständigung über die erfolgreiche Bewerbung erhält und die weiteren im Verständigungsschreiben genannten Schritte setzt, hat einen fixen Studienplatz auf der gewählten Gastuniversität und erhält den Mobilitätszuschuss.

↑ nach oben

 

Anrechenbare Fächer - Abklärung

1. Der Mobilitätszuschuss ist an die Voraussetzung geknüpft, dass mindestens 3 ECTS-credits pro Studienmonat an Studienleistung erbracht werden; sind es zu wenige Credits, muss der gesamte Zuschuss zurückbezahlt werden! Daher ist es sehr wichtig, geeignete Prüfungsfächer (Kurse) an der Gastuniversität auszuwählen, die in Innsbruck auch anerkannt werden können. Die ausländischen Kurse und ihre Anrechnung für das hiesige Studium müssen in ein Formular namens Learning Agreement eingetragen und dieses muss vom Studiendekan unterschrieben werden. Das Formular erhalten Sie nach erfolgreicher Bewerbung und Anmeldung im IRO in Innsbruck. Zur Vorbereitung des Learning Agreements müssen Sie abklären, welche anrechenbaren Prüfungen/Fächer für Sie in Frage kommen - es kann sich nur um Prüfungen handeln, die sie hier in Innsbruck noch offen haben!

 Für Studierende der Rechtswissenschaften kommen aus dem 2. Studienabschnitt für eine Anrechnung zB Fächer wie Internationales Privatrecht, Europarecht, Völkerrecht sowie Übungen aus diesen Fächern in Frage; aus dem 3. Studienabschnitt Fächer aus den Bereichen Europäische Integration und Internationale Beziehungen, Ausländisches Recht und Rechtsvergleichung, Europäisches und Internationales Arbeits- und Sozialrecht sowie eine Reihe von Anhängfächern - Sie können für den Auslandsaufenthalt diese Fächer auch dann wählen, wenn Sie noch nicht im 3. Studienabschnitt sind. Zusätzlich stehen laut Studienplan weiters 13 Stunden freie Wahlfächer zur Verfügung, die aus dem gesamten Lehrangebot der Universität frei ausgewählt werden können und ebenfalls im 2. Studienabschnitt absolviert werden können. Die ausländischen Kurse und ihre Anrechnung für das hiesige Studium müssen in ein Formular namens Learning Agreement eingetragen und dieses muss u a vom Studiendekan unterschrieben werden. Das Formular erhalten Sie nach erfolgreicher Bewerbung und Anmeldung im IRO in Innsbruck. Zur Vorbereitung des Learning Agreements müssen Sie abklären, welche anrechenbaren Prüfungen/Fächer für Sie in Frage kommen - es kann sich nur um Prüfungen handeln, die sie hier in Innsbruck noch offen haben!

Für Studierende des integrierten Diplomstudiums, die an eine italienische Universität wollen, ist die Auswahl insofern noch größer, als zB auch Strafrecht oder Zivilprozess usw an der Partneruniversität absolviert werden können.

Für Studierende des Diplomstudiums Wirtschaftsrecht kommen zB die Sprachen, Europarecht sowie die freien Wahlfächer (zB Einführung in ausländische Rechte) in Frage, für Studierende des Bachelorstudiums Wirtschaftsrecht die Module Europarecht und Interdisziplinäre Kompetenzen.

2. In allen Fällen ist nun im Studienangebot der ausländischen Universitäten nach Lehrveranstaltungen/Kursen zu suchen, die in Inhalt und Ausmaß den heimischen Fächern entsprechen

Dazu können Auskünfte über die homepages der ausländischen Universitäten eingeholt werden, indem die dort aufscheinenden Vorlesungsverzeichnisse bzw sonstige dort befindliche Angaben zum Lehrangebot zu Rate gezogen werden. Außerdem können Studierende, die bereits an der Gastuniversität waren, nach ihren Erfahrungen befragt werden – die Namen dieser Studierenden sind in Informationsblättern zu den Universitäten angeführt, die in der Institutsbibliothek des Instituts für Öffentliches Recht, Staats- und Verwaltungslehre, Innrain 52 d/6.Stock (MO-FR, 9 – 12 Uhr, MO und DI auch 14 - 15.45 Uhr) erhältlich sind; diese Erfahrungswerte beziehen sich aber auf die Vergangenheit - es ist daher jedenfalls nachzuprüfen, wie das aktuelle Lehrangebot der Gastuniversität beschaffen ist und diese Recherche müssen die Studierenden selbst durchführen! Die homepages aller Partneruniversitäten sind über den link http://www.uibk.ac.at/international-relations/erasmus/outgoing/partneruniversitaeten/ erreichbar.

Schließlich steht Ihnen Frau Sandra Pilser (Innrain 52d, 1. Stock/Prüfungsreferat) für Fragen der Anrechnung zur Verfügung – sie bereitet als Mitarbeiterin des Studiendekans die Anerkennung der geplanten ausländischen Kurse vor und hat den besten Überblick über Anerkennungsfragen des Jus-, des Wirtschaftsrechtsstudiums und des integrierten Studiums. 

