Doktoratsschule


  • Doktoratsschule Öffentliches Wirtschaftsrecht

    Die Doktoratsschule für Öffentliches Recht ist ein gemeinsames Projekt der Rechtswissenschaftlichen Fakultäten der Universitäten Innsbruck, Salzburg und Graz, das aus Hochschulraum-Strukturmitteln des Wissenschaftsministeriums finanziert wird. Damit wird die bestehende interuniversitäre Kooperation, die bisher vorwiegend in der gemeinsamen Organisation des "Österreich-Seminars für DissertantInnen" bestand, weiter vertieft. Das Österreich-Seminar dient dabei als Trägerstruktur für die neu eingerichtete Doktoratsschule, indem es einen gemeinsamen Rahmen für die Weiterentwicklung der verschiedenen Dissertationsvorhaben schafft.

    Die Doktoratsschule bietet engagierten Studierenden die Möglichkeit, ihre Forschungen auf breiterer Basis, nämlich mit Kontakten nicht nur zu allen rechtswissenschaftlichen Fakultäten in Österreich, sondern auch ins Ausland, zu betreiben und ihre Forschungsfragen in einer hervorragend besetzten Gruppe von WissenschaftlerInnen zu entwickeln. Ziel ist dabei, Teil eines qualifizierten ForscherInnen-Netzwerks zu werden, das den DoktorandInnen ermöglicht, wissenschaftliche Diskurse über die jeweils eigene Fakultät hinausgehend auf überdurchschnittlichem Niveau zu führen.

    Info