 

3. Die getroffene Auswahl ist Frau Sandra Pilser (Innrain 52d, 1. Stock/Prüfungsreferat) vorzulegen. Als Mitarbeiterin des Studiendekans Prof. Obwexer (bzw der Studienbeauftragten Prof. Happacher für Studierende des integrierten Studiums) klärt sie ab, welchen inländischen Prüfungen die geplanten ausländischen Kurse entsprechen und holt die Unterschrift des Studiendekans (bzw der Studienbeauftragten) für das Learning Agreement ein. Damit ist gesichert, dass das vorgeschlagene Programm im Fall der Absolvierung auch für das hiesige Studium anerkannt wird. Eventuell braucht Frau Pilser dazu eine LV-Beschreibung der von Ihnen ausgewählten LV/Kurse, welche sich regelmäßig im Vorlesungsverzeichnis auf der homepage der Gastuniversität finden lässt. 

 

Diplomarbeit als Anrechnungsmöglichkeit

Es gibt schließlich auch die Möglichkeit, an der ausländischen Universität an der Diplomarbeit zu schreiben. Dazu muss der Betreuer/die Betreuerin der Diplomarbeit auf dem Formular Learning Agreement bestätigen, dass der Auslandsaufenthalt der Abfassung der Arbeit dient; nach der Rückkehr muss er/sie bestätigen, dass erfolgreich an der Diplomarbeit gearbeitet wurde.

 

↑ nach oben

 

Zum Thema Studienbeiträge

Während eines Erasmus+Aufenthaltes sind weder in Innsbruck noch an der Gastuniversität Studienbeiträge zu bezahlen.

↑ nach oben

 

Unsere restlichen Erasmus+Angebote für Auslandsstudien im Sommersemester 2018

STUDIENORT           

 UNIVERSITÄT                                               

PLATZ-ANZAHL

AUFENTHALT IM

BELGIEN

Brüssel

Louvain

 

Université libre de Bruxelles

Université catholique de Louvain


1

2

 

SS 2018

SS 2018

FINNLAND


Rovaniemi


 

University of Lapland (englische VO)

 


3

 


SS 2018

FRANKREICH

Caen

Dijon

Paris

Reims

Straßburg

 

Université de Caen Basse-Normandie

Université de Bourgogne

Université Paris-Est Créteil Val de Marne

Sciences Po (englische VO)

Université de Strasbourg


2

3

3

1

1

 

SS 2018

SS 2018

SS 2018

SS 2018

SS 2018

GRIECHENLAND

Athen

 

 

National and Kapodistrians University of Athens

(englische und deutsche VO)

1

SS 2018

ITALIEN

Genua

Mailand

Mailand

Padua

 

 

 

Università degli Studi di Genua

Università degli Studi di Milano-Bicocca

Università Cattolica del Sacro Cuore di Milano

Università degli Studi di Padova

 

 

 

1

1

2

2

 

SS 2018

SS 2018

SS 2018

SS 2018

KROATIEN

Zagreb

 

University of Zagreb (englische VO)

 

2

 

SS 2018

RUMÄNIEN

Bukarest

 

University of Bucharest (französiche, ev. englische VO)

 

2

 

SS 2018

SCHWEIZ

Bern

Luzern


 Universität Bern

Universität Luzern


1

2


SS 2018

SS 2018

SLOWAKEI

Bratislava



Comenius University in Bratislava (englische und deutsche VO)


2


SS 2018

 SPANIEN

Alcalá

Pamplona

Salamanca

Santiago de Compostela


Universidad de Alcalá

Universidad de Navarra

Universidad de Salamanca

Universidade de Santiago de Compostela

4

2

3

4

SS 2018

SS 2018

SS 2018

SS 2018

 TSCHECHIEN

Brünn

 

Masaryk University (englische VO)

 

2

 

SS 2018

TÜRKEI

Istanbul

 

Yeditepe University (englische und deutsche VO)

 

2

 

SS 2018

 

Bemerkungen zu den notwendigen Sprachkenntnissen:

Für Athen, Bratislava, Brünn, Budapest, Istanbul, Rovaniemi und Zagreb sind nur Englischkenntnisse nötig, weil es dort ein ausreichend großes englischsprachiges Lehrangebot gibt.

In Bukarest gibt es zahlreiche französischsprachige Lehrveranstaltungen. Für Sciences Po sind Englischkenntnisse nötig (B 2: IELTS 6 oder TOEFL 87 oder Cambridge English First).

↑ nach oben

Erasmus Auslandspraktika

Studierende können auch Erasmus Auslandspraktika absolvieren und erhalten dabei finanzielle Unterstützung. Nähere Informationen dazu auf der Homepage des IRO der Universität Innsbruck (unter "Erasmus+Praktika").

↑ nach oben

________________________